Alichino

Name: Alichino
Englischer Name: Alichino
Originaltitel: Alichino
Herausgebracht: Japan: Shueisha 1998
Deutschland: Carlsen 2004
Mangaka: Kouyu Shurei
Bände: 3 Bände, eingestellt
Preis pro Band: 10,00 €

Alichino Band 1Story
Alichino sind wunderschöne Wesen, so vollkommen, dass ihre Schönheit alle Wünsche erfüllen können. So sagt man. Doch stimmt das wirklich? Tsugiri kennt Alichinos und weiß wie sie wirklich sind. Sie suchen nach Seelen die um Hilfe schreien, jagen sie richtig, um sie schließlich zu fressen. Glücklich werden die Menschen dabei keinesfalls. Doch trotzdem gibt es immer wieder Menschen, die aus den verschiedensten Gründen ein Alichino suchen. So auch ein Mädchen das Tsugiri, wegen seines schönen Gesichts, zu Anfang für ein Alichino hält. Ihr Bruder war einst auf der Suche nach einem dieser Wesen. Doch seit dem ist er nicht mehr er selbst. Nun macht auch sie sich auf die Suche. Entweder um heraus zu finden, was passiert ist, oder um sich die Genesung ihres Bruders zu wünschen.

Doch kann sie ihrem Bruder noch rechtzeitig helfen? Ist ihm noch zu helfen?
Gleichzeitig wird ein Alichino auf das Mädchen aufmerksam, was nichts Gutes für sie bedeutet. Tsugiri will sich dies nicht mit ansehen und so beschließt er, dem Mädchen zu helfen. Kann sie dem Angebot, das Leben ihres Bruders zurück zu bekommen, widerstehen? Will sie das überhaupt? Was würde ihr Bruder wollen?

Doch die Alichinos sind nicht automatisch die Bösen. Sie hören auf die Rufe der Menschen, erfüllen ihnen ihre Wünsche, verlangen dafür aber etwas Gleichwertiges.

Alichino Band 2Tsugiri scheint aber nicht nur ein schöner Junge zu sein, der mit einem Alichino zusammenlebt. Ihn umgibt ein Geheimnis, hinter das mit der Zeit auch andere Alichino zu kommen scheinen.

Die Geschichte birgt viele Rätsel. Was hat es zum Beispiel mit dem Menschenopfer an die Alichino auf sich?

Eigene Meinung:
„Alichino“ hat eine etwas verwirrende Story. Sie wirft viele Fragen auf die, dadurch, dass der Manga abgebrochen wurde, nicht alle geklärt werden. Doch die Zeichnungen sind wunderschön. Die Figuren sind auch, obwohl sie alle recht ähnliche Gesichter haben, gut zu unterscheiden. Wen es nicht stört, dass er beim Lesen auch etwas denken und rätseln muss und, dass der Manga nicht komplett ist, der sollte „Alichino“ auf jeden Fall lesen.

© Nekolein

Alichino: © 1998 Kouyu Shurei, Shueisha / Carlsen

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Schreibe einen Kommentar