Natural

Name: Natural
Englischer Name:
Originaltitel: Natural
Herausgebracht: Japan: Hakusensha 1995
Mangaka: Minako Narita
Bände: 11 Bände
Preis pro Band:

Natural Band 1Story
Ayako ist wieder mit ihrer Mutter in Japan, während ihr Vater noch als Ethnologe in Peru arbeitet. Japan ist aber nur ihre 2.Heimat. Als ihr Vater aus Lima zurückkommt, bringt er einen Jungen mit: Miguel (9 Jahre). Von nun an ist er Ayakos Adoptivbruder.

Sechs Jahre später. Ayako studiert nun Kunst. Der 16-jährige Miguel hat sich in Japan eingelebt und besucht die Oberschule. Seine größten Hobbies sind Basketball und Kyúdó, traditionelles japanisches Bogenschießen. Besonders der Student und Meisterbogenschütze Saimon- eine wahrhaft unwiderstehliche Mischung aus absoluter Lässigkeit, gnadenlosem Mundwerk und Frauenschwarm- hat einen einen Narren an Miguel gefressen und ihn zu seinem Schützling erklärt. Dazu kommt noch der Dritte im Bunde: JR, ein Halbamerikaner, der immer wieder das Gefühlt hat, in der eigenen Heimat als Ausländer betrachtet zu werden, empfindet oft ein Gefühl des Unbehagens.

Der Alltag von Miguel und seinen Freunden dreht sich um Schule, Sport und Freizeit. Ganz normale Jugendliche eben. Doch jeder von ihnen hat eigene Probleme: Miguel fährt leicht aus der Haut , wenn seine Familie oder Freunde bedroht sind. Ein Grund warum er sich lange dagegen wehrt in der Schulmannschaft zu spielen: Ein absichtliches Foul des Gegners gegen einen Team-Kameraden genügt und er sieht rot. Dann ist da auch noch seine Vergangenheit in Peru die ihn langsam einholt.

Natural Band 2Das Inikium Saimon dagegen ist nebenbei Shintó- Priester und soll einmal den Schrein seiner Eltern weiterführen. Außerdem besitzt er wie Ayako ein zweites Gesicht. Im Gegensatz zu Ayako, die nur fröhliche und harmlose aus der Zukunft sieht, wird Saimon aber von einer schrecklichen Version über Miguel geplagt….

Eigene Meinung
„Natural“ ist eine Brücke zwischen der traditionellen japanischen Kultur und der modernen Welt junger Leute in Japan. „Natural“ besticht besonders durch die mitreißenden, aber niemals auf Effekthascherei bedachte Darstellung des Alltagslebens mit all seinen Freunden und Sorgen. Obwohl die jungen Leute von inneren Krisen geprägt sind, gibt es keine hysterischen Szenen oder überzeichnete Charaktere: „Maßhalten“ scheint die Diverse zu sein. Dabei wimmelt der Manga auch von witzigen Szenen: Der schrägste Charakter ist wohl Saimons „rebellischer“ Großvater. Selbst auch Priester, läuft er in den Klamotten seines Enkels herum und blondiert sein Haare-und das alles nur, um seinen strengen Sohn zu ärgern. Außerdem gibt er einen guten Basketball-Coach und weisen Ratgeber in allen Lebenslagen ab.

„Natural“ ist beliebt wegen Miguels schwieriger Suche nach seiner eigenen Identität in einem fremden Land. Riko dagegen überkommt manchmal ihr Heimweh nach dem Sternenhimmel in den Anden. Auch Saimon, der in Miguels Augen so perfekt scheint, kämpft gegen seine innere Verzweiflung an. Freundschaft, Verständnis, Traditionen sowie Toleranz unterscheiden sich von den anderen gegenüber… Das sind nur ein paar Botschaften über die Geschichte von „Natural“…

© Mimiru

Natural: © 1995 Minako Narita, Hakusensha

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Schreibe einen Kommentar