Pure Love Boys Love

Name: Pure Love Boys Love
Englischer Name:
Originaltitel: Pure Love – Boys Love
Herausgebracht: Korea: Daiwon 2007
Deutschland: Tokyopop 2009
Mangaka: Hye-Jin Shim, Ye-Ri Na, Hyeon-Sook Lee, Hye-Jin Kang, Si-Young Lee, Yu-Ha Shin, Ju-Yeon Rhim
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 9,95 €

Pure Love Boys LoveStory:
„Pure Love“ ist eine koreanische Boys Love Anthologie, die mit verschiedenen Kurzgeschichten bekannter koreanischer Manwha-Zeichner aufwartet. Auf knapp 350 Seiten findet der Leser sieben Kurzgeschichten, die sich allesamt um die Liebe zwischen zwei Männern drehen.

In der ersten Geschichte „Mondscheinnächte sind gefährlich“ von Hye-Jin Shim geht es um die beiden Studenten Eun-Hui und Yoon, die gemeinsam in einer WG leben. Im Grunde verstehen sich die beiden jungen Männer prima, immerhin sind sie Sandkastenfreunde, doch nachdem Eun-Hui eines Abends mit einem Hundebiss nachhause kam und sich danach schlagartig veränderte, ist die Beziehung zwischen Beiden sehr angespannt. Eun-Hui ist nicht nur fixiert auf rohes Essen und fast noch blutiges Fleisch, er hat auch ein gesteigertes Interesse an Yoons Körper. Als Yoon eines Abends nach Hause kommt und eine blutüberströmte Frau in seiner Wohnung vorfindet, die eindeutig von Eun-Hui angefallen wurde, überschlagen sich die Ereignisse. Die Frau überlebt ohne größeren Schaden zu nehmen und gemeinsam mit ihr macht sich Eun-Hui auf die Suche nach dem Ursprung und stößt dabei auf das Mysterium der Werwölfe…

„Get Real“ von Ye-Ri Na handelt von Yun Young, einem Studenten und dem acht Jahre älteren Ji-Soo. Letzterer ist mit der Beziehung ein wenig überfordert, besonders da er den Altersunterschied als zu groß empfindet. Es beginnt immer weiter zu kriseln und als sich die beiden aufgrund einer dummen Aussage Ji-Soos streiten, sehen sie sich mehrere Wochen nicht mehr…

Hyeon-Sook Lee legt mit „Endless Night“ einen mysteriösen Manwha vor, in dem es um Joshua geht, der von seinem eigenen Pflegevater misshandelt wird. Eines Tages lernt er Demian kennen, der vorgibt Joshua noch aus dem Waisenhaus zu kennen. Er zeichnet sich dadurch aus, es nahezu mit jedem aufnehmen zu können, zudem trägt er ein umgedrehtes Pentagramm auf seiner Stirn. Als Joshua eines Abend wieder von seinem Vater vergewaltigt wird, taucht auf einmal Demian auf und hilft Joshua, tötet dabei jedoch dessen Pflegefamilie. Als Joshua sich weigert Demian zu begleiten und die Polizei verständigt gerät er ins Visier der Ermittler. Plötzlich scheint es keinen Demian zu geben und Joshua beginnt zu überlegen, ob er nicht selbst Demian ist…

Die vierte Kurzgeschichte „Jardin de chouette“ stammt von Hye-Jin Kang und ist in der Zeit des Rokkoko angesiedelt. Die jungen Männer Louis und Phillipe sind Halbbrüder und als während einer Fahrt nach Venedig die Kutsche explodiert und beide leicht verletzt werden, beginnt der Arzt des Herzogs de la Lautière Nachforschungen anzustellen. Er vermutete den stummen Louis hinter der Tat, besonders als er herausfindet, dass Louis und Phillipe ein Verhältnis miteinander haben. Als er die Spur bis zu einem zwielichtigen Haus zurückverfolgt und die beiden Brüder dort entdeckt, überschlagen sich die Ereignisse…

„Dennoch“ von Si-Young Lee spielt in den 20er/30er Jahren in Japan, als Korea eine japanische Kolonie war. Der Schriftsteller und Adelige K. ist nach Japan gegangen und lernt dort auf einem offiziellen Bankett den ungewöhnlichen und wunderschönen Huyuki kennen. Dieser ist in Begleitung des Barons Sukihara und schnell wird klar, dass Huyuki in einem Bordell arbeitet und gegen Bezahlung Männern zu Diensten ist. Obwohl K. vor dem Mann gewarnt wird, kann er sich nicht davon abhalten dem Bordell einen Besuch abzustatten, ursprünglich nur um es aus der Ferne zu beobachten; doch als Huyuki ihn hineinbittet, lernt K. den jungen Mann besser kennen. Schnell verfällt er diesem und die beiden treffen sich immer häufiger. Schließlich bittet Huyuki K. um einen Gefallen- Huyukis Freund Haruki ist zu alt für den Beruf und zudem krank. K. soll seine politische Position ein wenig nutzen, um ihm eine Stelle beim Außenministerium zu verschaffen. Als herauskommt, dass es sich bei Haruki um einen gefährlichen Aktivisten der koreanischen Freiheitsbewegung handelt, gerät K. ins Visier.

In „Lunch“ von Yu-Ha Shin geht es um Eon-Hyeok einen jungen Mitarbeiter eines Lieferservices und dem Übersetzer Da-Yun Jeong, der niemals seine Wohnung verlässt. Nachdem Eon ein Paket ausgeliefert hat und so die Bekanntschaft zu dem vier Jahre älteren Mann gemacht hat, besucht er ihn immer zur Mittagspause um für diesen zu kochen. Die beiden lernen sich besser kennen und schnell wird klar, dass Da-Yun extreme Probleme vor Dunkelheit hat und seine Wohnung nicht verlassen kann. Eon-Hyeok beginnt sich immer mehr um seinen neuen Freund zu sorgen, selbst als dieser beginnt ihn von sich zu weisen. Bei einem Stromausfall überschlagen sich die Ereignisse und Eon muss erkennen, dass Da-Yun an PTSD leidet…

Die letzte Geschichte „Sanctuary“ stammt von Ju-Yeon Rhim. In einem verlassen Dorf treffen zwei Männer aufeinander, die sich nur aus einem flüchtigen Moment in ihrer Vergangenheit zu kennen scheinen. Gemeinsam verbringen sie mehrere Tage, immer mit einem Schatten über sich, den man kaum erfassen kann. Sie lernen sich erneut kennen und ihr kurze Zweisamkeit entlädt sich in einem Sturm, der sich gleichzeitig seinen Weg durch die Stadt bahnt. Am Ende müssen sie sich trennen, doch schon kurz darauf treten sie sich als Gegner gegenüber…

Eigene Meinung
„Pure Love“ bietet sieben Geschichten, die unterschiedlicher nicht sein könnten und behandeln mal lustig, mal ernst oder historisch die Liebe zwischen zwei Männern. Dabei sind die Geschichten selten klischeehaft oder kitschig, sondern jede einzelne auf ihre Art und Weise sehr erwachsen und kritisch. So endet nicht jede Geschichte mit einem Happy End, was durchaus eine interessante Abwechslung ist. Das Lesen macht Spaß, gleich wenn sich einige Geschichten dehnen und genauso gut auf weniger Seiten gepasst hätten. Zudem ist „Pure Love“ nicht die erste Anthologie dieser Art, denn einige Geschichten sind quasi die Fortsetzungen von Manwhas, die in den Vorgängeranthologien einen Platz hatten. Teilweise handelt es sich auch um Spinoffs zu anderen Werken der jeweiligen Künstler, so dass man die Geschichten zwar problemfrei lesen kann, sich jedoch die ein oder andere Unklarheit einschleicht. Es wäre besser gewesen, zunächst die erste Ausgabe der Anthologie zu veröffentlichen.

Die Zeichnungen sind ebenso unterschiedlich wie die Geschichten selbst, ob zart und filigran, anmutig und einzigartig oder niedlich und mangahaft- „Pure Love“ bietet für jeden Geschmack etwas. Jeder Künstler hat einen einzigartigen Stil und eine eigene Art eine Geschichte zu erzählen, so dass die Anthologie einen schönen Querschnitt durch die koreanischen Manwha-Zeichner bietet.

Wer Boys Love mag und sich von dem recht hohen Preis nicht abschrecken lässt, bekommt einen wunderschönen Manwha geboten, der so vielseitig ist, wie die koreanischen Zeichenkunst. Hardcore darf man hier nicht erwarten, alle Manwhas sind relativ harmlos, doch das stört nicht. Wer Manwhas mag oder Boys Love einmal aus Korea antesten möchte für den ist „Pure Love“ ideal. Auch alle anderen sollten einen Blick riskieren- es lohnt sind.

© Koriko

Pure Love – Boys Love: © 2007 Hye-Jin SHIM, Ye-Ri NA, Hyeon-Sook LEE, Hye-Jin KANG, Si-Young LEE, Yu-Ha SHIN, Ju-Yeon RHIM, DAEWIN C.I.Inc. / Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||