Manga News Nr. 735

Diese Woche gibt es folgende neue Review:
Naruto Sasuke Shinden – Buch des Sonnenaufgangs

 

VerlagslogoDie neuen Bände von Tokyopop sind seit dieser Woche erhältlich:
Confidential Confessions Sammelband 1
Dein Verlangen gehört mir 10
Die Braut des Magiers – Merkmal (Guidebook)
Dreamland 17
Ein verbotenes Spiel
Fox Spirit Tales 1
In/Spectre 3
Kasane 7
Liar Queen
Merry Nightmare 16
Mikamis Liebensweise 2
Naughty Temptation
Romantica Clock – Starter Pack (Band 1+2)
Sky World Adventures 2
Subaru – My dirty Mistress 2
Verliebt in Prinz und Teufel? 2
Voice or Noise – Memorial Book
Yona – Prinzessin der Morgendämmerung 12

Nachdrucke
Black Clover 5
Blood Lad 2, 8 und Starter Pack
Das Funkeln des Augenblicks
Dein Verlangen gehört mir 2
Die rothaarige Schneeprinzessin 1+2, 14 und Happy Winter Pack
Finder 6
Qualia unter dem Schnee
Romantica Clock 1+2, 4
Sommer der Glühwürmchen 6
The Legend of Zelda – Perfect Edition 2+3
The Legend of Zelda: Twilight Princess 2
Yona – Prinzessin der Morgendämmerung 7, 9
Yotsuba&!1

 

Japanische Manga-Charts vom 4 bis 10. Juni 2018 von Oricon
01. One Piece #89
02. The Promised Neverland #9
03. Dragon Ball Super #6
04. Tensei shitara Slime datta ken #8
05. Gin Tama #73
06. Kimetsu no Yaiba #11
07. Die rothaarige Schneeprinzessin #19
08. Kinnikuman #63
09. Bungo Stray Dogs #15
10. Slam Dunk (Refurbished Edition) #1

Quelle: www.oricon.co.jp

||||| Like It 9 Find ich gut! |||||

Manga News Nr. 734

Diese Woche gibt es folgende neue Reviews:
Attractive Detectives
Given
K – The First

 

 

Die neuen Bände von MangaCult sind erschienen:
Green Worldz 2
Kuhime 1
Parataxis Master Edition Gesamtausgabe

 

 

EMA-LogoEMA hat die Neuheiten für diesen Monat veröffentlicht:
AJIN – Demi-Human 11
Armed Girl’s Machiavellism 2
Attractive Detectives 2
Bad Boy Yagami 1
Bittersweet Chocolate 1
Bungo Stray Dogs 5
Come to where the Bitch Boys are 2 (auch als Special Edition)
Dolly Kill Kill 8
Gleipnir 2
Imprisoned Hearts 1
Rainbow Days 12
re:member 11
Say „I love you“! 6
Shinobi Quartet 8
Taboo Tattoo 8
To your Eternity 2
UQ Holder! 14
Werewolf Game – Beast Side 3

 

KAZE_LogoKAZÉs neue Bände sind nun erhältlich:
Der Klang meines Herzens 2
Die Monster Mädchen Anthologie 3
Haikyu!! 6
Inspector Akane Tsunemori 5
Jünger als ich 2
Meine erste Liebe
Nisekoi 25
One-Punch Man 12
Scum’s Wish 2
Seraph of the End – Vampire Reign 12
Super Mario Adventures
Yunas Geisterhaus 2
Zur Hölle mit Enra 2

Japanische Manga-Charts vom 28. Mai bis 3. Juni 2018 von Oricon
01. One Piece #89
02. Slam Dunk (Refurbished Edition) #1
03. Horimiya #12
04. Slam Dunk (Refurbished Edition) #2
05. Slam Dunk (Refurbished Edition) #3
06. Slam Dunk (Refurbished Edition) #4
07. Slam Dunk (Refurbished Edition) #5
08. Slam Dunk (Refurbished Edition) #6
09. Aoashi #13
10. Bungo Stray Dogs #15

Quelle: www.oricon.co.jp

||||| Like It 13 Find ich gut! |||||

Kaori Yuki beendet „Alice in Murderland“

Die Mangaka Kaori Yuki hat angekündigt, dass sie ihre aktuelle Serie „Alice in Murderland“ demnächst beenden wird. Demnach soll die Serie mit insgesamt 11 Bänden abgeschlossen sein. In Japan ist gerade der zehnte Band der Reihe erschienen.

Alice in Murderland“ erscheint hierzulande bei Carlsen, bisher wurden acht Bände publiziert. Von Kaori Yuki wurden außerdem etliche weitere Serien und Einzelbände in deutscher Sprache veröffentlicht, darunter die populären „Angel Sanctuary“ und „God Child„.

Quelle: ANN

||||| Like It 6 Find ich gut! |||||

Manga News Nr. 733

Diese Woche gibt es folgende neue Reviews:
Armed Girl’s Machiavellism
Record of Grancrest War

 

Japanische Manga-Charts vom 21. bis 27. Mai 2018 von Oricon
01. Skip Beat! #42
02. Interviews mit Monster-Mädchen #6
03. Dagashi Kashi #11
04. Horimiya #12
05. Chihayafuru #38
06. DAYS #27
07. JJM Joshi Jûdo-bu Monogatari #4
08. Hajime no ippo #121
09. The Heroic Legend of Arslan #9
10. Isekai Yagyokku #3

Quelle: www.oricon.co.jp

||||| Like It 13 Find ich gut! |||||

Armed Girl’s Machiavellism

Name: Armed Girl’s Machiavellism
Englischer Name: Armed Girl’s Machiavellism
Originaltitel: Busô Shôjo Machiavellism
Herausgebracht: Japan: Kadokawa Shoten 2014
Deutschland: EMA 2018
Mangaka: Story: Yuya Kurokami
Zeichnungen: Karuna Kanzaki
Bände: 7 Bände, wird fortgesetzt
Preis pro Band: 7,50 €

Story
Die private Aichi-Gemeinschaftsschule gilt als besondere Schule für Problemschüler, die anderswo rausgeworfen wurden. Dieses Schicksal ereilte auch den lässigen Fudo Nomura. An der neuen Schule erlebt er sein blaues Wunder. Nicht nur tragen alle Schülerinnen dort kleinere Waffen wie Schlagstöcke zur Selbstverteidigung. Darüber hinaus gibt es ein Quintett an besonders begabten Schwertkämpferinnen, die ihre Klingen auch während des Unterrichts tragen dürfen, um die männlichen Schüler zu disziplinieren.

Die meisten ehemaligen Raufbolde zogen früher oder später die Schwänze ein. Nicht so Nomura. Er denkt gar nicht daran, sich unterzuordnen, weswegen er schon am ersten Tag mit der strikten Schwertkämpferin Rin Onigawara zusammenstößt. Die geht in seine Klasse und will ihn gleich zusammenstutzen. Im Kampf mit ihr offenbart Nomura zur allseitigen Überraschung aber ungeahnte Fähigkeiten und nicht zuletzt eine besondere Kampftechnik, mit der er Rin besiegen kann. Dass er das Mädchen mit der Oni-Maske auch noch versehentlich küsst, scheint zunächst katastrophale Folgen zu haben. Schnell erweist sich der Unfall aber als Glückstreffer. Denn Rin hat bei der Gelegenheit eine gewisse Zuneigung zu Nomura entwickelt und wird dadurch ihm gegenüber offen für Gefälligkeiten.

Zu seinem Pech hat Nomura aber durch seinen Sieg die Aufmerksamkeit der Schule auf sich gezogen. Und so stehen die Schülerinnen bald Schlange, um sich mit ihm im Kampf messen zu können…

Eigene Meinung
Nicht nur im Kino hat man das Gefühl die Storys der neuen Filme größtenteils schon zu kennen. Leider setzt auch der deutsche Manga-Markt verstärkt auf Altbewährtes, das wohl sichere(re) Einkünfte prophezeit. So ist „Armed Girl’s Machiavellism“ ungeachtet des verheißungsvollen Titels eine Mischung aus „Prison School“ und Schuldmädchen-Martial Arts-Serie wie „Ikki Tousen“ oder zuletzt „Dragons Rioting“. „AGM“ (so die offizielle Abkürzung) richtet sich aber an eine jüngere Zielgruppe. Dementsprechend sind die Mädchen kleiner und niedlicher, die Kämpfe vordergründiger und es gibt weniger Fanservice. Grundsätzlich ist aber nichts an der Handlung wirklich neu, gerade die Situationskomik greift hauptsächlich auf bekannte Muster zurück (versehentliche Küsse, Sprachschwierigkeiten bei Halb-Japanern etc.). Einziger erfreulicher Lichtblick ist der Protagonist Nomura, der locker durch die Handlung zu schlendern scheint.

Angereichert werden die Schulscharmützel mit aus dem Zusammenhang gerissenen Zitaten des Titelgebers Niccolo Machiavelli. Der war um ca. 1500 Diplomat und prägte als Autor eine Philosophie der Herrschaft durch gewalttätige Unterdrückung aller Gegner. Wenn er wüsste, wofür sein Name heute alles verwendet wird, würde der historische Machiaveli sich wahrscheinlich im Grabe herumdrehen.

© Rockita

Armes Girl‘s Machiavellism: © 2014  Yuya Kurokami / Karuna Kanzaki  Kadokawa Corp. / EMA

 

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Manga Bestseller in Japan 2018 – Teil 1

In Japan wurden die Manga-Beststeller für die erste Jahreshälfte bekanntgegeben. Neun der zehn meistverkauften Serien erscheinen auch hierzulande. In Japan erscheinen alle Top-Ten bei den Verlagen Shueisha oder Kodansha. Die Verkaufzahlen der Plätze 1-9 liegen zwischen knapp zwei und knapp über drei Millionen. Hier sind die Platzierten:

  1. One Piece
  2. Attack on Titan
  3. Seven Deadly Sins
  4. Haikyu!
  5. My Hero Academia
  6. Kingdom
  7. Black Clover
  8. The Promised Neverland
  9. Tokyo Ghoul:re
  10. One-Punch Man

Betrachtet man die Top-Ten der meistverkauften Bände, so findet sich dort nur ein Band des Spitzenreiters „One Piece“, dafür aber als absolute Nummer Eins mit über zwei Millionen verkauften Bänden. Bereits der zweitplatzierte Band ist da weit abgeschlagen mit ca. 1,3 Millionen Verkäufen. Hier ist die Top-Ten:

  1. One Piece #88 (siehe Grafik)
  2. Attack on Titan #24
  3. Attack on Titan #25
  4. Hunter x Hunter #35
  5. Kingdom #49
  6. Kingdom #50
  7. Haikyu! #29
  8. Tokyo Ghoul:re #14
  9. One-Punch Man #15
  10. Haikyu! #30

Quelle: ANN

 

||||| Like It 6 Find ich gut! |||||

Manga News Nr. 732

Diese Woche gibt es folgende neue Reviews:
Bis deine Knochen verrotten
Love in Hell
Perfect World
To your Eternity

 

Die neuen Bände von Altraverse sind nun erschienen:
Granblue Fantasy 1
In these Words 1+2
Kakegurui – Das Leben ist kein Spiel 1
Sister & Vampire 1

 

 

Carlsen_Manga_Logo

Carlsen hat die neuen Bände für diesen Monat ausgeliefert:
Anonymous Noise 5
Attack on Titan – No Regrets (Full Colour Edition) 1
Becoming a Girl one Day – another 4
Billy Bat 20
Boruto – Naruto Next Generation 3
Das Liberi-Projekt 2
Devils and Realist 13
Die Schokohexe 15
Die Walkinder 2
Food Wars – Shokugeki no Soma 14
Gangsta.: Cursed. – EP_Marco Adriano 4
Hunter x Hunter 5+6 (Neuausgabe!)
I am a hero 22
Kamisama Darling 3
Mimic Royal Princess 5
My Hero Academia 12
Naruto Massiv 9
No Exit 8
One Piece 86
Requiem of the Rose King 2
Ryuko 1
The Promised Neverland 2
Yamada-kun & the 7 Witches 21

 

Japanische Manga-Charts vom 14. bis 20. Mai 2018 von Oricon
01. Chihayafuru #38
02. Skip Beat! #42
03. The Heroic Legend of Arslan #9
04. DAYS #27
05. Dagashi Kashi #11
06. Interviews mit Monster-Mädchen #6
07. Hajime no ippo #121
08. Gotôbun no hanayome #4
09. AJIN – Demi Human #12
10. Nanatsuya Shinobu no hôsekibako #7

Quelle: www.oricon.co.jp

||||| Like It 11 Find ich gut! |||||

Bis deine Knochen verrotten

Name: Bis deine Knochen verrotten
Englischer Name: Until your bones rot
Originaltitel: Hone ga kusaru made
Herausgebracht: Japan: Kodansha 2016
Deutschland: altraverse 2018
Mangaka: Yae Utsumi
Bände: 7 Bände
Preis pro Band: 7,00 €

Story
Der attraktive Schülersprecher Akira, die Überfliegerin Tsubaki, der draufgängerische Ryu, die aufreizende Haruka und der unauffällige Shintaro könnten unterschiedlicher kaum sein. Doch die Fünf teilen ein Geheimnis: Vor fünf Jahren wurde Shintaros Vater gewalttätig gegen seinen Sohn. Shintaros Freunde schritten ein und töteten dabei den Vater. Aus Angst vor Strafen vergruben die Kinder den Leichnam an einer abgelegenen Stelle in der Nähe eines Heiligtums und schworen einen Pakt, ihr dunkles Geheimnis zu wahren. Als Erinnerung dessen nahm jeder von ihnen ein Fingerknöchelchen mit. Seither treffen sich die Freunde jedes Jahr, um sich zu vergewissern, dass die Leiche noch da ist und um mit einem Ritual ihren Schwur zu erneuern.

Inzwischen besucht die Clique die Oberschule. An ihrem Treueschwur zueinander hat sich nichts geändert. Dann aber geschieht etwas Unerwartetes. Die Jugendlichen werden gezwungen, die Leiche zu verlegen. Doch just an diesem Tag sind die Gebeine verschwunden. Im leeren Grab findet sich nur noch ein Handy, das auch noch unvermittelt klingelt. Der Unbekannte am anderen Ende der Leitung weiß nicht nur ganz genau, mit wem er verbunden ist, sondern auch, was die Fünf getan haben. Er hat die Leiche gestohlen, um Akira und seine Freunde damit zu erpressen. Nur, wenn sie bei der Beseitigung einer anderen Leiche helfen, will der Anrufer dicht halten. Tatsächlich lassen sich die Schüler auf die Sache ein. Doch das ist längst nicht das letzte schockierende Ereignis.

Wie kam der seltsame Schriftzug mit einer Warnung in Shintaros Schul-Jahrbuch? Und was für Geheimnisse verbergen die Freunde auch voreinander?

Eigene Meinung
„ich weiß, was du letzten Sommer getan hast“ lässt grüßen. Der Aufhänger von „Bis deine Knochen verrotten“ ist nahe dran: Eine Gruppe junger Menschen tötet einen Mann und schwört sich, das Geheimnis zu wahren. Das geht eine Zeit lang gut, aber dann holt sie die Vergangenheit ein. Mit den Unterschieden, dass der im Manga Getötete auch wirklich tot ist. Und dass die fünf Kids den Mord bewusst begingen und vertuschten. Daran lässt sich schon merken, dass der Manga zwar spannend geschrieben und auch dramatisch ist, aber auch gleichzeitig von Logikfehlern behaftet ist. Selbst als Oberschüler fürchten die Protagonisten noch, für den Mord ins Gefängnis zu kommen, schrecken gar vor Leichenbeseitigung nicht zurück. Dabei waren sie damals noch gar nicht strafmündig. Und überhaupt hatte der Tod des Vaters offenbar überhaupt keine Auswirkungen auf Shintaro. Im Grunde beschränkt sich die Handlung im Wesentlichen auf die fünf Freunde und ihre Beziehung zueinander.
Optisch geschieht das in klassischer Weise, in einem Zeichenstil, der vor allem durch die Verwendung feiner Linien und Schraffuren besticht. Auffällig an der deutschen Fassung ist, dass diese sehr eingedeutscht wurde. Selbst Wörter, die hierzulande mittlerweile eigentlich bekannt sind, wie „Yukata“, werden durch deutsche Begriffe ersetzt. Offenbar wollte man komplett auf Fußnoten verzichten.

Wie einst Tokyopop macht nun auch Altraverse gleich von Anfang an klar Schiff und weist die Richtung der Preisentwicklung. Sieben Euro muss man für die Bände der Reihe auf den Tisch legen, obwohl es weder Farbseiten oder andere Besonderheiten gibt und der Band eher weniger Seiten als der durchschnittliche Manga-Band hat. Darüber kann man sich ärgern, sollte sich aber nicht vom Kauf dieser insgesamt ansprechenden Serie abschrecken lassen.

© Rockita

Bis deine Knochen verrotten: © 2016 Yoe Utsumi  Kodansha / altraverse

 

||||| Like It 2 Find ich gut! |||||

Manga News Nr. 731

Diese Woche gibt es folgende neue Review:
Chiisakobee

 

 

VerlagslogoDie neuen Bände von Tokyopop sind seit dieser Woche erhältlich:
Auf der Suche nach Licht 3
Black Clover 11
Buddy Go! 6
Citrus 7 (auch als Limited Edition)
Deine teuflischen Küsse 2
Die Braut des Magiers 8
Ein Freund für Nanoka 9
Ein Herz für Eve
Hanger 2
Haus der Sonne 11 (auch als Limited Edition)
Kuss um Mitternacht 3
Magical Girl Site 7
Platinum End 7
Sparkly Lion Boy 4
Sugar Dog 2
Suisai 3
Sword Art Online (Roman) 3 – Fairy Dance
Ultraman 4

Panini-Manga-logoPanini Manga hat die folgenden neuen Bände veröffentlicht:
12 Beast – Vom Gamer zum Ninja 5
Deathless 12
Mai Ball! – Fussball ist sexy 10
Twin Star Exorcists: Onmyoji 9

Japanische Manga-Charts vom 6. bis 13. Mai 2018 von Oricon
01. The Heroic Legend of Arslan #9
02. AJIN – Demi Human #12
03. Chihayafuru #38
04. MF Ghost #2
05. Yotsuba&! #14
06. Food Wars – Shokugeki no Soma #29
07. Yomawushi Pedal #56
08. Black Clover #16
09. Boruto – Naruto Next Generation #5
10. Saint Seiya: Next Dimension – Meiô shinwa #12

Quelle: www.oricon.co.jp

||||| Like It 12 Find ich gut! |||||

Chiisakobee

Name: Chiisakobee
Englischer Name:
Originaltitel: Chiisakobee
Herausgebracht: Japan: Shogakukan 2013
Deutschland: Carlsen 2018
Mangaka: Manga: Minetaro Mochizuki
Roman-Vorlage: Shûgorô Yamamoto
Bände: 4 Bände
Preis pro Band: 14,90 €

Story
Der kauzige Shigeji ist Architekt von Beruf. Das Studium hat ihm viel Freude bereitet und eigentlich sieht er in der Planung von Bau- und Kunstwerken seinen Lebensinhalt. Dann aber verfügt sein Vater, ein Zimmermannsmeister, dass sein Sohn mit den Flausen aufhören und endlich einen „richtigen Beruf“ ausüben soll. Pflichtbewusst tritt Shigeji als Juniormeister in das elterliche Unternehmen, die Zimmerei „Daitome“, ein. Nur kurze Zeit später kommen seine Eltern bei einem Brand ums Leben und Shigeji erbt von heute auf morgen ein mittelständisches Unternehmen mit Investitionsstau.

Wiederum aus Pflichtgefühl gegenüber den Angestellten, aber auch aus persönlichem Ehrgeiz heraus, beschließt der 29-jährige neue Chef, die Zimmerei aus eigener Kraft wiederaufzubauen. Er macht es sich zum Grundsatz keinerlei Hilfe anzunehmen, die ihm angeboten wird. Kurzerhand quartiert er zwei obdachlos gewordene Lehrlinge in seinem eigenen Haus ein und lässt über seinen Vorarbeiter eine Haushälterin einstellen, die sich um die Versorgung der WG kümmern soll.

Nie hätte Shigeji damit gerechnet, dass ausgerechnet Ritsu, die er noch von früher kennt, diese Rolle einnehmen würde. Die aufmüpfige 20-jährige kann zwar gut kochen, hat aber auch ihren eigenen Kopf. Und so beschließt sie aus dem Bauch heraus fünf Waisenkinder im Haus aufzunehmen. Dabei besitzt sie weder eine Erzieherausbildung noch eine andere pädagogische Qualifikation. Den Behörden bleibt das nicht unbemerkt. Als das Vorhaben zu scheitern droht, bietet sich ausgerechnet Yuko an, die Tochter eines Bankers aus der Nachbarschaft und gelernte Erzieherin, Ritsu bei der Kinderbetreuung zu unterstützten. Shigejis Begeisterung hält sich in Grenzen, denn auch Yuko ist eine alte Bekannte… Und hat er nicht schon genug Probleme?

Eigene Meinung
Mit „Chiisakobee“ verleiht Mangaka Minetaro Mochizuki dem gleichnamigen Roman von Shûgorô Yamamoto ein neues, moderneres Gewand. Die Handlung ist im Grunde genommen zeitlos und typisch japanisch. Nach einem Schicksalsschlag stellt der brav-treue Sohnemann seine persönlichen Interessen hintan, um der Firma und dem Andenken an seinen Vater gerecht zu werden. Dass das Ziel sein muss, das Familienunternehmen nicht nur wiederaufzubauen, sondern mindestens so groß zu machen wie zu Glanzzeiten versteht sich da ebenso von selbst, wie die Vorgabe, alles alleine zu schaffen. Dann aber treten nacheinander Menschen in das Leben des zotteligen Protagonisten, gegen deren Charme er sich ebenso wenig erwehren kann, wie gegen die raue Wirklichkeit.

„Dragon Head“-Mangaka Mochizuki setzt den Protagonisten mit schwarzer Löwenmähne, Wikingerbart und Sonnenbrille als Hippie-Alternativo in Szene, der aber in seinen traditionellen Ansichten dem damit hierzulande assoziierten Habitus genau gegenüber steht. Daran merkt man, dass alles seine Grenzen hat. Die Romanvorlage stammt immerhin schon aus den 1950er-Jahren. Damals dürften die Charaktere insgesamt als wesentlich spezieller wahrgenommen worden sein, als in heutiger Zeit. Das gilt auch für die Frauen der Handlung: Da sind Ritsu, die weder Ausbildung noch Zuhause hat und trotzdem immer wieder die Grenzen ihres Arbeitsverhältnisses überschreitet, und Yuko, die ihrem Vater in den Rücken fällt, um Shigeji in eine Lage zu bringen, in der er ihre Unterstützung nicht zurückweisen kann.

Sowohl optisch, als auch vom Stil her wird die Stimmung früherer Zeiten durch die Bilder übertragen. Daran ändern auch die Smartphones nichts. Die Story wirkt bieder, die romantischen Annäherungen zurückhaltend, das Geschäftsgebaren überholt, wie aus einer lang vergessenen Zeit, in der es noch um solides Handwerk ging und nicht um Gewinnmaximierung. Wem es gefällt, einmal in diese entschleunigte Welt einzutauchen, dem sei die vierbändige Serie ans Herz gelegt.

© Rockita

Chisakobee: © 2013  Minetaro Mochizuki / Shûgorô Yamamoto  Shogakukan / Carlsen

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||
1 2 3 64