Otome – Liebesjagd mit Hindernissen

Name: Otome – Liebesjagd mit Hindernissen
Englischer Name:
Originaltitel: Otomental
Herausgebracht: Japan: Shogakukan 2007
Deutschland: Planet Manga 2010
Mangaka: Mayumi Yokoyama
Bände: 2 Bände
Preis pro Band: 6,50 €

Otome - Liebesjagd mit Hindernissen Band 1Story
Otome Inazuma kommt aus der Provinz und hat sich die Ranman-Oberschule ausgesucht, um dort ihre große Liebe zu finden. Die Ranman-Oberschule in der Stadt ist die größte der Gegend und ist für die Freiheit, die die Schüler dort genießen, bekannt. Ihre drei Sandkastenfreunde aus dem Ort wechseln mit ihr an diese Schule.

Der erste Tag an der neuen Schule beginnt und Otome schwänzt die Eröffnungsfeier. Ihre drei Sandkastenfreunde suchen sie daraufhin. Als sie entdeckt wird, rufen die Drei ihren Namen durch das ganze Gelände. Otome ist das furchtbar peinlich. Ihr Name bedeutet nämlich „Jungfernblitz“.

Otome rennt weg und die Drei hinterher. In einer ruhigen Ecke erwischt sie Tokio und stellt ihn neben seinen beiden Freunden zur Rede. Sie macht Tokio klar, dass sie nicht mit ihren alten Freunden gesehen werden will. Tokio findet das natürlich nicht so toll. Sie erklärt ihnen, dass sie seit sie ein kleines Mädchen ist davon träumt, ihre große Liebe auf der Oberschule zu finden. Tokio erzählt ihr daraufhin von seinem Traum der Bancho der Schule zu werden. Seine beiden Freunde wollen dann seien Vertreter werden.

Genau dieser Traum ist der Grund, weshalb Otome Abstand von ihren alten Freunden haben will. Wer will sich schon in ein Mädchen verlieben, dass ständig von drei Möchtegern Gangleadern begleitet wird? Sie gibt den Jungs den Rat, sich auch mit Mädchen zu vergnügen. Schließlich gibt es in ihrem kleinen Ort nur alte Leute.

Otome - Liebesjagd mit Hindernissen Band 2Wenig später schaut Otome aus dem Fenster und sieht dunkle Wolken aufziehen. Zwei Mädchen in ihrer Nähe unterhalten sich über einen Jungen namens Toyo Bito, der gerade von einem Mädchen auf dem Schulgelände Kekse geschenkt bekommt. Otome läuft gleich zu den beiden und lässt sich über den gut aussehenden Jungen aufklären. Er ist eine Stufe über ihr und der schönste Junge der Schule. Den Rat der beiden, dass solche Jungs Allgemeinbesitz sind, setzt sie nicht um.

Fünf Minuten vergehen bis Otome Toyo wie einem Schatten folgt. In einer ruhigen Ecke sieht sie, wie zu Toyo die Tauben fliegen und sich über die eben geschenkten Kekse scharren. Toyo bemerkt Otome und hält sie fest. Sie stellt ihn zu rede, da sie es nicht in Ordnung findet, dass er die Kekse eines Mädchens den Tauben zum Fraß vorwirft. Diese Art gefällt Toyo.

Zwischenzeitlich haben sich Tokio und seine beiden Freunde Gangmitglieder vorgeknöpft und k.o. geschlagen. Wie sich später herausstellt, ist Toyo der aktuelle Bancho der Schule. Doch niemand außer Otome weiß, dass Toyo vom Kämpfen nichts versteht. Als Tokio und seine beiden Freunde Toyo herausfordern, sitzt Otome in der Zwickmühle.

Eigene Meinung
„Otome“ ist ein weiteres Werk von Mayumi Yokoyama, auf die Planet Manga langsam ein Abo hat. Mit ihrem Humor und Gespür für Highschool-Lovestories erzählt sie eine amüsante Geschichte. Inhaltlich unterscheidet sich „Otome“ nicht sehr von den anderen bisher in Deutschland erschienen Manga von Mayumi Yokoyama. Doch hat auch diese Kurzserie einen großen Unterhaltungswert.

Otome: © 2007 Mayumi Yokoyama, Shogakukan / Planet Manga

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Schreibe einen Kommentar