Manga zur TV-Serie „Prison Break“ auf Piccoma gestartet

Auf Piccoma ist heute eine Manga-Adaption der beliebten US-TV-Serie „Prison Break“ gestartet. Für die Umsetzung der ersten Staffel im Manga-Format zeichnet sich der Jung-Mangaka Hikosuke Soyama verantwortlich.
Die ersten beiden Kapitel können (auf japanisch) gratis online gelesen werden.

Piccoma ist ein Online-Service für Smartphones, Tablets und PCs, über den einzelne Manga-Kapitel oder auch ganze Bände gekauft und gelesen werden können.

„Prison Break“ handelt von den Brüdern Lincoln Burrows und Michael Scofield. Als ersterers, ein notorischer Kleinkrimineller, für ein Verbrechen zum Tode verurteilt wird, das er nicht begangen hat, lässt sich sein Bruder verhaften und in dasselbe Gefängnis bringen, wo er einen minutiös geplanten Ausbruch durchführen will. Nachdem die Serie nach vier Staffeln und OVA eigentlich abgeschlossen war, erschien 2017 eine fünfte Staffel, eine weitere ist angekündigt.

Quelle: ANN

||||| Like It 5 Find ich gut! |||||

Shinya Muratas „Chôbu no Shinobi“ endet in Japan

Im „Gangan Joker“-Magazin des Square Enix-Verlags wurde bekanntgegeben, dass die Samurai-Manga-Serie „Chôbu no Shinobi“ von Shinya Murata (Autor) und Tokisada Hayami (Zeichner) im Juli enden wird. Die Serie um den Samurai Hanza und die geheimnisvolle Kurtisane Rin wird damit wohl fünf oder sechs Bände umfassen.

Autor Murata ist hierzulande vor allem durch seine Serie „Killing Bites“ (siehe Cover) bekannt, die hierzulande bei Carlsen erscheint. Diese Serie, die von einem anderen Zeichner illustriert wird, läuft auch nach wie vor weiter.

Quelle: ANN

||||| Like It 2 Find ich gut! |||||

Manga News Nr. 788

Diese Woche gibt es folgende neue Reviews:
(B) Romance
Beziehungsstatus: Es ist kompliziert!
Buchimaru Chaos  
Detektiv Conan – Double Face Edition  
Fairy Tail S
Obsessed with a naked Monster
Sword Art Online – Phantom Bullet
Tokyo Girls: Was wäre wenn…?
Your name. Another Side: Earthbound
Your Name. Visual Guide

 

Die neuen Bände von Tokyopop sind seit dieser Woche Verlagslogoerhältlich:
1/3 – Auf einem Nenner 3
Accel World (Roman) 18
Black Clover 16.5: Handbuch der Grimoires
Citrus 10 (auch als Limitierte Edition)
Die Braut des Magiers 10
Dreamland 18
Ermafrodito – Harlows Begehren
Fox Spirit Tales 4
In/Spectre 7
Kasane 11
Liebe kennt keine Deadline! 2
Maiden Spirit Zakuro 7
Mikamis Liebensweise 5
My Eureka Moment 2
Purgatory Survival 5
Sky World Adventures 6
Sword Art Online – Phantom Bullet
The Isolator – Realization of Absolute Solitude 2
The Love Exorcist 1
Verliebt in Prinz und Teufel? 6

Nachdrucke
Aller Anfang ist Sex
Die rothaarige Schneeprinzessin 4+5, 11
Honey come Honey 3
The Rising of the Shield Hero 2-4
Unser unstillbares Verlangen 1

Der Tokyopop-Verlag hat zudem Preiserhöhungen angekündigt: Die Preise der neuen Bände einzelner Serien sollen schrittweise angehoben werden. Je nach Ausstattung handelt es sich um Erhöhungen zwischen 50 Cent und 1,50 Euro pro Band. Darüber hinaus werden Bände bekannter Marken („The Legend of Zelda“, „Sword Art Online“) teurer, weil bei diesen Serien die Lizengebühren höher sind.

 

Panini Manga hat die folgenden neuen Bände veröffentlicht: Panini-Manga-logo
12 Beast – Vom Gamer zum Ninja 6
20th Century Boys – Ultimative Edition 4
Berserk – Ultimative Edition 2
Killing Morph 2
Plunderer – Die Sternenjäger 7
Pokémon – Die ersten Abenteuer 23
Trinity Blood 20

 

Japanische Manga-Charts
vom 10. bis 16. Juni 2019 von Oricon
01. The Promised Neverland #14
02. Haikyu!! #38
03. Ajin – Demi Human #14
04. Yakuza goes Hausmann #3
05. World Trigger #20
06. Waiting for Spring #12
07. Shikkaku mon no saikyō kenja ~ Sekai saikyō no kenja ga sarani tsuyoku naru tame ni tensei shimashita ~ #7
08. Tensei kenja no i sekai raifu ~ daini no shokugyō o ete, sekai saikyō ni narimashita ~ #4
09. P to JK #14
10. Verliebt in Prinz und Teufel? #14

Quelle: www.oricon.co.jp

||||| Like It 7 Find ich gut! |||||

„Food Wars“-Spin off endet in Japan

Nachdem in der vergangenen Woche das letzte Kapitel der Hauptserie „Food Wars – Shokugeki no Soma“ von Yuto Tsukuda und Shun Saeki erschienen ist, wurde nun auch das Ende der Spin-off-Sere „Shokugeki no Soma – L’étoile“ angekündigt. Das 47. Kapitel wird das letzte der Reihe sein, die damit insgesamt acht Bände umfassen wird.

„L’étoile“ (siehe Cover) dreht sich um Kojiro Shinomiya, einen Absolventen der berühmten Totsuki-Akademie, die im Mittelpunkt der Hauptserie stand. Der Manga wurde von Michiko Itô und Taiki Asatoki erdacht und gezeichnet.

Food Wars – Shokugeki no Soma“ erscheint in deutscher Sprache bei Carlsen. Bisher wurden 20 von 36 Bänden veröffentlicht.

Quelle: ANN

||||| Like It 2 Find ich gut! |||||

Detektiv Conan – Double Face Edition

Name: Detektiv Conan – Double Face Edition
Englischer Name:
Originaltitel: Meitantei Conan: Double Face Selection
Herausgebracht: Japan: Shogakukan 2015
Deutschland: EMA 2019
Mangaka: Gosho Aoyama
Bände: Einzelband (Sonderband)
Preis pro Band: 6,00 €

Detektiv Conan FBI SelectionInhalt & Eigene Meinung
Und schon ist er da, die neueste Edition zum „Detektiv Conan“-Universum. Dabei ist er eigentlich gar nicht neu, denn in Japan erschien die „Double Face Edition“ bereits 2015. Neben der ohnehin anfallenden Wartezeit zwischen japanischer und deutscher Veröffentlichung entschied sich aber EMA dazu zwischenzeitlich noch zwei eigene Editionen herauszugeben, wodurch die deutschen Fans immerhin vier Jahre warten mussten.

Hinter dem verheißungsvollen Titel verbergen, grob gesagt, ausgewählte Fälle von Charakteren, die etwas zu verbergen haben. Diese finden sich im Inhaltsverzeichnis aufgelistet: Conan Edogawa, Kaito KID, Ai Haibara, Vermouth, Shuichi Akai, Rena Mizunashi und Toru Amuro. Schon die Übersicht ist allerdings nicht stringent geordnet, denn bei manchen Charakteren wurden deren Decknamen angegeben, bei anderen die Codenamen, bei manchen fehlen die (obwohl bekannten) Klarnamen. Das hätte wirklich sortiert werden können. Zumal in der deutschen Ausgabe ein Tippfehler unterlaufen ist („Shio Miyano“).

Dass eine klare Linie fehlt, wird auch inhaltlich deutlich. Denn es findet sich alles: (Arbeits-)Tarnidentität, Alter Ego oder auch einfach die mitschwingende Frage, auf welcher Seite ein bestimmter Charakter eigentlich wirklich steht.  

Etwas lieblos sind daher auch die Fälle ausgewählt: Beliebte Fälle, aber nicht unbedingt immer passende. Konkret handelt sich es sich um den „Mord in der ersten Reihe“, den Shinichi Kudo als maskierter Ritter löst (Ep. 205/206, hier nur Kap. 256/257, Band 26), den sich anschließenden Fall „Die letzte Fahrt des Chefs“ (Ep. 207/208, Kap. 258-260, Band 26), den Shinichi noch lösen kann, bevor er sich in Conan zurückverwandelt, den ersten Auftritt von Kaito KID in „Meisterdieb 1412“ (Ep. 78/79, Kap. 156-159, Bd. 16), und ein weiterer, bei dem der Phantomdieb mit den Detective Boys auftritt (Ep. 699/700 JZ, Kap. 815-817, Bd. 77). Es folgen der Rückblenden-Fall „Mord in New York“ (Ep. 308-310, Kap. 350-354, Bd. 34/35), das einzelne Kapitel 599 „Akais Vergangenheit“ (Bd. 58), der Fall um die Klingelstreiche bei Rena Mizunashi (Kap. 499/500, Bd. 48) sowie ein Fall, in dem Bourbon und Vermouth undercover agieren (Kap. 850-852, Bd. 80/81).

Was bei der Auswahl erschwerend auffällt: Es stehen wirklich nur die getarnten Personen im Vordergrund, nicht die eigentlichen Kriminalfälle. Anders ist es nicht zu erklären, dass mehrere Fälle nur teilweise abgedruckt wurden, also z.B. erst nach der eigentlichen Mordhandlung einsetzen. Oder der Klingelstreich-Fall, der nur aufgenommen wurde, weil Rena Mizunahsi auf den letzten beiden Seiten als Kir bekannt wird. Im Gegensatz zu früheren Editionen wird hier also mehr oder minder vorausgesetzt, dass der Lesende die Fälle kennt. Die Fans dagegen kommen mit immerhin beliebten Fällen auf ihre Kosten.

Dazwischen gibt es wieder Info-Seiten, diesmal mit echtem Mehrwert, da die wesentlichsten Informationen zu den betreffenden Charakteren kompakt zusammengefasst werden und das bis zum (damaligen) Stand der Serie, als etwa Band 80.

„Detektiv Conan“ ist ein echter Erfolgsgarant. Da wundert es nicht, dass die nächsten Sonderbände schon angekündigt sind.

© Rockita

Detektiv Conan – Double Face Edition: © 2015  Gosho Aoyama  Shogakukan/EMA

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Buchimaru Chaos

Name: Buchimaru Chaos
Englischer Name:
Originaltitel: Buchimaru Chaos
Herausgebracht: Japan: Hakusenha 2017
Deutschland: Altraverse 2019
Mangaka: Tsutomu Ohno
Bände: 3 Bände
Preis pro Band: 7,00 €

Story
Bevor die Menschen die Welt bevölkerten, lebten auf der Erde bereits Geisterwesen, sogenannte Nushi. Später verehrten die Menschen diese magischen Wesen, die ihre Wälder beschützen

Eines Tages jedoch die Kunoichi Byakuya aus, um einen Nushi zu töten und sich seine besondere Kraft anzueignen. Damit hintergeht sie nicht nur den Nushi ihres Waldes, sondern auch ihren Clan, die Karasu-Ninja. Pflichtgemäß wollen ihre ehemaligen Kameraden sie nun töten. Doch so einfach ist das nicht. Denn Byukuya ist nicht nur eine eiskalte und effektive Kämpferin, sondern sie hat auch Unterstützung ihres Genins Buchimaru. Der verfügt nicht nur über Kampfstärke, sondern auch eine ausgefeilte Nase… und er verehrt seine Meisterin. Ihr würde er bis in den Tod folgen.

Tatsächlich sieht es bald so aus, als wenn der schlimmste Fall eintreten würde. Bei dem Versuch, dem Nushi den arm, die Quelle seiner Kraft, abzuschlagen, geht einiges schief. Der frisch abgeschlagene Arm verbindet sich mit Buchimaru – bis Byakuya ihn gewaltsam aus dessen Körper reißt. Ihren ehemaligen Schüler lässt sie zum Sterben zurück.

In seiner Verzweiflung schließt Buchimaru einen Pakt mit dem Nushi Tadamuki, der seinen Arm zurück möchte. Gemeinsam wollen sie Byakuya finden – wenn auch aus verschiedenen Motiven.

Einfach gestaltet sich das Unterfangen nicht. Denn der junge Ninja und der kantuge Naturgeist sind kein gutes Gespann. Und da ist dann noch der Ninja-Verfolgungstrupp, der Jagd auf die Abtrünnigen macht. Mit dabei: Haizumi, die Buchimaru seit Kindertagen kennt und ihn heimlich liebt…

Eigene Meinung
Nicht wirklich sympathisch sind sie, die Charaktere, mit denen Tsutomu Ohno seine Serie „Buchimaru Chaos“ ausstattet. Ob treudoofer Schüler, unbarmherzige Meisterin oder naiv-verliebte Freundin – die Rollen sind ebenso klar verteilt, wie die Steoreotype in Stein gemeißelt scheinen. Es ist bezeichnend, dass noch der Nushi Tadamuki, der auf den ersten Seiten als dunkles Wesen beschrieben wird, tatsächlich die liebenswürdigste Figur ist, wie ein etwas düsterer Dschinni. Die Handlung, die um den blass bleibenden Titelcharakter gebastelt wurde, entspinnt sich nur langsam. Optisch hat man das Gefühl, dass aufreizende Posen in hautenger Kleidung eine wichtigere Rolle spielen, als die Kampfszenen, denn man sieht Byakuya um einiges häufiger in stehender Haltung, denn in Bewegung.

Immerhin: Eine hochwertige Druckqualität zeichnet die deutsche Ausgabe von Altraverse aus. Das hat allerdings seinen Preis: Der Band kostet mit sieben Euro genauso viel wie die anderen Serien des Labels im gleichen Format, hat aber nur 150 Seiten. Als das jetzige Altraverse-Team noch bei Tokyopop war, gab es damals in einem solchen Fall noch einen günstigeren Preis (wie etwa bei „Broken Blade“).

© Rockita

Buchimaru Chaos: © 2017  Tsutomu Phno  Hakusenha/Altraverse

 

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Manga News Nr. 787

Diese Woche gibt es folgende neue Reviews:
Bettgestöber
Bye-Bye Liberty
Der Mann meines Bruders
Detektiv Conan – Aufgewacht, Kogoro!
Doggystyle
Full Bloom
Limit Honey
Living with Matsunaga
Mein heißer Mitbewohner
My World is You
No Color Baby

 

 

Die neuen Bände von Altraverse sind nun erschienen:
Daily Butterfly 6
Die Legende von Azfareo – Im Dienste des blauen Drachen 2
Die mit dem Teufel tanzt 2
Ein tropischer Fisch sehnt sich nach Schnee 2
Gamers! 4
Gamers! Light Novel 4
Goblin Slayer! Brand New Day 1
Kemono Jihen – Gefährlichen Phänomenen auf der Spur 1
Killing Stalking 2
Made in Abyss 7
Meine unerwiderte Liebe 1
Meine Wiedergeburt als Schleim in einer anderen Welt 6
Reflections of Ultramarine 1
Wie es Miss Beelzebub gefällt 2

 

Die neuen Bände von MangaCult sind erschienen:
Cells at Work 2
Green Worldz 8
Ich bin eine Spinne, na und? 2
Das Land der Juwelen 5
Layla und das Biest, das sterben möchte 4
Quin Zaza 3

 

 

Japanische Manga-Charts
vom 3. bis 9. Juni 2019 von Oricon
01. The Promised Neverland #14
02. Haikyu!! #38
03. World Trigger #20
04. Food Wars – Shokugeki no Soma #35
05. Boruto – Naruto Next Generation #8
06. Bokutachi wa benkyô ga dekinai #12
07. Ajin – Demi Human #14
08. Bôken ô Beet #14
09. Yunas Geisterhaus #16
10. Jigokuraku #6

Quelle: www.oricon.co.jp

||||| Like It 11 Find ich gut! |||||

Detektiv Conan – Aufgewacht, Kogoro!

Name: Detektiv Conan – Aufgewacht, Kogoro!
Englischer Name:
Originaltitel: Detektiv Conan – Aufgewacht, Kogoro!
Herausgebracht: Deutschland: EMA 2018
Mangaka: Gosho Aoyama
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 6,00 €

Inhalt & Eigene Meinung
Darauf haben viele Fans sehnsüchtig gewartet: Nachdem bereits die anderen Hauptcharaktere im engeren Sinne aus „Detektiv Conan“ mit einer eigenen Auswahl-Selection bedacht wurden, kommt nun der Detektiv der Herzen, der „schlafende“ Kogoro Mori zum Zuge. Zuvor hatte er mehrmals in Fan-Abstimmungen den Kürzeren gezogen. Die Fälle, in denen der meist trottelige Privatdetektiv zu Höchstformen aufläuft, zählen aber zu den unterhaltsamsten der Serie, von daher ist es dem deutschen Label EMA hoch anzurechnen, dass sie ihm, auch ohne japanische Vorlage, einen eigenen Band widmen.

Die Auswahl der Fälle übernahmen wieder zwei Mitarbeiter der Online-Plattform „ConanNews.org“ gemeinsam mit dem zuständigen EMA-Redakteur. Die Zusammenarbeit hatte sich bereits in der Vergangenheit bewährt. Und wieder beweist das Trio im vorliegenden Fall ein glückliches Händchen mit der Wahl, denn es werden wirklich die verschiedenen Facetten eines nur auf den ersten Blick eindimensionalen Charakters abgebildet. Und natürlich kommt seine nicht verflossene Liebe zu seiner getrennt lebenden Ehefrau Eri Kisaki vor. Denn der „Detektiv, der seine Fälle im Schlaf löst“ wird immer dann zum Meisterdetektiv, wenn es um seine Freunde und Familie geht.

Das zeigt sich in den Fällen. Diese beginnen in der Frühphase von Kogoros Wirken mit seiner ersten Begegnung mit dem Idol Yoko Okino in „Die Doppelgängerin“ (Ep. 3, Kap. 6-8, Band 1) und dem Fall „Die Strafe des Himmels“ (Ep. 8, Kap. 30-32, Band 4), der den Beginn seiner Popularität in der Serie darstellt. Die weiteren Kapitel haben vor allem zwei Schwerpunkte: Fälle, in denen Kogoro zur Hochform aufläuft und eigenständig (oder fast eigenständig) Fälle löst, wie dem ganz persönlichen Fall „Mord unter Freunden“ (Ep. 28/29, Kap. 84-86, Band 9), dem Fall „‘Unbemerkt verdächtig“, in dem eine alte Schulfreundin unter Verdacht (Ep. 323/324, Kap. 374-376, Band 37), dem Fall um einen Baseballspieler „Die stille Route“ (Ep. 402/403, Kap. 438-440, Band 43) und dem Auftrag eines Klienten, den Kogoro (auch) mit tierischer Unterstützung knackt (Kap. 528/529, Band 51). Zum anderen sind es Kapitel, in denen die wechselvolle Beziehung zwischen Kogoro und seiner Frau Eri Kisaki thematisiert werden, nämlich „Der Biss der Seeschlange“ (Ep. 120/121, Kap. 163-165, Band 17) mit ihrem unverhofften Ausgang, dem Treffen am Hochzeitstag „Kogoro unter Verdacht“ (Ep. 214/215, Kap. 264-266, Band 27) sowie umgekehrt ein Fall an Eris Geburtstag, in dem diese in Nöte gerät (Kap. 709-711, Band 68). Das Ganze wird komplettiert durch Kogoros und Conas Suche nach dem Besitzer einer scheinbar verloren Handys in „Das vergessene Handy“ (Ep. 380/381, Kap. 438-440, Band 43), der mit der restlichen Systematik eher weniger zu tun hat, aber dennoch spannend zu lesen ist.

Wieder werden die ausgewählten Fälle begleitet von Infoboxen zwischen den Kapiteln mit – zwangsläufig – mal mehr, mal weniger interessanten und informativen Fakten zum titelgebenden Charakter. Auf einer dieser Seiten wird etwa darauf hingewiesen, dass der Mangaka Gosho Aoyama die Leser bis vor wenigen Jahren im Unklaren über Kogors Alter gelassen hätte. Tatsächlich mag sein Alter vor 2012 nicht explizit in einer Info-Box aufgetaucht sein, aber das Alter seiner Freunde aus dem Fall „Mord unter Freunden“ (allesamt 37 oder 38) und das Alter seiner Frau Eri (37), mit der er in einer Klasse war, machten das Alter früh bestimmbar.

Der Titel dieses Sonderbandes, „Aufgewacht, Kogoro!“ ist zudem nicht so gelungen. Ja, man versteht die Zweideutigkeit, aber sie wirkt doch arg gezwungen. Den Fans dürfte es außerdem egal sein. Von daher hätte es auch eine neutrale „Kogoro Mori Edition“ getan…

Für die nächste Zeit hat EMA bereits weitere Sonderbände angekündigt, darunter auch mit der „Dead or Alive Selection“ und der „Toru Amuro Selection“ wieder zwei aus Japan übernommene Bände. Man darf gespannt sein.

© Rockita

Detektiv Conan – Aufgewacht Kogoro: © 2018  Gosho Aoyama  EMA

 

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Manga News Nr. 786

Diese Woche gibt es folgende neue Reviews:
Attack on Titan – Character Guide
Edens Zero
Meine lesbische Erfahrung mit Einsamkeit  
My Eureka Moment
Platinum Gentleman School

 

 

EMA hat die Neuheiten ausgeliefert:
5 Seconds to Death 7
Ballad Opera 3
Bungo Stray Dogs 11
Come to where the Bitch Boys are 3
Full Bloom
Living with Matsunaga 2
Namaiki Zakari – Frech verliebt 10
Prison School 23
Say „I love you“! 12
Tell me your Secrets! 5

 

KAZÉs neue Bände sind nun erhältlich:
KAZE_LogoBlack Torch 2
(B)Romance 2
Bye-bye Liberty 1
Der Wüstenharem 5
Doggystyle
Haikyu!! 12
Kinder des Fegefeuers 5
Love & Lies 5
Scum’s Wish 8
Seraph of the End – Vampire Reign 15
Übel Blatt 21
Yunas Geisterhaus 8
Zwischen dir und mir 5

 

Japanische Manga-Charts
vom 27. Mai bis 2. Juni 2019 von Oricon
01. Made in Abyss #8
02. Yamikin no Ushijima-kun #46
03. Hypnosis Mic – Before the Battle – The Dirty Dawg #1
04. Saki #19
05. Koi to dangan #2
06. Atelier of Witch Hat – Das Geheimnis der Hexen #5
07. Raise wa tanin ga ii #3
08. Manga de fukaru! Fate/Grand Order #2
09. Sono kisekaeningyō wa koi o suru #3
10. Asahinagu #30

Quelle: www.oricon.co.jp

||||| Like It 11 Find ich gut! |||||

My Eureka Moment

Name: My Eureka Moment
Englischer Name:
Originaltitel: Kimi to Eureka
Herausgebracht: Japan: Shueisha 2015
Deutschland: Tokyopop 2019
Mangaka: Ayuko
Bände: 4 Bände
Preis pro Band: 6,99 €

Story
Mai Shiomi staunt nicht schlecht, als sie eines Tages auf dem Schulweg einen Jugendlichen entdeckt, der auf einem Baum sitzt und es nicht mehr alleine runter schafft. Noch mehr aber staunt sie, als eben dieser Junge, dem sie am Morgen aus seiner misslichen Lage geholfen hat, abends vor ihrer Tür steht, scheinbar versehentlich. Kurz entschlossen nimmt Mai den Fremden bei sich auf. Der blonde Junge, Watari Mochizuki, ist zwar etwas merkwürdig aber auch sehr süß. Außerdem freut sich Mai, die wegen der Arbeit ihrer Mutter in den USA alleine lebt, dass noch jemand im Haus ist.

Es stellt sich heraus, dass Watari nicht zufällig zu ihrem Haus kam. Seine verschollene Mutter war eine Freundin von Mais Mutter, die nun die Vormundschaft für den Jungen übernommen hat. So kommt es, dass Watari dauerhaft im Hause Shiomi einzieht. Für Mai entwickelt sich das Zusammenleben zur großen Herausforderung. Denn Watari ist ebenso hochbegabt wie weltfremd und unbeholfen im Umgang mit anderen Menschen. Immer wieder stößt er unwillkürlich Leute vor den Kopf. In der Schule erregt er große Aufmerksamkeit. Schnell ist die Katze aus dem Sack, dass er und Mai zusammen wohnen.

Und da sind noch diese seltsamen Gefühle, die Mai eigentlich nicht als Liebe einordnen möchte. Aber warum gehen ihr Wataris Worte dann immer wieder so nahe? Und da ist noch der Schülersprecher Kuze, der sich ernsthaft für Mai zu interessieren scheint…

Eigene Meinung
Weltfremder hochbegabter Schüler aus dem Ausland inmitten des angepassten japanischen Schulsystems. Das hätte vor Jahren sehr viel Aufmerksamkeit erregt. Inzwischen hat aber die nerdige Truppe von „The Big Bang Theory“ rund um Jim Parson alias Sheldon Cooper haben die hochintelligenten, aber verschrobenen Eigenbrötler hierzulande nicht nur salonfähig, sondern auch zu Kultstatus gebracht. Es war nur eine Frage der Zeit, bis auch der Manga-Bereich sich dieses Motivs bedient. Nun also ein Shojo-Manga, der das Genie mit der gutmütigen, häuslich begabten Mitschülerin kombiniert. Auch eine Dreiecksbeziehung mit dem hilfsbereiten Schülersprecher deutet sich an. Zentral für die Handlung ist aber Watari mit seinen zwischenmenschlichen Defiziten, die immer wieder für ernsten Humor sorgen. Er ist Dreh- und Angelpunkt der Story. Das könnte leicht schiefgehen, aber es funktioniert, zumindest während des ersten Bands. Mangaka Ayuko lässt es ruhig angehen: Sie verpackt die romantische Handlung in eine große Blase aus Ideen und Vorstellungen, die sich scheinbar nicht erfüllen. Dass da noch was gehen wird, bringt aber schon der Titel mit sich – „My Eureka Moment“, angelehnt an den berühmten Ausruf „Heureka“ von Archimedes, der bekanntlich „Ich habe (es) gefunden“ bedeutet…

© Rockita

My Eureka Moment: © 2015  Ayuko  Shueisha/Tokyopop

 

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||
1 2 3 75