Princess Ai

Name: Princess Ai
Englischer Name: Princess Ai
Originaltitel: Princess Ai
Herausgebracht: Japan: Shinshokan 2004
USA: Tokyopop 2004
Deutschland: Tokyopop 2004
Mangaka: Charakter Design: Ai Yazawa
Idee: D.J. Milky / Courtney Love
Story: D.J. Milky / Misaho Kujiradou
Zeichnungen: Misaho Kujiradou
Bände: 3 Bände
Preis pro Band: 6,50 € (Taschenbuch)
15,00 € (Complete Edition)

Princess Ai Band 1Story
Wie fühlt man sich, wenn man sich in einer fremden Stadt, ohne jegliche Erinnerungen an sein Leben, wieder findet? Welchen Schritt macht man zuerst?

Ai wacht mit völlig zerfetzten Klamotten und einer herzförmigen kleinen Box in der Hand, in einer Seitengasse einer großen Stadt auf. Sie ist verwirrt und kann sich nur noch an ihren Namen erinnern. Aber wo kommt sie her? Wer ist sie? Ihre momentane Umgebung kommt ihr bekannt vor. Sie meint schon in Büchern darüber gelesen zu haben. Dieser Planet wird Erde genannt. Sie bindet ihre Herzbox an ihrem Gürtel fest und entschließt sich, sich ein wenig umzusehen. Vielleicht würde sie sich ja dann an etwas erinnern. Die nächste Straße wimmelt von Menschen. Dieses Gefühl unter Menschen zu weilen, kommt ihr bekannt vor. Trotzdem fühlt sie sich allein.

Dann wird sie von ein paar Männern angesprochen, die ihr Tokyo zeigen möchten. Also ist sie in Tokyo! Aber warum hat sie sich auf einen so weiten Weg gemacht? Eines weiß sie genau. Sie ist auf der Erde, um dort etwas Wichtiges zu finden. Aber was? Auf einmal reißt jemand an ihrem Gürtel und läuft mit ihrer Herzbox davon. Wütend läuft sie hinter ihm her. Dann sieht sie, wie jemand den Dieb zu Boden wirft. Ist das alles Teil ihres Schicksals? Ihr Helfer möchte die Herzbox aufheben, um sie ihr zurück zu geben, da gerät Ai in Panik. Sie schreit ihn an, dass er die Box nicht anfassen soll. Erschrocken zieht er seine Hand zurück. Ai merkt, dass er die Kraft der Box nicht erkennt und sieht ein, überreagiert zu haben. Er wollte ihr ja nur helfen. Dann fragt er sie, was denn so besonders an ihrer Box ist. Ai sagt ihm, dass sie das Gefühl hat, sie ist ihre einzige Möglichkeit nach Hause zu kommen. Auch wenn sie sich kaum an ihr zu Hause erinnern kann.

Er lächelt sie liebevoll an, denn er spürt, dass die Box nicht das einzig Besondere an ihr ist. Irgendwie kommt ihr der Typ bekannt vor. Er fragt sie, wo sie hin möchte. Vielleicht kann er sie ja ein Stück begleiten. Ai sieht, dass er ein Schild um den Hals hat. Da steht Shinjuku Universitätsbibliothek drauf. Dort möchte sie hin. Er teilt ihr mit, dass er dort arbeiten würde und sie dann ja zusammen hingehen können. In der Bibliothek angekommen, wird ihr Retter mit dem Namen Kent begrüßt. Der Typ am Empfang heißt Daisuke und möchte Ais Studentenausweis sehen, weil nur Studenten Zugang zur Bibliothek haben. Kent stellt Ai als neue internationale Studentin vor und sagt ihm, dass sie daher noch keinen Ausweis hat. Ai hat das Gefühl Kent vertrauen zu können. Sie spürt auf einmal so eine Wärme. So etwas hat sie bisher nur einmal gefühlt.

In Gedanken sieht sie einen Mann vor sich aber sie kann sein Gesicht nicht erkennen. Wer ist er? Kent scheint auch ein Teil ihres Puzzles zu sein. Zudem spürt sie, dass sich in den Büchern etwas für sie Wichtiges versteckt. Aber was? Sie muss es herausfinden und fragt Kent nach Büchern mit Bildern drin. Er führt sie in einen bestimmten Gang und Ai fängt an die Bücher durchzusehen. Kent hat sich wieder an die Arbeit gemacht. Etwas später wird sie durch eine Lautsprecheransage geweckt. Die Bibliothek würde in fünf Minuten schließen. Sie muss eingenickt sein. Etwas sagt ihr, dass wenn sie beim Weglaufen schon auf die Erde geflohen ist, sie bestimmt bereits verfolgt wird. Auch wenn Kent ihr geholfen hat, muss sie ihn von nun an in Frieden lassen, um ihn nicht in Gefahr zu bringen. Aber wo soll sie hin? Sie verlässt die Bibliothek und schlendert mit großem Hunger durch die Straßen. Sie sieht mehrere Stände und das Zahlungsmittel, womit die Menschen bezahlen. Aber wie kommt sie daran?

Princess Ai Band 2Sie entdeckt einen Straßenmusikanten und erinnert sich, dass Musik immer ein Teil von ihr war. Sie lässt sich von ihrem Gefühl leiten, geht zu dem Musiker und fängt an zu singen. Die Passanten sind von ihrer Stimme begeistert und werfen Geld in den Becher, der vor dem Musiker steht. Als das Lied vorbei ist, stellt der Musiker sich mit dem Namen Fa’an vor. Er möchte gerne irgendwann mal wieder mit ihr singen. Sie werden von einem Fremden unterbrochen. Er fragt Ai, ob sie gerade gesungen hat. Sie dreht sich zu Fa’an um und sieht, das er verschwunden ist. Der Fremde lädt Ai ein, im Club Cupid zu singen. Das ist ja eigentlich gar nicht so schlecht. So kann sie mit ihrer Musik Geld verdienen und hat auch Zeit nach Antworten zu suchen. Was ihr weniger zusagt, ist die Feststellung, dass die Mädchen dort zwar singen, dies aber mit einem Strip verbunden ist. Sie macht mit dem Manager des Clubs ab, dass sie singt ohne sich auszuziehen. Das erste Problem wäre also gelöst. Ai geht durch die Straßen, sie hat ja keine Übernachtungsmöglichkeit. Sie bemerkt, dass ihre Herzbox anfängt zu leuchten und hat dabei kein gutes Gefühl. Sie spürt Gefahr und läuft schnell weg.

Auf dem Tokyo Tower steht eine dunkle Gestalt. Sie sieht aus wie eine Dämonin und sie hat einen kleinen Drachen auf der Schulter. Mit einem gemeinen Lachen, gibt die Gestalt von sich, dass es nur noch eine Frage der Zeit ist, bis sie Ai gefunden hat.

Ai ist in ein Waldstück vor der Shinjuku Bibliothek geflüchtet. Als sie sieht, dass ihre Herzbox aufgehört hat zu leuchten, schläft sie ein. Sie wacht auf einer Couch auf und sieht einen etwas genervten und unausgeschlafenen Kent vor sich sitzen. Kent ist nach Feierabend über Ai gestolpert, die hinter einem Busch vor der Bibliothek geschlafen hat.

Weil er gemerkt hat, dass Ai keine Unterkunft hat, gibt er ihr einen Schlüssel für die Wohnung.
Das gefällt dem schwulen Mitbewohner Haruka überhaupt nicht. Er sprudelt nur so vor Eifersucht, als er Ai sieht. Natürlich fangen die beiden gleich an sich zu fetzen.

Abends im Club Cupid lernt sie Takeshi einen V.I.P. kennen. Er möchte Ai als Begleitung für den Abend. Der Manager stimmt zu, was Ai sehr ärgert. Schließlich besteht ihre Aufgabe nur aus singen, aber der Manager überredet sie dann doch. Es stellt sich raus, dass Takeshi für H.T.A. kurz für Hayabusa Talent Agency, arbeitet. Wenn man bei H.T.A. einen Vertrag bekommt, wird man ein großer Star. Als Takeshi Ai singen hört, möchte er sie unter Vertrag nehmen und aus ihr die neue Diva von Tokyo machen.

Wird Ai das Angebot annehmen? Wird sie herausfinden was geschehen ist? Was hat Kent mit der ganzen Sache zu tun? Und wer sind Ais Verfolger und was wollen sie von ihr?

Eigene Meinung
„Princess Ai“ ist ein sehr schön gezeichneter Manga. Die Story ist sehr unterhaltsam. Es ist im Grunde für jeden etwas dabei: Romantik, Humor, Drama, Fantasy, Action, Heavy Metall und Rock. Man rätselt die ganze Zeit mit Ai mit und das ist wirklich spannend. Interessant finde ich auch ihre Kleidung. Die ist sehr extravagant.

© AyaSan

Princess Ai: © 2004 Misaho Kujiradou, Shinshokan / Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||