Acid Town

Name: Acid Town
Englischer Name: Acid Town
Originaltitel: Acid Town
Herausgebracht: Japan: Gentosha Comics 2009
Deutschland: Carlsen 2012
Mangaka: Kyugo
Bände: 5 Bände, wird fortgesetzt
Preis pro Band: 7,95 €

Acid Town Band 1Story:
In einer Stadt, die von Straßengangs beherrscht und von zwielichtigen Gestalten bewohnt wird, schlagen sich Yukio und sein bester Freund Tetsu Gaunereien, illegalen Aktivitäten und kleineren Jobs durch’s Leben. Yukio ist es dabei vollkommen egal, welcher Art die Arbeit ist – Hauptsache es springt eine Menge Geld dabei heraus, da sein kleiner Halbbruder Jun im Krankenhaus liegt und seine Behandlung nicht nur kostspielig, sondern auch langwierig ist. Als die beiden zufällig von dem Gelddepot des Seidokai Clans erfahren, versuchen sie sich an einem Raub, werden jedoch auf frischer Tat ertappt. Kazutaka Hyodo, einer der Chefs des Clans verschont nicht nur ihr Leben, sondern bietet ihnen auch das dringend benötigte Geld an. Als Gegenleistung will er, dass Yukio und Tetsu für ihn Arbeiten. Während Tetsu zögert, stimmt Yukio zu und so meldet er sich einmal wöchentlich bei Hyodo, bis dieser sich für eine Aufgabe entschieden hat.

So gerät Yukio immer tiefer in zweilichtiger Kreise, denn Hyodo hat nicht nur Freunde. Mit den Snakes tritt eine neue rivalisierende Gruppe in dem Machtbereich der Seidokai auf den Plan, deren Anführer Nakamoto sein eigenes perfides Spiel spielt. Zudem taucht unvermittelt Juns Vater auf, ein versoffener, gewaltätiger Mann, vor dem Yukio drei Jahre zuvor mit Jung geflohen ist. Tetsu begreift, dass Yukio mehr als ein düsteres Geheimnis mit sich herumträgt und nimmt sich vor, seinen Freund mit allen Mitteln zu beschützen. Doch die bedrohlichen Ereignisse sind erst der Anfang …

Eigene Meinung:
Mit „Acid Town“ von Kyugo wagt sich Carlsen erstmals an einen düsteren Boys Love Thriller, der kaum Ähnlichkeiten mit den üblichen Mangas dieses Genres hat. So sucht man eine wirkliche Liebesgeschichte oder auch nur Andeutungen und erotische Szenen vergeblich, so dass „Acid Town“ auch für Leser geeignet ist, die normalerweise nichts mit Boys Love anfangen können. Der Hauptschwerpunkt liegt ganz klar auf der Geschichte, den komplexen Hintergründen und den unterschiedlichen Charakteren. So baut die Zeichnerin die Geschichte auf mehreren Handlungsbögen auf (Yukios Vergangenheit, Hyodos Probleme mit Nakamoto, die unterschiedlichen Clans und Hyodos seltsames Interesse an Yukio), und führt die einzelnen Stränge erst nach und nach zusAcid Town Band 2ammen. Damit entführt Kyudo den Leser in eine spannende Welt, die durchaus ein gewisses Endzeit-Feeling verströmt und in der Clans und Gangs die Straßen regieren und in der Kriminalität und Recht und Ordnung nah beieinander liegen.
Die Charaktere sind dementsprechend realistisch und sehr gut nachvollziehbar. Jeder einzelne hat sein Päckchen zu tragen, insbesondere Yukio, der schon in jungen Jahren hat lernen müssen, wie grausam das Leben sein kann. Doch auch Hyodo und Tetsu sind gut charakterisiert, ebenso Nakamoto und die übrigen Mitglieder der Clans. Während des ersten Bandes werden die meisten Figuren lediglich oberflächlich vorgestellt, erst in den folgenden Bänden lernt man die Charaktere richtig kennen und versteht, wie tief die einzelnen Personen miteinander verwurzelt sind.

Zeichnerisch passt Kyugos Stil zu der ernsten und thrillerhaften Geschichte. Die Künstlerin hat einen sehr klaren, realistischen und sicheren Stil, der ohne Details und Verschnörkelungen daher kommt. Kyugo versteht es ihre Figuren in Szene zu setzen, hat keinerlei Probleme mit Perspektiven und Hintergründen und überzeugt auch mit dynamischen Actionszenen. Niedliche Bilder, lustige Unterbrechungen und helle Panele sucht man in „Acid Town“ vergebens. Zumeist sind die Seiten dunkel aufgebaut, was man besonders an den Panelen ohne Hintergründe erkennen kann – die sind zumeist dunkel gerastert, um die bedrückende Atmosphäre noch zu unterstreichen.

Insgesamt ist „Acid Twon“ ein Muss für erwachsene Mangaleser und für alle, die spannende Thriller, ernste und komplexe, dramatische Geschichten mögen. Da die Boys Love Komponente kaum ins Gewicht fällt, ist der Manga auch denjenigen zu empfehlen, die dem BL Genre normalerweise nichts abgewinnen können. Dank der komplexen Handlung, den gut charakterisierten Figuren und dem klaren, realistischen Zeichenstil ist „Acid Town“ ein Muss für alle, die sich im Boys Love Genre nach Abwechslung sehnen. Unbedingt reinschauen!

© Koriko

Acid Town: © 2009 Kyugo, GENTOSHA Comics Inc. / Carlsen

||||| Like It 2 Find ich gut! |||||

Dankeschön für deine Meinung!

GuestGuest