Love Chains

Name: Love Chains
Englischer Name:
Originaltitel: Kimi Sae mo Ai no Kusari
Herausgebracht: Japan: Shogakukan 2003
Deutschland: EMA 2011
Mangaka: Mayu Shinjo
Bände: 2 Bände
Preis pro Band: 6,50 €

Love Chains Band 1Story
Miono und Shota sind Nachbarn und schon seit Kindertagen befreundet. Eigentlich waren sie schon von früh an immer zusammen. Sie haben sich immer gegenseitig geholfen und beschützt.

Sie besuchen die selbe Schule und gehen zusammen morgens hin und nach der Schule zusammen nach Hause. Bei ihrer Wohnlage bietet sich das ja auch an. Doch nun nimmt Miono morgens an der Chemienachhilfe teil, so dass sie eigentlich nicht mehr mit Shota zusammen zur Schule gehen kann. Doch Shota hat einfach sein Fußballtraining auf die selbe Zeit verlegt und so bleibt alles beim Alten. Shota wurmt es ganz schön, dass Miono zu dieser Nachhilfe geht, denn der Chemielehrer Kaorumaru-Sensei sieht verdammt gut aus. Und Miono wird auch noch jedes Mal rot, wenn sie ihn sieht oder mit ihm spricht. Ob sie in ihn verliebt ist?

Den Frust wegen seiner Eifersucht, lässt Shota beim Fußballtraining heraus. Er powert seine Jungs richtig aus. Diese können sich nach dem Training schon gar nicht mehr auf den Beinen halten. Doch Shota ist immer noch voller Energie. Durchs Fenster kann er sehen wie Kaorumaru Miono etwas erklärt und sie wieder rot dabei wird. So geht sein Frust natürlich nicht weg.

Nach dem Training wird Shota zum Direktor gerufen. Was der wohl von ihm will? Dort erfährt er, dass er die Möglichkeit hat an eine Fußballschule zu gehen. Die Schule möchte ihn wegen seiner Leistungen unbedingt haben. Es ist eine große Chance für Shota, die nicht jeder bekommt. Er hätte dadurch die Chance sogar in die Nationalmannschaft zu kommen, denn diese Schule hat einen sehr guten Ruf. Aber sie liegt in einem anderen Schulbezirk, ist privat und ohne Grund kommt man da nicht rein. Miono könnte also nicht mit ihm auf diese Schule kommen. Was soll er nur tun?

Love Chains Band 2Er vertröstet den Direktor noch etwas, denn er muss erst drüber nachdenken. Als er das Büro verlässt steht Miono vor der Tür. Sie hat sich Sorgen gemacht, weil Shota zum Direktor gerufen worden ist. Shota fragt sie, ob sie nach dem Unterricht etwas Zeit zum Reden hat, doch Miono verneint dies eiskalt. Sie teilt mit schon etwas vor zu haben. Geschockt und unfähig etwas zu sagen bleibt Shota zurück.

Miono macht sich auf den Weg in den Chemieraum zu Kaorumaru-Sensei, denn sie hat mit ihm eine Verabredung. Dort angekommen setzt sie sich auf einen Stuhl. Kaorumaru bittet sie die Augen zu schließen und die Schultern zu lockern. Er umfasst ihr Gesicht und legt seine Stirn auf ihre. Dann erzählt er ihr, dass sie ihren vorherbestimmten Geliebten bereits getroffen habe, der Schlafende bald erwachen wird und sie sich bald an ihr wahres Ich erinnern wird. Bevor Miono überlegen kann, was das zu bedeuten hat, wird das Zimmer von Shota gestürmt. Er macht dem Lehrer übelste Vorwürfe und zerrt Miono nach draußen.

Dort stellt er sie zur Rede und fragt sie, was sie empfinden würde, wenn er nicht mehr da wäre. Wenn sie einander nicht jeden Tag sehen könnten. Geschockt schaut Miono ihn an. Darüber hat sie sich bisher keine Gedanken gemacht. Sie sind doch immer zusammen. Shota nimmt sie fest in die Arme. Er ist gerade dabei ihr seine Gefühle zu gestehen, als seine Stimme versagt. Sein Blick haftet wie erstarrt auf einem merkwürdigen Wesen. Es sieht aus wie ein Mann, hat lange Haare und zwei Hörner auf dem Kopf. Es ist gerade dabei eine Frau zu verspeisen. Shota kann nicht glauben was er da sieht. Auch dieses Wesen scheint erstaunt zu sein, dass es gesehen wird. Shota hört nur noch wie das Wesen fragt:“Du kannst mich sehen?!“

Dann kommt es direkt auf ihn zugelaufen und Shota verspürt einen kalten unangenehmen Schmerz. Es ist als würde dieses Wesen in ihn eindringen, Gewalt über in erzwingen wollen. Was geschickt hier nur? Und warum kann Miono das alles nicht sehen? Was geschieht nun mit ihr?

Eigene Meinung
“Love Chains“ ist eines von Mayu Shinjos älteren Werken. Man erkennt ihren Stil wie in ihren anderen Storys, an den unschuldigen und schüchternen Mädchen sowie an den starken und hübschen jungen Männern mit breiten Schultern. Diese Story bringt sehr viel Fantasie und Romantik mit sich. Auch wenn dieses Werk eines ihrer älteren ist, werdet ihr hier sehr wenig Erotik finden. Zumindest der erste Band ist jugendfrei ^^“
Für Shinjo Fans ist dieser Manga ein absolutes Muss und auch für Fantasy Leser ist es ein lohnender Band. Freut euch drauf ^^

© AyaSan

Kimi Sae mo Ai no Kusari: © 2003 Mayu Shinjo, Shogakukan/EMA

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Schreibe einen Kommentar