Nagatacho Strawberry

Name: Nagatacho Strawberry
Englischer Name:
Originaltitel: Nagatacho Strawberry
Herausgebracht: Japan: Shueisha 2003
Deutschland: Tokyopop 2008
Mangaka: Mayu Sakai
Bände: 5 Bände
Preis pro Band: 6,50 €

Nagatacho Strawberry Band 1Story
Premierminister Ichinose hat eine Tochter namens Hime und zwei Söhne. Hime hat die Mittelschule erfolgreich bestanden und ihr erster Tag an der Highschool steht kurz bevor. Die Mittelschule war der reinste Horror für sie, da sie keine ruhige Minute mehr hatte. Der Beliebtheitsgrad ihres Vaters war auch ihrer und niemand wollte wirklich etwas mit ihr zu tun haben.

Auf der Highschool soll nun alles anders werden. Sie hat sich eine Schule ausgesucht, die zwei Stunden entfernt ist. Dort wird sie hoffentlich niemand als die Tochter des Premiers entlarven. Voller Freude beginnt ihr erster Schultag. Auf dem Weg zu den Klassenräumen beobachtet sie einen Jungen und ein Mädchen. Scheinbar bekommt der Junge Geld, wenn er mit ihr ausgeht. Er spricht sie an, da sie neu ist. Doch dann tauchen zwei Lehrer auf, die sie extrem fürsorglich ins Klassenzimmer begleiten. Sofort ist dem Jungen klar, dass Hime wohl keine normale Mitschülerin ist und als er ihren Nachnamen hört, hat er schon einen Verdacht.

In der neuen Klasse findet sie sofort Freundinnen. Von ihnen erfährt Hime vom beliebtesten Jungen der Schule: Natsuno Kirihara. Wie sich herausstellt, ist er der Junge vom Morgen und geht in ihre Klasse. Er fängt an den Mitschülerinnen zu erzählen, dass Hime die Tochter des Premiers ist. Doch ehe er diesen Satz beenden kann, befördert ihn Hime nach draußen zu einem Gespräch unter vier Augen.

Hime bittet ihn, ihr Geheimnis niemandem zu erzählen. Doch da ist sie an den Falschen geraten. Natsuno wird schweigen, aber nur gegen eine Gebühr. Außerdem erfährt sie, dass er eine Preisliste hat. Ein Date nach der Schule kostet zum Beispiel 5.000 Yen. Hime ist davon so angewidert, dass es ihr egal ist, ob er ihr Geheimnis herum erzählt oder nicht. Am Abend ist sie total schlecht gelaunt und hofft nur noch, dass ihr Vater abgewählt wird.

Nagatacho Strawberry Band 2Der nächste Morgen bricht an. Hime hat keine Lust auf die Schule. Am Schultor wird sie schon von ein einigen Mädchen erwartet. Doch entgegen ihrer ersten Befürchtung wollen sie nur wissen, was zwischen ihr und Natsuno läuft. Wie sich jedoch leider herausstellt, haben die Lehrer der neuen Schule ein loses Mundwerk und so wissen schon etliche Schüler über Himes Vater bescheid.

Hime rastet aus, als ihr die Mädchen ins Gesicht sagen, dass sie doch alles haben kann was sie möchte. Sie erinnert sich an die vielen Geburtstage, die sie alleine feiern musste. In diesem Moment geht Natsuno dazwischen und besänftigt auf seine Art die Mädchen. Im ersten Augenblick findet Hime ihn sehr sympathisch, doch als er von seiner Aufwandsentschädigung spricht, ist sie nicht mehr so gut gelaunt. Sie denkt gar nicht dran, ihm nur einen Yen zu geben. In diesem Moment greift er nach ihrem Arm, küsst sie, greift in ihre Tasche und holt ihr Portemonnaie heraus. Als er sieht, dass sie nur 3.000 Yen bei sich trägt, ist er enttäuscht und wirft ihr Portemonnaie weg. Hime ist total verwirrt.

Was wird Hime jetzt tun? Wird sie erneut die Schule wechseln? Hat Natsuno es wirklich nur auf Himes Geldbeutel abgesehen?

Eigene Meinung
„Nagatacho Strawberry“ ist die erste längere Serie von Mayu Sakai. Die Geschichte an sich ist inhaltlich nichts besonderes. Das Thema haben schon etliche Mangaka umgesetzt. Jedoch wird die Geschichte sehr unterhaltsam und süß erzählt. Der Zeichenstil ist noch nicht so ausgezeichnet wie in ihrem späteren Manga „Rockin‘ Heaven“, doch man sieht schon hier ihren unglaublichen süßen und detaillierten Stil. Der Manga wird empfohlen für Shojo-Fans ab etwa 13 Jahren und besonders für Fans von Mayu Sakai.

Nagatacho Strawberry: © 2003 Mayu Sakai, Shueisha / Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Schreibe einen Kommentar