Otomen

Name: Otomen
Englischer Name: Otomen
Originaltitel: Otomen
Herausgebracht: Japan: Hakusensha 2007
Deutschland: Carlsen 2010
Mangaka: Aya Kanno
Bände: 18 Bände
Preis pro Band: 5,95 € (Band 1-9)
6,95 € (Band 10-18)

Otomen Band 1Story
Asuka ist der beliebteste und coolste Junge der Schule. Er sieht wahnsinnig gut aus und ist im Judo, Karate und Kendo unschlagbar. Selbst für die meisten männlichen Schüler ist er ein Vorbild. Doch er hat ein Geheimnis. Er benimmt sich zwar wie ein Junge aber in Wirklichkeit hat er einen sehr weiblichen Kern. Er liebt alles was süß und niedlich ist. Er kann sehr gut nähen und kochen und es macht ihm sehr viel Spaß. Nur tut er es nicht in der Öffentlichkeit, denn niemand darf je von seinem wirklichen Ich erfahren. Das würde seinen Ruf zerschmettern. Schon seine Mutter hat ihm als er klein war eingetrichtert, dass er ein Junge ist und männlich sein muss. Denn schon damals sah sein Zimmer eher wie ein Mädchenzimmer aus und er hat statt Shonen lieber Shojo Manga gelesen.

Doch nach jahrelanger Übung hat er seine Neigungen in den Griff bekommen. Er ist nun ein ganzer Mann und verhält sich auch wie einer. Doch dann trifft er auf Ryou, ein Mädchen das neu an der Schule ist. Sie wird von anderen Schüler bedroht und Asuka kommt ihr zur Hilfe. Als sie sich bei ihm bedankt, ist es um Asuka geschehen. Das war Liebe auf den ersten Blick. Doch trotzdem muss er sich zusammen reißen. Nur leider funktioniert das nicht so ganz. Wie in Trance schlendert er nach der Schule durch die Läden und stellt zu Hause fest, dass er nur Mädchenartikel gekauft hat. Lauter süße Teddys, andere Kuscheltiere und alle bisher erschienen Bände der Mangaserie “Love Tic“. Es ist eine Shojo Serie die bei allen Mädchen sehr beliebt ist. Oh Gott, dass darf nie jemand erfahren.

In letzter Zeit sucht ein Mitschüler namens Tachibana merkwürdiger Weise immer öfter Asukas Nähe. Er drängt sich regelrecht auf. Er hat Asuka aber dafür ziemlich viel über Ryou erzählt und im gleichen Atemzug gefragt, ob er in sie verliebt sei. Panisch streitet Asuka diese Unterstellung ab. Doch dann teilt Tachibana ihm mit, dass er sich dann ja an Ryou ran machen könne. Das trifft Asuka wie ein Schlag, denn natürlich ist er in Ryou verliebt und er kann doch nicht zulassen, dass Tachibana, der bekannt ist für seinen Frauenverschleiß ist, sich an sie heranmacht.

Otomen Band 2Doch nimmt es eine interessante Wendung. Denn komischerweise freunden sich Ryou, Tachibana und Asuka miteinander an. Wobei Tachibana hier wohl der Strippenzieher ist, denn durch seine Hartnäckigkeit finden sie überhaupt erst zu einander. Es geht sogar so weit, dass sie jeden Tag gemeinsam auf dem Schuldach sitzen und ein köstliches von Asuka zubereitetes Bento essen. Wobei dieses Bento ursprünglich für Ryou angedacht war, Tachibana aber einfach immer mit ißt.

Doch welches Ziel verfolgt Tachibana? Möchte er wirklich mit den beiden befreundet sein? Wird Asuka irgendwann seine Gefühle Ryou gegenüber gestehen? Und wie sieht es mit seiner weiblichen Seite aus? Werden seine neuen Freunde mit diesen Neigungen umgehen können?

Eigene Meinung
Dieser Manga ist wirklich sehr witzig. Die Idee aus einem coolen Schüler einen liebevollen Jungen zu machen, der zudem noch der perfekte Hausmann wäre ist einfach super. Und trotz der weiblichen Neigungen wird Asuka nicht zum Weichei, er bleibt trotzdem cool auf eine gewisse Art. Ich selbst musste zwischendurch echt überlegen, ob ich mehr auf coole oder häusliche Typen stehe. Denn Asuka verkörpert einfach beides. Eigentlich ist er der perfekte Mann für eine Frau. Er ist in der Lage sie zu beschützen, kann kaputte Hemden nähen und Abends für ein super Essen sorgen. Gerade weil es solche Männer eigentlich nicht gibt, ist dieser Manga ein wahrer Genuss. Die Mädchen in diesem Manga sind allerdings wie in der Realität. Sie vergöttern die coolen starken Jungs, ohne ihren wirklichen Charakter zu kennen. Sie reden von Liebe ohne jemals ein Wort mit dem jeweiligen Jungen gewechselt zu haben. Aber solche Charaktere gehören eben auch dazu ^^

Die Zeichnungen sind sehr ansprechend. Die Charaktere werden sehr gut dargestellt und werden in bestimmten Situation sogar von einem gewissen Glanz umhüllt. Aber auch an Humor fehlt es hier nicht. Es wird für genügend lustiger Szenen gesorgt, für die eigentlich meistens Tachibana sorgt. Er ist meiner Meinung nach eigentlich der lustigste Charakter der ganzen Story.

©AyaSan

Otomen: © 2007 Aya Kanno, Hakusensha/Carlsen

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||