Ghost in the Shell

Name: Ghost in the Shell
Englischer Name: The Ghost in the Shell
Originaltitel: Ghost in the Shell
Herausgebracht: Japan: Kodansha 1995
Deutschland: Dino 2001
Mangaka: Mamuro Oshii / Masamune Shirow
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 29,90 DM / 15,29 €

Ghost in the ShellStory
Im Jahr 2029 leben die Menschen in, von Computern erschaffenen, Scheinwelten. Die Menschen der Erde sind mit einem weltweiten Netzwerk miteinander verbunden. In dieses Netzwerk hat sich der hochgefährliche Hacker „Puppet Master“ eingeschlichen, um die Gehirne der Menschen zu manipulieren. Viele Terroranschläge werden ihm bereits angerechnet.

Es ist Nacht. Major Motoko Kusanagi steht auf dem Dach eines Hochhauses. Sie ist per Funk verbunden mit ihrer mobilen Einsatzzentrale. Es sind nur noch wenige Sekunden bis zu ihrem Einsatz, als Togusa gewisse Zweifel an der Aktion anmeldet. Er hat Bedenken, dass es nicht schlau ist, wenn sich Sektion 9, die Abteilung in der Kusanagi, Sub-Commander Batou und er selbst sind, in Angelegenheiten von Sektion 6 einmischen. Batou wiegelt seine Einwände jedoch ab. Seine Begründung ist einfach: Nur Sektion 9 kann mit der Zielperson richtig „aufräumen“.Unterdessen stürmt Sektion 6, unter der Führung ihres Bosses Nakamura, ein Zimmer in dem Hochhaus. Im gestürmten Zimmer befindet sich unter anderem eine Person, die um politisches Asyl ersuchen wollte. Nakamura ist gegenüber dem anwesenden Diplomaten unnachgiebig und besteht darauf, dass Sektion 6 ab hier übernimmt. In diesem Moment „fällt“ Major Kusanagi am Fenster vorbei und eröffnet, mitten im Fall, gezieltes Feuer. Durch einen Kopfschuss, mit Sprengmunition, wird der Diplomat getötet.

Sektion 6 kann Kusanagi nur noch hinterher in die Tiefe schauen, als diese, getarnt von ihrer optischen Camouflage, sprichwörtlich im Nichts verschwindet.

In einem Untersuchungsraum. Ein Hacker, genannt „Puppet Master“, hat sich in das Gehirn der Dolmetscherin des Außenministers gehackt. Aramaki, Leiter von Sektion 9, vermutet, dass es der Hacker auf eine bevorstehende Konferenz abgesehen hat.

Er glaubt, dass der Hacker die Namen der Konferenzteilnehmer, aus dem Gehirn der Sekretärin, herausfinden will um diese zu töten. Neben den Sektion 9 Mitgliedern Ishikawa und Batou machen sich nun auch Major Kusanagi und Togusa an den Fall.

Zwei Müllmänner machen in der Stadt ihre Tour. Einer der beiden hat, angeblich bei einem Glas Bier, von einem Programmierer ein Tool erhalten, mit dessen Hilfe er sich in das Gehirn seiner Frau hacken kann. Er will herausfinden, was sie denkt, denn eine Scheidung steht bevor. Da solche Hackings illegal sind, muss er immer seinen Standort wechseln, um nicht ertappt zu werden.

Batou und Ishikawa sind in der gleichen Gegend und haben herausgefunden, dass eben dieser Müllwagen ihr Ziel ist. Darüber informiert, verbindet sich Major Kusanagi mit dem Hauptquartier und lässt sich die Route des Müllwagens geben.

Die Müllmänner fahren zunächst seelenruhig weiter. Der Hacker will seinem Kollegen ein Bild von seiner Frau und seinem Kind zeigen, doch der will davon nichts wissen. Da bekommt der Hacker plötzlich einen Anruf. Er ist aufgeflogen! Eine aufreibende Verfolgungsjagd in halsbrecherischer Geschwindigkeit ist die Folge.

In einer abgelegenen Seitenstraße erfolgt der Zugriff. Die Müllmänner werden verhaftet, doch vom Ort des Geschehens flüchtet eine unbekannte, dritte Person. Batou und Kusanagi nehmen die Verfolgung auf. Dies stellt sich als äußerst schwierig heraus, denn auch der Flüchtende hat eine thermooptische Camouflage und ist somit unsichtbar.

Erst nachdem er sich enttarnt hat, kann ihn Kusanagi überraschend stellen. Leider zeigt es sich jetzt, dass das Gehirn von diesem Mann angezapft wurde. Er kann sich an nichts erinnern. Schlimmer geht es dem gefassten Müllmann. In sein Gehirn würde eine Erinnerung simuliert. In Wahrheit lebt er alleine, hat weder Frau noch Kinder. Das Bild, welches sein Kollege nicht sehen wollte, zeigt lediglich ihn allein. Er sieht darauf, durch die Manipulation, seine Familie…

Wer steckt hinter diesem perfiden Spiel? Was ist das Ziel des „Puppet Masters“ und wie viele Menschen wird er noch, als Marionetten, für seine Pläne missbrauchen?

Eigene Meinung
„Ghost in the Shell“ ist als Anime ein Renner schlechthin, der noch seinesgleichen sucht. Die große Fangemeinde und das brummende Geschäft mit dem Anime waren wohl der Grund, weshalb ein Comic zum Anime herausgegeben wurde. Wer allerdings auf etwas „Neues“ hofft, der wird enttäuscht sein. Der Anime-Comic besteht aus einer Sammlung von Screenshots aus dem Film, die gesprochenen Texte sind beinahe identisch. Der Band hat einen Schutzumschlag und ist durchgehend in Farbe gehalten, was den Lesespaß noch etwas mehr in die Höhe treibt. „Ghost in the Shell“ für unterwegs, würde ich behaupten und, mit einem Grinsen im Gesicht, muss ich feststellen, dass sich dieser Band auch ganz toll im Manga-Regal macht.

Der Anime-Bestseller zum Blättern! Wärmstens zu empfehlen für alle GitS-Fans, Cyberaction-Anhänger und Crime-Liebhaber!

© Brian J. Mason

Ghost in the Shell: © 1995 Mamuro Oshii / Masamune Shirow, Kodansha/Dino

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||