Magic Shoe Shop

Name: Magic Shoe Shop
Englischer Name:
Originaltitel: Kuremachika Kutsuten
Herausgebracht: Japan: Shueisha 2010
Deutschland: Tokyopop 2012
Mangaka: Mayu Sakai
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 6,50 €

Magic Shoe ShopStory
In einer schmalen Gasse befindet sich ein kleiner Schuhladen mit dem Namen „Clementica“. Es heißt, dass der Schuhmacher Matika mit seinem Assistenten Atori „Schuhe aller Art“ herstellt, Schuhe die Wünsche erfüllen.

Die erste Geschichte spielt in einer Welt, die hoch entwickelte Technologien und Zauberkräfte hervorgebracht hat. In dieser Welt übernehmen Roboter die Hausarbeit oder körperlich anstrengende Aufgaben in Fabriken. Die Menschen tauften diese Roboter „Empty“. So arbeitet auch „Nummer 9“ als Hausangestellte bei der Familie Eisenstein. Nummer 9 sieht äußerlich wie ein ganz normales Mädchen aus und unterstützt die menschlichen Hausangestellte bei ihrer Arbeit.

Der junge Spross Lichte der Familie steht kurz vor seiner Volljährigkeitszeremonie. Doch er hat völlig andere Pläne als das Geschäft von seinem Vater zu übernehmen. Seit Kindesbeinen an, hat er an Maschinen gebastelt. Doch nun soll er im Ausland auf eine Schule gehen und das gefällt dem Jungen überhaupt nicht. Trotzdem ist langsam die Zeit gekommen, dass Lichte seine Sachen packt. Dabei fällt ihm eine Kette in die Hand, die er vor einigen Jahren selbst gemacht hat. Er schenkt sie Nummer 9. Doch in diesem Moment kommt sein Vater zur Tür hinein und nimmt Nummer 9 die Kette aus der Hand und schmeißt sie zu Boden. Am Tag der Zeremonie werden vom Schuster die Schuhe geliefert. Was für einen Zauber wird Nummer 9 für diese Schuhe gewählt haben?

In der zweiten Geschichte bestellt ein Dieb ein Paar Schuhe, mit denen er niemals erwischt wird. Doch die Polizei ist ihm auf den Fersen und hat das Gebäude umstellt, in dem er sich mit einer Geisel verbarrikadiert hat. Der Wettlauf mit der Zeit beginnt. Werden die Schuhe noch rechtzeitig geliefert und wird er wirklich nicht erwischt werden?

In der dritten Geschichte steht das Mädchen Mei im Vordergrund. Sie lebt mit einigen anderen Kindern im Waisenhaus Angelica. Doch die Kinder haben nie genug zu essen oder genug Kleidung, so dass sie sich ihr Essen stehlen müssen. Mei ist die Älteste der Kinder und führt die Gruppe an. Die Politiker planen das Waisenhaus abzureißen, um dort ein Gewerbegebiet zu errichten. Durch Zufall lernt Mei den reichen Jungen Halto kennen, der in einem Rollstuhl sitzt. Er erzählt ihr, dass sie seine kleine Schwester ist. Doch Mei kann ihm nicht glauben. Nachdem sich die beiden besser kennengelernt haben, hört Mei von dem Schuster. Sie bestellt für Halto ein paar Schuhe, damit er wieder gehen kann. Doch dazu wird es nie kommen…

In der vierten Geschichte geht es um die beiden Schwestern Rachel und Sika. Die jüngere Schwester Rachel ist seit ihrer Geburt dem Sohn einer reichen Familie versprochen. An ihrem 16. Geburtstag soll sie den Mann, der 20 Jahre älter ist als sie, heiraten. Als Sika vom einkaufen kommt, lernt sie einen netten Jungen kennen und verliebt sich in ihn. Wie sich später herausstellt, ist er der Verlobte von Rachel. Nun muss die kleine Schwester irgendwie aus dem Weg geräumt werden. Also benötigt Sika Schuhe, die Rachel verschwinden lassen…

Eigene Meinung
„Magic Shoe Shop“ besteht aus vier interessanten und spannenden Geschichten. Die Idee, ein Geschichte zu erzählen über einen Schuster der Schuhe herstellt die Wünsche erfüllen, ist etwas anderes und erlaubt der Mangaka viele Ideen in die Serie einzubringen. Man kann sich gut vorstellen, dass Mayu Sakai diese Serie mal fortsetzen wird. Schließlich hat sie bisher sogut wie nichts über den Hauptcharakter den Schuster und seinen Assistenten erzählt. Der Zeichenstil des Manga ist wieder typisch Mayu Sakai und im schön detaillierten Shojo-Stil gezeichnet. Der Einzelband ist absolut zu empfehlen!

Momo: © 2010 Mayu Sakai, Shueisha / Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||