Saiyuki

Name: Saiyuki
Englischer Name: Saiyuki
Originaltitel: Saiyuki
Herausgebracht: Japan: Square Enix 1997
Deutschland: Carlsen 2003
Mangaka: Kazuya Minekura
Bände: 9 Bände
Preis pro Band: 10,00 €

Saiyuki Band 1Im Himmel und auf Erden herrschte das Chaos. Doch es gab eine Welt, in der Menschen und Dämonen gemeinsam in Frieden lebten. Diese Welt wurde „Togenkyo“ genannt und war erfüllt von Kultur und Glauben.

Story
Es bricht eine Katastrophe über die Welt herein, ein plötzlicher Ausbruch von Gewalt unter den Dämonen, die ihre Seelen verloren haben. Der Grund dafür ist „Gyumao“, ein großer Dämon, der vor 500 Jahren von Prinz Toshin Nataku in Tenjiku Hotojo eingeschlossen wurde. Irgendjemand versucht diesen Dämon zu erwecken. Genjo Sanzo bekommt den Aufrag mit seinen drei Freunden: Goku, Hakkai und Gojo, welche Dämonen sind, nach Tenjiku zu gehen, um die Wiederauferstehung zu verhindern.

Als Sanzo mit Goku auf Hakkai und Gojo warten, werden sie von seelenlosen Dämonen angegriffen. Die beiden verteidigen sich so gut sie können, doch zu zweit haben sie gegen die Überzahl von Gegnern keine Chance. Genau in diesem Moment zerstückelt Gojos Klinge zwei Gegner und auch Hakkai kommt den beiden zur Hilfe. Zu viert haben sie kein Problem gegen die Gegner und im nun sind alle tot. Nach diesem Kampf setzen sie ihre Reise Richtung Westen fort.

Der nächste Ort ist die Stadt Kanon. Als sie dort ankommen sehen sie, wie ein Mädchen belästigt wird und eilen ihr zu Hilfe. Dadurch fallen die Vier besonders auf. Eigentlich suchen sie in der Stadt nur eine Herberge. Durch Zufall haben die Eltern des Mädchens eine Herberge und so werden sie eingeladen. Da eine Reisegruppe dort auch übernachtet, sind nur noch Einzelzimmer frei, was unsere vier Freunde nicht gerade begeistert. In der Nacht wird Sanzo plötzlich aus dem Hinterhalt angegriffen. Er kann sich rechtzeitig wehren, so dass ihm nichts passiert. Mit der Pistole in der Hand versucht Sanzo herauszufinden, wer den angreifenden Dämon beauftragt hat. Dadurch erfährt er, dass Kogaiji, Gyumaos und Rasetsuyos einziger Sohn, dahinter steckt. Doch dies hilft ihm im Moment nicht weiter. Er steht einer Dämonenspinne gegenüber, die das Mädchen als Geisel hat.

Saiyuki Band 2Eine der Frauen aus der Reisegruppe schleicht sich in Gojos Zimmer. Sie behauptet, dass sie nicht schlafen kann und ein bisschen Spaß mit ihm haben möchte. Gojo lässt sie in sein Bett, bemerkt aber sofort, dass etwas nicht stimmt. Er kann ihre Krallen, mit denen sie ihn angreifen wollte, früh genug unschädlich machen. Er geht sofort in Hakkais Zimmer, doch auch dieser hat schon einen ähnlichen Angriff gut überstanden. Nach einem kurzen Moment schauen sie gemeinsam nach Goku. Dieser hat jedoch nur eine Frage an die beiden: „Gibt’s schon Frühstück?“. Gonzo kann allein nichts gegen die Dämonin ausrichten. Als diese noch überlegt, wie sie Gonzo am besten zubereitet und wie viel länger sie nach seinem Verzehr leben wird, greifen Goku, Gojo und Hakkai in das Geschehen ein. Werden sie die Dämonin besiegen können, die Geisel retten und die Reise in den Westen fortsetzen können?

Eigene Meinung
„Saiyuki“ ist ein Manga von Kazuya Minekura. Der Zeichenstil ist sehr detailliert und besonders gut gelungen sind die Artworks. Die Story kann sich sehen lassen. Die eigentlich recht ernste Reise, ist sehr spannend und wird durch die charmanten Charaktere an vielen Stellen sehr aufgelockert. Besonders die Frauengeschichten und Neckerein gibt der Geschichte einen sehr interessanten und lustigen Touch. Insgesamt betrachtet ist der Manga ein gelungenes Werk des Genre Adventure. Auch die deutsche Umsetzung kann sich sehen lassen. Der Manga erscheint in einem größeren Format mit einigen Farbseiten. Dadurch ist er natürlich teurer, doch Fans werden ihre Freude dran haben. „Saiyuki“ hat noch eine Nachfolgeserie: „Saiyuki Reload“. Außerdem gibt es einige Artbooks, einige Animeserien und Movies zu dieser Serie.

Saiyuki: © 1997 Kazuya Minekura, ENIX / Carlsen

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||