Mission Liebe

Name: Mission Liebe
Englischer Name:
Originaltitel: Ai ga Nakuchane!
Herausgebracht: Japan: Kodansha 2003
Deutschland: Carlsen 2010
Mangaka: Haruka Fukushima
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 6,95 €

Mission LiebeStory
Tenko und An sind Sandkastenfreunde. Als sie klein waren haben sie immer zusammen gespielt. Sie haben sogar davon geträumt später zu heiraten, wenn sie groß sind. Doch jetzt ist alles anders. Beide besuchen die Mittelschule und sind in der selben Klasse. Doch von Heiratsplänen existiert nicht mal die Spur. Sobald die beiden sich sehen gibt es gleich Streit. Ihre Klassenkameraden scheinen diesen allerdings falsch zu interpretieren, denn sie bezeichnen Tenko und An immer als Ehepaar. Das macht die beiden noch wütender.

Trotz der ganzen Streitereien ist Tenko immer noch in An verliebt. Sie fragt sich ständig warum sie immer streiten müssen, kommt aber auf keine richtige Antwort. Eigentlich möchte sie nur ein normales süßes Mädchen sein, um An zu gefallen. Jedoch ist sie das genaue Gegenteil. Sie kleidet sich eher im burschikosen Stil und ist eher der Typ der auf Bäume klettert oder Fußball spielt, anstatt sich schick zu machen und Jungs zu daten.

Tenko und ihre Klassenkameradinnen stehen am Fußballplatz der Schule, wo die Jungen gerade trainieren. Alle Mädchen sind total aus dem Häuschen, weil der beliebteste Junge der Schule gerade spielt. Die Mädchen reden davon, dass er wohl auf Mädchen wie Ayuyu (Ayumi Hamazaki) steht. Ayuyu hat gerade eine neue Make-up Linie heraus gebracht. Der Lippenstift soll der Renner sein. Trägt man diesen auf, soll man fast wie Ayuyu aussehen. Die Mädchen sind hin und weg, schauen zu Tenko und geben nur kund, dass sie das ja wohl eher weniger interessiert. Tenko stimmt verlegen zu.

Plötzlich geht An an ihnen vorbei und scheint Tenko komplett zu ignorieren. Das macht Tenko richtig wütend. Sicher streiten sie sich in letzter Zeit sehr viel, aber deswegen muss er sie ja nicht gleich wie Luft behandeln. Kochend vor Wut stampft Tenko durch die Einkaufszeile und bleibt an einem Schaufenster stehen. Dort hängt ein riesiges Plakat von Ayuyu und darunter stehen ihre neuen Produkte. Naja….ein Blick kann ja nicht schaden, denkt sich Tenko. Sie betritt den Laden und schaut sich die Lippenstifte an. Die sehen ja eigentlich ganz gut aus, aber der Spaß soll 500 Yen kosten (ca. 7 Euro). Dann wird Tenko von einer Verkäuferin angesprochen. Panisch möchte Tenko gehen, lässt sich dann aber doch von der Verkäuferin überreden sich den Lippenstift einmal auftragen zu lassen.

Die Verkäuferin hat Tenko gerade den Lippenstift aufgetragen, als plötzlich An vor ihr steht. Er fragt was hier eigentlich los ist. Die Verkäuferin erzählt ihm ganz begeistert, dass sie Tenko gerade geschminkt hat. Tenko weiß ganz genau das An sich nur wieder über sie lustig machen wird und genauso kommt es auch. Das einzige was er dazu sagt ist, dass es egal ist ob sie Lippenstift trägt oder nicht. Pickelbacke bleibt Pickelbacke. Tenko holt aus und verpasst An ein Ohrfeige, anschließend dreht sie sich um und läuft wütend und verletzt weg. An steht da wie angewurzelt. Damit hat er jetzt nicht gerechnet.

Tenko ist fest entschlossen. Sie kann ein richtiger Hingucker sein wenn sie möchte und aussehen wie Ayuyu kann sie auch. Daheim plündert sie ihre Spardose. Perfekt, sie hat genau 500Yen. Aber so super ist das dann doch nicht. Das reicht gerade mal für den Lippenstift und allein mit diesem ist ihr Problem ja noch nicht gelöst. Deprimiert lässt Tenko sich auf ihr Bett fallen. Sie schaut aus dem Fenster in den Sternenhimmel. Sie wünscht sich doch bloß hübsch zu sein. Sie wäre so gerne eine Traumfrau, damit sie und An sich wieder besser verstehen.

Am nächsten Tag ist Tenko früh unterwegs. Sie ist in die Stadt gelaufen, um sich den Lippenstift zu kaufen. An der Kasse möchte die Verkäuferin allerdings keine 500 sondern 525 Yen von Tenko haben, denn man darf ja die Mehrwertsteuer nicht vergessen die den Preis in die Höhe treibt. Oh nein…das ist schlecht. So viel hat Tenko nicht. Sie versucht die Verkäuferin zu überreden ihr den Lippenstift vielleicht doch für 500Yen zu verkaufen, aber erfolglos. Stattdessen wurde sie aus dem Geschäft geschmissen.

Traurig schlendert Tenko nach Hause. Auf dem Weg fällt ihr plötzlich etwas hartes auf den Kopf. Das tat ganz schön weh. Wütend und irritiert dreht sie sich um. Auf dem Weg liegt eine Puderdose. Dann passiert etwas merkwürdiges. Die Dose fängt an zu schweben und öffnet sich.
Aus dieser Dose schlüpft eine kleine Frau. Sie ist ungefähr so groß wie Tenkos Hand. Sie stellt sich mit dem Namen Ai vor. Sie ist Verkaufsleiterin des Standes “Milchstraße“ des Galaktischen Kaufhauses. Sie bietet kosmetische Produkte an, die Frauen noch schöner machen als sie eh schon sind. Tenko fragt ob ihre 500 Yen dafür reichen. Daraufhin verschwindet Ai wieder in ihrer Puderdose. Tja….das war wohl wieder nichts. Tenko hat aber auch wirklich kein Glück. Doch dann erscheint Ai wieder. Sie bietet Tenko eine Probesitzung an.

Warum streiten sich Tenko und An immer? Sie waren doch mal beste Freunde. Kann Ai wirklich dafür sorgen, dass Tenko schön wird und wie Ayuyu aussieht? Und was wird wohl An davon halten?

Eigene Meinung
“Mission Liebe“ ist ein wirklich süßer Manga von Haruka Fukushima. Sie erfüllt mal wieder alle Kriterien eines Shojo Manga. Sie Zeichnungen sind in ihrem üblichen Stil und super süß. Es ist eine klassische Lovestory in dem Stil “Was sich liebt, dass neckt sich“ und beinhaltet einen Lacher nach dem anderen. Andererseits ist die Story auch sehr berechenbar aber es lohnt sich trotzdem mal herein zu schnuppern. Man muss allerdings auch erwähnen, dass dieser Manga ein typischer Mädchenmanga ist. Jungs würden sich hier wohl die Finger verbrennen, denn die Story könnte ihnen doch zu schnulzig und mädchenhaft sein.

© AyaSan

Ai ga Nakuchane!: © 2003 Haruka Fukushima, Kodansha/Carlsen

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Schreibe einen Kommentar