My Girlfriend is a Fiction

Name: My Girlfriend is a Fiction
Englischer Name: This Girlfriend is a Fiction
Originaltitel: Kono Kanojo wa Fiction desu
Herausgebracht: Japan: Kodansha 2011
Deutschland: EMA 2012
Mangaka: Shizumu Watanabe
Bände: 4 Bände
Preis pro Band: 6,50 €

My Girlfriend is a Fiction Band 1Story
Yuri Hamura ist unsterblich in seine hübsche Klassenkameradin und talentierte Nachwuchsschriftstellerin Fuko Kuzumi verliebt. Tagtäglich beobachtet er sie aus der Ferne. Dabei haben sie noch nie wirklich miteinander gesprochen. Ob sie überhaupt weiß, dass er existiert?

Um ihr näher zu kommen, hat er sich sogar im Literaturklub der Schule eingetragen. Dort ist er zwar der einzige Junge und bekommt von den Mädchen immer nur die unbeliebte Kleinarbeit zu erledigen, aber dafür ist Fuko Kuzumi hier die Klubchefin und täglich vor Ort. Ihr hat es Yuri zu verdanken, dass er endlich sein Hobby aufgeben konnte. Über 10 Jahre hat er daran gearbeitet, die für ihn perfekte Frau zu entwerfen. Sein Zimmer wird von den Zeichnungen seiner erfundenen „Michiru Asasagi“ förmlich tapeziert. Seit dem 5. Lebensjahr verbringt Yuri seine Freizeit damit, Michiru Gestalt und Leben einzuhauchen.

Über 99 Hefte mit Charaktereigenschaften, Körpermerkmalen, Interessen, Gewohnheiten und Geschichten hat er bereits verfasst. Er ist ein Otaku, wie er im Buche steht. Das hat ihn damals über seine Einsamkeit hinweg getröstet. Doch seitdem er sich vor zwei Monaten verliebt hat, hat er nicht einen Satz geschrieben, nicht eine Skizze gezeichnet.

Yuri hat entschlossen, mit dem Kapitel „Michiru“ endgültig abzuschließen. Daher nimmt er alle Zeichnungen ab und räumt diese zusammen mit den Notizheften in eine große Tasche. Allerdings verbannt man ein solches Lebenskapitel nicht einfach, in dem man alles in den Müll wirft. Um seiner Michiru die letzte Ehre zu erweisen, trägt er die gesamten tonnenschweren Unterlagen zum Tempel der Schaffenskraft. Dort möchte er alles verbrennen.

My Girlfriend is a Fiction Band 2Als er oben angekommen ist, kann er seinen Augen kaum trauen. Seine Liebe, Fuko Kuzumi, steht ganz alleine am Tempel und guckt in die Ferne. Auch wenn der Zeitpunkt sehr ungünstig erscheint, freut er sich, einmal allein mit Fuko zu sein. Von seinem Hobby darf sie aber natürlich keinesfalls erfahren! Es kommt Yuri vor wie im Himmel, als Fuko und er ins Gespräch kommen. Sie erzählt ihm den Grund, warum sie hier ist. Auf ihr lastet der enorme Druck, einen mindestens genauso erfolgreichen Roman zu schreiben, wie bereits ihr Erstlingswerk. Doch dabei handelt es sich um einen Liebesroman. Sie selber war jedoch noch nie verliebt und wird in der Umgebung von Jungen, so auch bei Yuri, immer nervös. Sie kann daher niemals glaubhaft über die Liebe schreiben und hat Angst, dass alle von ihr enttäuscht sind. Sie hofft, hier am Tempel der Schaffenskraft, Beistand zu erhalten. Yuri möchte Fuko sofort trösten und helfen, sodass er ihr gesteht, dass er sie süß findet und er niemals von ihr enttäuscht sein könnte.

Erst jetzt bemerken die beiden, dass es mittlerweile stark regnet und ein heftiger Sturm über dem Tempel aufzieht. Windböen und Donnerschläge lassen die Bäume und den Tempel beben, als auf einmal ein Blitz in den Torii des Tempels einschlägt. So schnell wie der Sturm aufzog, verschwand er danach wieder. Währenddessen konnte sich Yuri Gedanken machen. Er beschließt Fuko von seiner Leidenschaft zu erzählen. Voller Tatendrang zieht er den Reißverschluss seiner Tasche auf und präsentiert Fuko den Inhalt. Doch zu seiner Verwunderung sind alle Skizzen und alle Hefte verschwunden. Stattdessen beinhaltet seine Tasche nun ein völlig nacktes Mädchen, das aussieht wie Michiru!

Eigene Meinung
Auch wenn der Leser bei „My Girlfriend is a Fiction“ im ersten Augenblick denken könnte, eine ähnliche Geschichte schon tausend Mal gelesen zu haben, wird er doch überrascht werden. Denn „My Girlfriend is a Fiction“ bietet mit Michiru nicht nur eine Menge Spaß und Slapstick Comedy, sondern erweicht auch das Herz jedes Romantikers, wenn er Yuri sieht, der bis über beide Ohren in Fuko verliebt ist. Michirus beinahe schizophrenen Charaktereigenschaften, die sie Yuris Fantasie der vergangenen 10 Jahre bis heute zu verdanken hat, sind höchst amüsant und sorgen für so manchen Lachanfall. Im Groben ähnelt Michiru Charakteren andere Manga. Sie wirkt wie eine Mischung aus Lala aus „Love Trouble“, Chi aus „Chobits“ und Mahoro aus „Mahoromatic Automatic Maiden“. Doch hat man erst einmal den ersten Band durchgelesen, fällt auf, dass Michiru ein ganz eigener Charakter und die Grundstory doch sehr originell ist. Die Zeichnungen sind in gewisser Hinsicht gewöhnungsbedürftig, aber dennoch sehr hübsch und detailliert.

© Izumi Mikage

My Girlfriend is a Fiction: © 2011 Shizumu Watanabe, Kodansha Ldt./ EMA

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||