Legend of Lemnear

Name: Legend of Lemnear
Englischer Name:
Originaltitel: Legend of Lemnear
Herausgebracht: Japan: Gakken 1990
Deutschland: Carlsen 2001
Mangaka: Story: Kinzi Yoshimoto
Zeichnungen: Satoshi Urushihara
Bände: 3 Bände
Preis pro Band: 10,00 €

Legend of Lemnera Band 1Story
Lemnear ist ein fröhliches 14-jähriges Mädchen, dass in einem mittelalterlichen Dorf wohnt. Zu Beginn des Manga eifern alle Dorfbewohner auf einen Tag hin, an dem das Fest der Mündigkeit für Lemnear und deren Freund Mesch stattfinden soll. Das ist etwas besonderes, da normalerweise Jugendliche erst ab ihrem 18. Lebensjahr für mündig erklärt werden. Eine Ausnahme sind die Kinder, die am höchsten Feiertag des Landes, dem Gold-Silber-Kupfer-Tag geboren wurden.

Weder Mesch, noch Lemnear kennen ihre Eltern, da sie am Tag ihrer Geburt in dem kleinen Dorf ausgesetzt wurden, wo sich zwei, miteinander befreundete, Paare ihrer annahmen. Nach dem Tod von Meschs „Eltern“ ging er auf Wanderschaft um sich weiterzubilden, versprach aber am Tag der Mündigkeitsfeier zurück zu sein. Doch am großen Tag ist nichts von Mesch zu sehen, so nimmt Lemnear allein das Schwert, als Zeichen ihrer Mündigkeit, entgegen. Doch die anschließende Feier wird von einigen Brologs, Teufeln, die früher Menschen waren, gestört.

Lemnear nimmt fälschlicherweise an, dass sie von Lian, einer bekannten Diebin, die einige Brologs befehligt und sie für ihre Diebstähle benutzt, dahinter steckt und rennt zu ihr. Doch es klärt sich schnell auf, dass die Brologs nicht zu ihr gehören. Bevor diese ernst machen, kehrt gerade noch rechtzeitig Mesch von seiner Wanderschaft zurück, der Lemnear und Lian vor den Brologs beschützt.

Legend of Lemnera Band 2Kaum sind sie besiegt, taucht Raga, ein Diener des bösen Königs Barol auf, der die Brologs geschickt hat und gekommen ist, um Mesch und Lemnear zu Barol zu bringen. Lemnaers Ziehvater, der zu den anderen gestoßen ist, will das verhindern. Daraufhin bricht Raga ihm erst den rechten Arm, dann will er ihn töten. Lemnaer stellt sich schützend vor ihn und kann tatsächlich Ragas Attacke abwehren. Danach wird sie jedoch von dem daraus entstandenen Strudel mitgerissen, ebenso wie Lian und Mesch…

Als Lemnear wieder zu sich kommt, ist Mesch verschwunden. Gemeinsam mit Lian macht sie sich auf den Weg nach Hause, trifft aber schnell wieder auf Raga. Sie erkennt, dass sie nur dann in Frieden leben können, wenn Barol tot ist. So machen sich Lemnear, Lian und der wieder aufgetauchte Mesch zusammen mit dem Papst Lunarg auf den Weg um Barol zu vernichten…

Eigene Meinung
Man erkennt gleich, dass „Legend of Lemnear“ unter anderem vom „Herrn der Brüste“ Satoshi Urushihara gezeichnet wurde, aber auch, dass es ein früheres Werk ist. Der Zeichenstil bessert sich von Band zu Band, am Ende des dritten Bands erkennt man wieder deutlich den „Urushihara-Pinselstrich“. Sonst ist zu bemerken, dass v.a. Lemnear einen riesigen Verschleiß an Klamotten hat, bei jedem Kampf geht mindesten ein Hemd und eine Jacke kaputt, wobei man immer als erstes die nackten Brüste zu sehen bekommt. Die Story lässt zunächst keine Fragen offen, eröffnet aber dem treuen Leser insbesondere im dritten Band einige Geheimnisse.

Für Urushihara-Fans, die gerne die früheren Werke des Meisters sehen würden, ist das hier genau das richtige!

© Rockita

Legend of Lemnear: © 1990 Satoshi Urushihara, Gakken / Carlsen

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Schreibe einen Kommentar