Liebespfand

Name: Liebespfand
Englischer Name:
Originaltitel: Ousama no Shichiya
Herausgebracht: Japan: Shogakukan 2006
Deutschland: EMA 2013
Mangaka: Kanoko Sakurakouji
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 7,00 €

LiebespfandStory
Eimi hat einen furchtbaren Geschmack bei Männern. Sie lässt sich von ihrem Äußeren blenden und glaubt ihnen alles was sie ihr sagen. Weil ihr Freund ihr eine Louis Vitton Tasche geschenkt hat, befindet er sich nun in einer finanziellen Notlage. Weil sie ein schlechtes Gewissen hat bringt sie eine ziemlich teure Uhr in ein Pfandleihhaus, um ihrem Freund das Geld zurück zu zahlen.

Doch der Typ in diesem Geschäft wirkt nicht sehr vertrauenswürdig. Er raucht, guckt sehr grimmig und trägt lässige Kleidung. Eimi ist sich nicht sicher, ob dieser Typ wirklich Ahnung von Wertsachen hat. Doch als sie ihm die Uhr zeigt, wirkt er sehr kompetent und schätzt sie auf einen sehr hohen Wert ein. Doch kann er ihr kein Geld geben, weil sie noch Schülerin ist.

Sie erzählt ihm die Geschichte mit ihrem Freund und der Typ lässt sich weich klopfen. Er gibt ihr das Geld, meint aber auch dass sie damit nicht glücklich werden wird. Eimi ist sich nicht sicher was das heißen soll. Sie trifft sich mit ihrem Freund und er scheint sichtlich erleichtert zu sein, als sie ihm das Geld gibt. Plötzlich taucht ein anderes Mädchen auf, nimmt das Geld und faselt etwas von einer Abtreibung die schnell gehen muss. Eimi ist am Boden zerstört. Warum muss sie immer an solche Männer geraten.

Am nächsten Tag geht sie wieder in die Pfandleihe und der Typ fragt sie, ob ihr Freund sich das Geld geschnappt hat und abgehauen ist. Eimi sackt zusammen. Woher wusste er das?! Er meint, dass es offensichtlich war. Vor allem weil ihre Tasche eine ziemlich schlechte Fälschung ist. Sein Name ist Shuu und er versteht wirklich etwas von seinem Fach. Eimi bekommt noch einige Kunden mit und beobachtet wie Shuu mit diesen umgeht. Er scheint eine enorme Menschenkenntnis zu haben.

Sie bittet ihn sie bei sich arbeiten zu lassen. Als Ferienjob. Vielleicht hilft ihr das, ihre Menschenkenntnis zu erweitern. Vor allem bei Männern. Sie möchte nicht immer auf die falschen hereinfallen. Doch Shuu lehnt ab. Bis ein weiterer Kunde das Geschäft betritt. Er möchte eine Rolex verkaufen. Nachdem Shuu die Uhr geprüft hat, wendet er sich ab um das Geld zu holen. Doch dann fällt Eimi auf, dass nicht mehr dieselbe Uhr auf dem Tisch liegt wie vorher. Shuu schaut irritiert auf die Uhr. Der Kunde wird nervös, schnappt sich die Uhr und rennt aus dem Geschäft. Als Shuu sich umgedreht hat, hatte der Kunde die Uhren ausgetauscht.

Jetzt hat Eimi sein Interesse geweckt. Sie darf bei ihm arbeiten. Und das wird ein wirklich spannendes Unterfangen. Denn so einen Tollpatsch wie Eimi trifft man nicht alle Tage.

Eigene Meinung
Eine interessante Handlung dekoriert mit viel Humor. Die Zeichnungen sind rasterhaltig, was durch die interessante Handlung aber nicht weiter auffällt. Die Charaktere sind schön dargestellt. Shuu wirkt riesig, wenn er neben Eimi steht. Das soll wohl seine Stärke und Männlichkeit betonen, ebenso wie die Zierlichkeit von Eimi. Die Illustrationen zum Episodenanfang- und ende sind sehr schön. Anders als bei ihrem Erfolgsmanga „Black Bird“ geht es hier weniger um Erotik. Dieser Manga ist sehr realistisch und bereitet jedem romantisch veranlagtem Mädchen viel Freude. Aber auch wer gerne lacht ist mit „Liebespfand“ gut versorgt.

©AyaSan

Ousama no Shichiya: © 2006 Kanoko Sakurakouji, Shogakukan/EMA

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||