Liebesgift

Name: Liebesgift
Englischer Name:
Originaltitel: Renai Chuudoku
Herausgebracht: Japan: Libre 2008
Deutschland: EMA 2013
Mangaka: Tsubaki Mikage
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 7,00 €

LiebesgiftStory
Die Spinne Shiori ist anderen Insekten gegenüber weder feindlich gesinnt noch grausam eingestellt – im Gegenteil. Obwohl er sein Netz ungern mit anderen teilt, nisten sich bei ihm immer wieder Insekten ein, die eigentlich in sein Beuteschema fallen. So finden die beiden Drohnen Bee und Honey dort ein neues zu Hause, nachdem sie aus dem Bienenstock verjagt wurden, ebenso die Marienkäfer Tenten und Tenshin, denen Shiori einst das Leben gerettet und dafür seine große Liebe, den Schmetterling Midori, verloren hat. Auch die Kronenfangschrecke Himehana ist regelmäßig bei seinem Spinnenfreund zu Besuch und macht das alltägliche Chaos in Shoris Leben perfekt.

All das ändert sich, als eines Tages die Gespenstschrecke Nana auftaucht und davon berichtet den todgeglaubten Midori im Netz der gefürchteten Spinne Arou gesehen zu haben. Sofort macht sich Shiori auf den Weg, um seinen Geliebten zu befreien und obwohl er allein gehen will, schließen sich seine Freunde an. Doch auch Arou hat Gründe für sein grausames Verhalten anderen Insekten gegenüber …

Neben der Geschichte um Shiori und seine Freunde, enthält der Band noch einen Kurzmanga um Akira, der aufgrund einer Sonnenallergie im Sommer nicht nach draußen gehen darf und er Zikade Natsume, der sich nichts sehnlicher gewünscht hat ein Mensch zu werden, um sich mit Akira „zu paaren“. Doch so leicht will sich Akira auf den seltsamen Natsume nicht einlassen, bis dieser ihm seine Lebensfreude zurückbringt. Als sich plötzlich Natsumes Gesundheitszustand verschlechtert und Akira herausfindet, dass Zikaden nach dem Schlüpfen nur zwei Wochen leben, muss er eine Entscheidung treffen …

Eigene Meinung:
Mit „Liebesgift“ erschien erstmalig ein Mangas der bekannten Boys Love Manga Tsubaki Mikage in Deutschland. Wie man anhand der Storyzusammenfassung erkennen kann, sind die Kurzgeschichten schräg, skurril und keinesfalls ernst gemeint. Vielmehr sprechen sie Comedy-Fans an, die kein Problem mit der ungewöhnlichen Grundidee haben, dass es sich um die Abenteuer von Insekten handelt. Dementsprechend leicht und simpel sind die einzelnen Kapitel, so dass der Manga die ideale Lektüre für Zwischendurch ist. Erotische Szenen findet man nur am Rande bzw. in den Sidestories, da der Hauptschwerpunkt auf den humoristischen Elementen liegt.

Die einzelnen Charaktere fallen ebenfalls nicht aus dem Rahmen und sind insgesamt recht stereotyp gehalten. Hin und wieder baut die Mangaka einige interessante Infos über die Eigenschaften und Hintergründe der Insekten ein, die den Figuren zusätzlich Reiz verleihen.

Zeichnerisch ist Tsubaki Mikage Geschmackssache, da sie einen recht extremen Stil hat, den man entweder mag oder nicht. Die Figuren bestechen durch einen langen Oberkörper und Gliedmaßen und riesige Hände. Auch die Gesichter stimmen von den Proportionen nicht und wirken manchmal ein wenig deformiert. Zudem ähneln sich die Charaktere optisch sehr, so dass man sie teilweise nur schwer auseinander halten kann. Der humoristischen Geschichte entsprechend, findet man auf den einzelnen Seiten viele SDs oder Karikaturen der Figuren, was nicht jedem zusagt. Leider gelingen der Mangaka auch Perspektiven und dynamische Szenen nicht, da die Zeichnungen zumeist hölzern oder in ihrer Gesamtheit falsch wirken.

Insgesamt ist „Liebesgift“ für Comedy-Fans geeignet und Liebhaber ungewöhnlicher und skurriler Geschichten. Wer realistische, dramatische Boys Love Mangas sucht, sollte um Tsubaki Mikages Werk einen großen Bogen machen. Weder die Charaktere, noch die Kurzgeschichten sind Ernst gemeint und daher ist „Liebesgift“ nur etwas für Zwischendurch. Zudem sind die Zeichnungen Geschmackssache und leider stark fehlerbehaftet, insbesondere was die Proportionen und die Perspektiven anbelangt. Wer lustige Boys Love Mangas ohne viel Inhalt mag, der kann einen Blick riskieren, alle anderen sollten sich nach anderen Titeln auf dem deutschen Markt umsehen …

© Koriko

Liebesgift: © 2008 Tsubaki Mikage, Libre Publishing Co., Ltd. / EMA

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||