Lindbergh

Name: Lindbergh
Englischer Name:
Originaltitel: Lindbergh
Herausgebracht: Japan: Shogakukan 2009
Deutschland: KAZÉ 2014
Mangaka: Ahndongshik
Bände: 8 Bände
Preis pro Band: 6,95 €

Lindbergh Band 1Story
Das Land Elura liegt hoch über den Wolken, umgeben von Steilhängen, die seine natürliche Grenze bilden. Nur mit Fluggeräten könnte man das Land verlassen. Doch um die Bevölkerung an sich binden zu können, ließ die Königsfamilie einst das Fliegen unter Strafe stellen. So verschwand das Wissen um Flugzeuge und Fluggeräte nach und nach beinah völlig aus dem Gedächtnis der Menschen. Dennoch passiert es von Zeit zu Zeit, dass Wagemutige sich Flügel bauen und das Fliegen erforschen wollen. Einer dieser Männer war Merius, der Grenzwächter, der sich auf selbstgebastelten Flügeln den Steilhang hinunterstürzte und nie mehr zurückkehrte.

Jahre später lebt Knit, der Sohn von Merius‘, ein Leben als Außenseiter in der Gesellschaft Eluras. Da sein Vater als Verbrecher gebrandmarkt wurde, ist auch er der Missgunst der meisten Bürger ausgesetzt. Lediglich in der Flügelschenke hat er Freunde und eine Ersatzfamilie gefunden. Dennoch zieht Knit es vor, die meiste Zeit alleine zu leben. So kann er auf die geheime Werkstatt seines Vaters aufpassen. Insgeheim träumt auch er vom Fliegen. Und dann ist da noch Plamo, ein kleines eidechsenähnliches Wesen, das vor Knits Augen eines Nachts aus einem Ei in der Nähe der Steilhänge schlüpfte. Seither sind die beiden unzertrennlich. Nur die Bewohner seines Dorfes halten Abstand vor dem ihnen unbekannten Wesen.

Lindbergh Band 2Eines Tages stürzt ein Mann, der auf einem riesigen Drachen mit künstlichen Flügeln reitet, auf Elura ab. Knit kann den verletzten Mann zwar retten und vor den Hächern des Königs in Sicherheit bringen, muss aber das seltsame Reittier zurücklassen, das kurz darauf getötet wird.

Snake, der Abgestürzte, ist von der Todesnachricht erschüttert. Nicht nur hat er seinen Freund Meteo verloren, ohne von ihm „Lindbergh“ genanntes Flugtier kann er auch nicht mehr nach Hause zurück. Da entdeckt er zufällig, dass es auch bei Plamo um einen kleinen Lindbergh handelt. In Knit weckt Snake schnell große Sehnsüchte – nach dem Fliegen, nach der Freiheit des Himmels und nach neuen Ländern. Schnell steht für den Jugend fest, dass er Snake begleiten möchte. Entgegen aller Widerstände machen sich Snake und Knit mit Plamo und einem noch von Knits Vater konstruierten Flügelpaares auf in Snakes Heimat…

Eigene Meinung
„Lindbergh“ handelt, wie schon der an den Flugpionier Charles Lindbergh angelehnte Titel vermuten lässt, von der Sehnsucht nach dem Fliegen. In einem Land, in dem alles, was mit dem Himmel und Flügeln zu tun hat, bei Strafe verboten ist, keimt dieser alte Menschheitstraum ganz besonders. In dieser Manga-Serie verknüpft Ahndongshik die Grundformel von dem Wunsch nach Fliegen und dem schweren Weg des Erwachsenwerdens eines Außenseiters mit einer netten Fantasy-Story rund um flugfähige Drachen, die mit künstlichen Flügeln ausgestattet den Himmel erobern können. Bis die Handlung in Gang kommt, dauert es einige Zeit. Dafür wird der Entwicklung sogar der Nebencharaktere einiger Raum zugestanden.
Sehenswert sind vor allem die verschiedenen Flügelmodelle, die zeichnerisch an die ersten Modelle da Vincis, aber auch an die Entwicklungsphase des Fliegens im 19. Jahrhundert erinnern.

Ansonsten ist „Lindbergh“ eine nette Geschichte für zwischendurch, die noch einiges an Potenzial zum Ausbau aufweist.

© Rockita

Lindbergh: © 2009 Ahndongshik Shogakukan / Kazé

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||