Love Fighter!

Name: Love Fighter!
Englischer Name:
Originaltitel: Love Fighter!
Herausgebracht: Japan: Shogakukan 2008
Deutschland: Tokyopop 2012
Mangaka: Shizuki Fujisawa
Bände: 2 Bände
Preis pro Band: 6,50 €

Love Fighter! Band 1Story
Ich werde dich erobern, komme was wolle!

Vor einem halben Jahr hat Nami mit einigen Freunden das Schulfest der Wakamiya Privatschule besucht. Sie sind in das Spuklabyrinth gegangen. Bei diesem haben sich die Schüler wirklich viel Mühe gegeben. Nami fürchtet sich zu Tode. Und dann hat sie auch noch ihre Freunde verloren und irrt ganz alleine durch das Labyrinth. Plötzlich wird sie so erschreckt, dass sie versehentlich gegen eine Wand läuft und dadurch das Labyrinth zerstört. Denn die eine umgestoßene Wand nimmt alle folgenden mit einem Dominoeffekt mit. Nami hört nur das Fluchen der Schüler und weiß nicht was sie tun soll. Plötzlich wird sie an der Hand gepackt und mitgezerrt. Als sie sich in Sicherheit befindet steht ein gut aussehender Junge vor ihr. Er sagt ihr, dass sie dort bleiben solle, damit die anderen sie nicht finden. Aber Nami muss sich doch entschuldigen. Der Junge streicht ihr durchs Haar und geht zu den anderen Schülern. Er hat die Schuld auf sich genommen.

Sofort wird es Nami klar. Sie hat keine Ahnung wie dieser Junge heißt, aber er hat sie gerettet und es war Liebe auf den ersten Blick. Von da an begann Nami sich richtig anzustrengen. Sie wollte zum Beginn des ersten Jahres in der High School auf diese Eliteschule wechseln. Damit sie sich bei diesem Jungen bedanken und ihm anschließend ihre Gefühle gestehen kann. Doch das ist nicht ganz so einfach. Denn Nami ist bisher die schlechteste ihres Jahrganges gewesen. Sie hat so viel gelernt, dass sie sogar wegen Erschöpfung ins Krankenhaus musste. Sogar ihre Eltern wünschten sich, dass sie lieber auf eine staatliche High School geht. Dann müsste sie sich nicht so sehr anstrengen. Doch Nami ließ sich nicht beirren. Sie strengte sich weiter an und hat die Aufnahmeprüfung schließlich geschafft.

An ihrem Einschulungstag ist sie sehr aufgeregt. Sie hofft natürlich diesen Jungen wieder zu sehen. Und außerdem wünscht sie sich natürlich auch neue Freunde. Denn es gibt natürlich schon verschiedene Cliquen, da die meisten Schüler sich ja schon von der Mittelschule kennen. Als sie die Aula betritt in der die Begrüßungsfeier stattfindet, fällt ihr die Kinnlade herunter. Die Aula wirkt eher wie ein Konzertsaal aber nicht wie eine gewöhnliche Aula. Echt cool… Erstaunt schaut Nami sich diese riesige Aula an und geht dabei die Stufen runter. Weil sie fasziniert nach oben schaut, verpasst sie eine Stufe und fällt voll auf den Hintern. Ein anderes Mädchen hilft ihr auf. Sie stellt sich mit dem Namen Masumi vor. Ihre Freundin heißt Saeko. Die beiden sind in der selben Klasse wie Nami und setzen sich mit ihr zusammen hin. Nami freut sich so schnell nette Leute getroffen zu haben. Doch wo ist der Junge wegen dem sie hier ist? Er ist nirgends. Er wird doch nicht einfach die Schule gewechselt haben? Das kann nicht sein. Dann fordert der Schuldirektor, der bis eben eine Ansprache gehalten hat, denn Schulsprecher auf fortzufahren.

Nami traut ihren Augen nicht. Der Schulsprecher ist der Junge von damals. Sein Name ist Haruka. Masumi und Saeki erzählen ihr, dass er der Beste an der ganzen Schule ist. Er erhält bereits das vierte Jahr in Folge das Begabtenstipendium. So etwas hat es bisher noch nicht gegeben. Und weil er so gut aussieht, fliegen alle Mädchen auf ihn. Während des Unterrichts malt Nami sich schon mal aus, wie sie sich Haruka nähern wird. Erst wird sie sich bei ihm für die damalige Rettung bedanken, dann werden sie sich jeden Morgen freundlich grüßen, später unterhalten sie sich vielleicht schon über Filme und dann wird sie ihm ihre Liebe gestehen. Also erst Freunde werden und dann Liebende. Perfekt eigentlich.

Love Fighter! Band 2Als Nami aber mit ihren neuen Freundinnen auf dem Flur steht und sich über einen Flyer der Schulzeitung unterhält auf dem Haruka die Schlagzeile ist, geht genau dieser an ihnen vorbei. Nami sieht ihn und ruft laut seinen Namen. Irritiert dreht er sich um. Seine Freunde fragen ihn, ob er sie kennt. Er verneint dieses. Nami ist immer noch erschrocken, weil sie seinen Namen gar nicht laut rufen wollte. Und nun steht er vor ihr und sie bekommt keinen Ton heraus. Und genau deswegen dreht Haruka sich auch um und will weiter gehen. Doch Nami ruft ihn noch mal, doch dann wird sie von seinen Freunden aufgehalten. Diese erklären ihr, dass Haruka schon total genervt ist, weil er den ganzen Tag Liebeserklärungen bekommen hat.

Wenn Nami ihm also ihre Liebe gestehen will, soll sie dies lieber an einem anderen Tag versuchen. Nami streitet dies ab. Sie wollte sich doch nur bei ihm bedanken und ihm später erst ihre liebe gestehen. Schon wieder hat sie es laut ausgesprochen. Das wollte die gar nicht. Haruka schaut sie von oben bis unten an und meint nur, dass sie bei ihm eh keine Chance hätte. Jetzt wird Nami sauer und macht Haruka richtig an. Sie könne es gar nicht leiden so gemustert zu werden. Es wird gesagt das Haruka ein uneinnehmbarer kalter Prinz ist. Na das wollen wir doch mal sehen. Nami macht ihm eine Kampfansage. Sie wird ihn auf jeden Fall erobern und wenn sie es nicht schaffen sollte, wird sie hundert Runden im Handstand auf dem Schulhof drehen.

Eigene Meinung
Es handelt sich hier um einen schönen und auch lustigen Manga. Nami ist etwas tollpatschig und Haruka wirkt sehr eingebildet und kalt. Doch ich denke das beide noch voneinander lernen können, sobald sie sich erst richtig kennen. Nami ist dazu noch sehr entschlossen, was Haruka auf eine Art zu gefallen scheint. Auch die Zeichnungen sind nicht zu verachten. Sie sind sehr fein, detailliert und sehr gekonnt. Sie verleihen der Geschichte sehr viel Gefühl. Es hat Spaß gemacht den ersten Band zu lesen und ich bin gespannt was uns noch erwartet.

© AyaSan

Love Fighter!: © 2008 Shizuki Fujisawa, Shogakukan/Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Schreibe einen Kommentar