My Doll House

Name: My Doll House
Englischer Name:
Originaltitel: My doll house
Herausgebracht: Japan: Shueisha 2008
Deutschland: Planet Manga 2012
Mangaka: Toshiki Yui
Bände: 3 Bände
Preis pro Band: 7,95 €

My Doll House Band 1Story
Sayaka Kubota steht heute ein wichtiger Tag bevor. Sie hat einen Termin für eine Audition bei einem berühmten Fernsehsender. Bei der Anmeldung an der Rezeption fällt ihr Blick auf einen Jungen, der scheinbar die Aufmerksamkeit aller auf sich zieht. Es handelt sich dabei um Mahiro Kogasaka, den Sohn eines Großaktionärs, der bereits in seinem jungen Alter drei Firmen leitet, obwohl er selber noch Student ist. Allerdings hat Sayaka gerade keine Zeit, sich damit gedanklich zu befassen. Sie muss pünktlich zu ihrem Termin kommen, was in diesem riesigen Gebäude, mit unzähligen verschachtelten Gängen, gar nicht so einfach ist.

Auf der Suche nach dem richtigen Raum läuft ihr ein Mädchen über den Weg. Sayaka fragt höflich nach dem Zimmer, als ihr etwas auffällt. Das Mädchen sieht dem Jungen aus der Lobby, Mahiro Kogasaka, zum Verwechseln ähnlich. Ist es vielleicht sogar ein und dieselbe Person? Als sie diese Vermutung äußert, zerrt das Mädchen sie plötzlich in einen Raum. Es scheint also zu stimmen! Mahiro hält Sayaka den Mund zu. Noch nie konnte er enttarnt werden, wenn er als „Arisu“ verkleidet war. Dabei ist er doch ein professioneller Crossdresser, der in der weiblichen Rolle als Modell arbeitet. Da muss er wohl dafür sorgen, dass sein Geheimnis nicht aufgedeckt wird. Er fällt über Sayaka her, die ihrem Trieb nicht mehr standhalten kann und schläft mit ihr, um sie zum Schweigen zu bringen.

My Doll House Band 2Aufgrund des spontanen Vorfalls gelingt es Sayaka nicht mehr rechtzeitig zur Audition zu kommen. Dabei war dies ihre letzte Chance, einen Job für Ihre Firma an Land zu ziehen. Ihr wurde bereits angedroht, dass sie aus der firmeneigenen Wohnung ausziehen muss und entlassen wird, sollte sie diesen Job nicht bekommen. Alle Hoffnungen auf ein geregeltes und erfolgreiches Leben sind auf einmal zerstört und nur wegen dem „Stelldichein“ mit Mahiro.

Mahiros Managerin, die sein Macke, mit allen Frauen zu schlafen, nur zu gut kennt, hat ein schlechtes Gewissen. Sie schlägt vor, dass Sayaka als Dienstmädchen bei Mahiro und ihr arbeitet und dafür bei ihnen wohnen darf. Allerdings gibt es dort noch eine Reihe anderer Hausmädchen, mit denen Sayaka auskommen muss. Sayaka ist erleichtert und nimmt das Angebot dankend an. Was sie allerdings noch nicht weiß, ist, dass Mahiros Haus eher einem Harem gleicht. Denn Mahiro sprüht eine Art Pheromon aus, das Frauen nur so verrückt und begierig macht.

Eigene Meinung
„My Doll House“ ist ein typischer Soft-Erotik-Manga. Die gesamte Geschichte dreht sich um den Geschlechtsverkehr, der ausgiebig praktiziert wird. Genitalien werden allerdings nicht explizite dargestellt. Da Mashiro als Frau, wie auch als Mann, zu zweit, wie aber ebenso in einer Gruppe, mit den anderen Damen schläft, deckt das Band viele unterschiedliche Vorlieben ab. Die eigentliche Handlung gerät hierbei allerdings eher in den Hintergrund. Sinnhaftigkeit und inhaltliche Tiefe sucht der Leser in „My Doll House“ vergebens. Dafür bemüht sich das Manga um die ein oder andere humorvolle Situation. „My Doll House“ spricht daher nur einen ausgewählten Empfängerkreis an.

© Izumi Mikage
My doll house: © 2008 Toshiki Yui, Shueisha / Planet Manga

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||