A foreign Love Affair

Name: A foreign Love Affair
Englischer Name: A foreign Love Affair
Originaltitel: Ikoku Irokoi Roman Tan
Herausgebracht: Japan: CORE MAGAZINE 2003
Deutschland: Tokyopop 2009/2014
Mangaka: Ayano Yamane
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 6,95 € / 14,95€ (Perfect Edition)

A foreign Love AffairStory:
Eine Hochzeit auf einem Kreuzfahrtschiff, verbunden mit einer Hochzeitsreise im Mittelmeer- Ranmaru scheint alles zu haben, was man sich als junger Mann und Sohn des Mafiabosses Oumi nur wünschen kann. Doch der Schein trügt. Nicht nur ist seine zukünftige Ehefrau Kaoru eine alte Kindheitsfreundin und die Heirat arrangiert, Kaoru macht sich auch keinen Hehl daraus Ranmaru spüren zu lassen, dass sie ihn nicht liebt und eigentlich nicht heiraten wollte. Doch viel blieb den beiden nicht übrig und so fügten sie sich dem Willen ihrer Eltern. Zu allem Überfluss hat Ranmaru auch noch ein Faible für traditionell japanische Kleidung- Kimono und Yukata – ein Umstand der Kaoru erst recht auf die Palme treibt. Schon in der Hochzeitsnacht geraten sich die frisch Vermählten in die Haare und Kaoru wirft Ranmaru kurzerhand aus der Kabine.

Ranmaru entschließt sich die Cocktails der Bar für sich zu entdecken und in angetrunkenen Zustand legt er sich schließlich noch mit einigen Männern an. Nur das Auftauchen des Italieners Alberto Valentino verhindert schlimmeres. Doch schon kurz darauf muss Ranmaru erkennen, dass er vom Regen in die Traufe geraten ist- Al ist ein absoluter Japanfan und sieht nun seine Chance mehr über sein Lieblingsland zu erfahren. Die beiden freunden sich an der an und nach einigen weiteren alkoholischen Getränken landet Ranmaru bei Al im Bett. Unwillig zu Kaorus Kabine zurückzukehren und ihre Eskapaden erneut mitzuerleben, bittet er Al, ihn in dieser Nacht bei sich aufzunehmen. Freudig nimmt dieser an und Ranmaru muss schon bald feststellen, dass Al mehr im Sinn hat, als er geglaubt hat.
Nach einer äußerst heißen Nacht ist Al verschwunden und Ranmaru geht es weniger gut. Als sie in Italien anlegen, offenbart Alberto auch wer er ist- der Kapitän des Kreuzfahrschiffes.

Doch mit diesem Trip fängt Ranmarus Abenteuer erst an und mehr oder weniger freiwillig begleitet er seine Ehefrau auf ihrer Besichtigungstour durch Italien. Als er mitten in der Pampa bei einem Weingut von Kaoru und der Entourage vergessen wird, ist er gezwungen zu Fuß nach Rom aufzubrechen- ein Marsch von gut 200 Kilometer. Gerade als zwei zwielichtige Gestalten auftauchen, wird Ranmaru von Al aufgegabelt und so landet der junge Mafiasohn in Als Anwesen und lernt seinen Retter noch besser kennen. Als Ranmaru am nächsten Tag in Rom ankommt, um Kaoru und seine Leute zu suchen, landet er im nächsten Schlamassel. Gondo, Mitglied vom gegnerischen Kuryu-Klan macht in Rom seine Aufwartung und er macht nur zu deutlich, dass er wenig von Ranmaru hält, da er selbst ein Auge auf Kaoru geworfen hat. Als auch noch Al auftaucht, ist das Chaos perfekt, besonders als Gondo mitbekommt, dass mehr zwischen Ranmaru und Al zu bestehen scheint. Ranmaru weist Al zurück, doch dieser lässt nicht locker und besteht darauf sich mit Ranmaru später in einer Bar zu treffen, um alles auszudiskutieren.

Die Ereignisse kochen über, als die beiden zwielichtigen Gestalten, die bereits am Tag zuvor Ranmaru mitnehmen wollten, auftauchen und Ranmaru entführen- um ihn in einer besonderen Auktion an wohlhabende, reiche Männer zu verschachern…

Der Manga enthält noch die Kurzgeschichte „Unterweisung in der Liebe“. Takaoka ist verschroben und hängt mit seinen Gedanken lieber bei Chemieexperimenten und seinem Labor, als sich dem Wunsch der Mutter entsprechend um eine Ehefrau zu kümmern. So läuft jedes Omiai schief und schließlich versucht er es mit einer weiteren Heiratsvermittlung. Ausgerechnet hier lernt er den fröhlichen Serisawa kennen, der ihm bei der Suche nach einer Frau unterstützen soll. Doch letztendlich ist es ausgerechnet Serisawa, der das Herz des Chemikers erobert…

Eigene Meinung
„A foreign Love Affair“ ist der erste Manga, der von Yamane Ayano in Japan erschienen ist. Dementsprechend alt wirken die Zeichnungen, doch man erkennt sehr deutlich ihren Stil wieder. Teilweise stimmen die Profile nicht, hier und da wirken auch einige Proportionen nicht ganz stimmig, insgesamt ist es jedoch ein solides Werk. Wie schon bei der „Finder“-Reihe beschäftigt sich Yamane Ayano mit Yakuza und Mafia, geht jedoch nicht so sehr ins Detail, wenn es um die Hintergründe und die Politik geht. Die Story ist eher seicht gehalten, bietet nicht soviel Neues und ist eher auf den erotischen Aspekt ausgelegt. Besonders die erste Episode ist nur dafür da, um Al und Ranmaru ins Bett zu bekommen.

Dementsprechend erotisch ist der Manga gehalten, eine Freigabe ab 18 ist durchaus angemessen, angesichts der vielen detaillierten Sexszenen. Zudem wurden in der deutschen Ausgaben die vier Seiten Extrakapitel auf Wunsch der Autorin gestrichen, die vielleicht ein wenig zu anstößig gewesen wären. In der englischsprachigen Ausgabe sind diese enthalten.

Insgesamt ist „A foreign Love Affair” ein Muss für alle Yaoi- und Yamane Ayano- Fans. Wer es mit der Story nicht so genau nimmt und sich eher für hübsche Kerle, heiße Romanzen, teilweise amüsante Verwechslungen und jede Menge Chaos interessiert, der sollte einen Blick hinein werfen. Sogar Romantikfans kommen auf ihre Kosten, wenn man bedenkt, dass gerade Yamane Ayano eher Geschichten der härteren Gangart bevorzugt…

Special Edition:
Da die normale Edition unterdessen seit einer Weile vergriffen ist, erschien „A foreign Love A foreign Love Affair - Perfect EditionAffair“ 2014 in einer hochwertigen, aufwendigen Hardcover-Neuauflage bei Tokyopop. Diese unterscheidet sich maßgeblich in der Aufmachung, dem größeren Format und zwei zusätzlichen Farbseiten, die in der alten Taschenbuchausgabe noch nicht enthalten waren. Hierbei handelt es sich um Illustrationen, die in Japan in einem Special Booklet enthalten waren. Darüber hinaus wurde die Farbseite des alten Taschenbuches der Perfect Edition in Form einer Postkarte beigelegt, die das Pärchen aus der Zusatzstory „Unterweisung der Liebe“ zeigt. Zudem wurden die Texte überarbeitet und um einige Soundwords ergänzt, die in der alten Version noch nicht vorhanden waren.

Die Perfect Edition kann auch qualitativ punkten – der Einband ist stabil und kommt bei der Schrift mit Spotlack daher. Die Bindung ist stabil, der Druck sehr klar, auch wenn die Farbseiten nicht auf Glanzpapier gedruckt wurden. Alles in allem, ist das Buch durchaus seinen stolzen Preis von 14,95€ wert, allerdings sollten sich Besitzer der normalen Taschenbuchausgabe genau überlegen, ob sie die Perfect Edition wirklich noch im Schrank stehen haben müssen. Bis auf die beiden neuen Farbseiten und der Postkarte enthält die Neuauflage keine zusätzlichen Seiten und Specials. Daher ist die Hardcover Version am ehesten für diejenigen von Interesse, die die Erstausgabe Von Yamane Ayanos Debütwerks verpasst haben, oder wirklich alles von der Mangaka zu Hause haben wollen.

© Koriko

A foreign Love Affair: © 2003 Ayano Yamane, CORE MAGAZINE / Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Schreibe einen Kommentar