Sandwich Prince

Name: Sandwich Prince
Englischer Name:
Originaltitel: Mannaka no Ouji
Herausgebracht: Japan: Shueisha 2007
Deutschland: Tokyopop 2008
Mangaka: Minori Kurosaki
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 6,50 €

Sandwich PrinceStory 1 (Sandwich Prince)
Oji Ibarada hat es wirklich nicht leicht. Er lebt mit seiner Mutter und seinen beiden Schwestern zusammen. Seine ältere Schwester ist besonders herrisch und liebt es ihn herum zu kommandieren. Aber besonders schwer hat Oji es mit seiner kleinen Schwester Sally. Sie liebt es Oji auf die Palme zu bringen. Zu Hause wie auch in der Schule. Wenn sie nicht das bekommt was sie will, fängt sie grundsätzlich an zu heulen.

In der Schule ist Oji der Star der Fußballmannschaft und am Sonntag haben sie ein großes Spiel. Oji bittet seine Familie zum anfeuern zu kommen. Er hat dabei aber völlig vergessen, dass an diesem Tag auch Sallys Geburtstag ist. Die Mutter überlegt wie sie beides unter einen Hut bekommt. Normalerweise backt sie zu den Geburtstagen ihrer Kinder immer einen Kuchen. Sie überlegt nun aber einen zu kaufen, damit sie zu Ojis Spiel kommen können. Als Sally das mitbekommt, macht sie einen riesen Aufstand. Sie will unbedingt den selbst gebackenen Kuchen ihrer Mutter haben und fängt darauf hin an zu weinen. Wütend läuft Oji auf sein Zimmer.

Am nächsten Tag in der Schule erfährt er, dass Sally in ihrer Klasse herum erzählt, dass sie von ihrem großen Bruder immer Geschenke bekommt. Oji ist irritiert. Er kann sich nicht daran erinnern, Sally jemals etwas geschenkt zu haben. Ihm fällt aber ein, dass ihm in letzter Zeit des Öfteren Dinge abhanden gekommen sind. Er regt sich lauthals über Sally auf und betont, dass er eh viel lieber einen kleinen Bruder gehabt hätte. Er bemerkt nicht, dass Sally vor dem Klassenzimmer steht und alles mit angehört hat. Weinend läuft sie weg. Auf dem Heimweg sieht Oji wie Sally auf der Brücke steht und sein Schweißband in der Hand hält. Plötzlich wirft sie es weg. Oji fragt sie schreiend, warum sie so etwas macht? Und Sally brüllt zurück:“Weil ich kein kleiner Bruder bin!“
Was hat das alles zu bedeuten? Wird Oji sich mit seiner kleinen Schwester vertragen?

Story 2 (Königin Querkopf)
Mee Yamada ist die Managerin der Fußball AG. Sie wird aber auch von allen die Königin genannt. Und dass aus dem Grunde, weil sie so ziemlich alles für sich machen lässt, selbst aber keinen Finger rührt. In die Fußball AG ist sie nur eingetreten, weil sie der Meinung war, dort nicht viel zu tun zu haben. In dieser AG gibt es mit ihr mit gezählt nämlich nur vier Mitglieder. Sie können bei keinem Spiel antreten, nicht mal richtig trainieren. Einfach weil sie viel zu wenig Leute sind. Mee wird von den anderen Mitgliedern eigentlich nur als als nervig empfunden. Denn sie erfüllt so gar nicht die Voraussetzungen einer Managerin. Der Klubraum sieht aus als hätte eine Bombe eingeschlagen und die Wäsche wird auch nicht von ihr gewaschen. Aber das geht Mee so ziemlich am Hintern vorbei. Schließlich ist sie nur in der AG, weil es vorgeschrieben ist Mitglied in einer AG zu sein.

Nun werden sie plötzlich zum Schülervorsitzenden gerufen. Dieser verlangt, dass die Fußball AG aufgelöst wird. Denn eine Mannschaft, die zu keinem Spiel antreten kann, braucht ja keiner. Die AG Mitglieder können ein Ultimatum von einer Woche raus holen, in der sie Zeit haben genug Mitglieder zusammen zu bekommen. Auch Mee ist plötzlich motiviert, die AG zu retten.
Werden sie es schaffen die AG aufrecht zu erhalten? Und warum wollte bisher keiner der AG beitreten?

Story 3 (Zipp Zipp Bang)
Naho Yoshihara ist mit der Musik aufgewachsen. Denn ihr älterer Bruder Koki liebt Musik und hat eine Schulband gegründet. Von klein auf hat er Naho diverse Geschichten über die Musik erzählt, so dass sie tatsächlich eine gewisse Zeit Gitarre gespielt hat. Sie war sogar richtig gut. Nun ist sie davon ab, weil ihr Bruder ihr mit der Musik zu sehr auf den Keks ging und sie auch zu sehr bedrängt hat.

Sie ist jetzt in der Volleyball AG. Das macht ihr sogar richtig Spaß. Ihr Bruder nervt sie immer noch damit, in seiner Band mit zu machen. Demnächst ist das Schulfest und ihm sind zwei Leute abgesprungen. Naja, eigentlich hat Koki sie raus geekelt, weil er seine Schwester in der Band haben will.

Naho ist aber ganz anderweitig beschäftigt. Sie schwärmt total für einen Jungen namens Yoshida. Sie hat ihn aber bisher nicht angesprochen, was sie auch nicht sonderlich stört. Sie möchte nur sein Lächeln beobachten können.

Die Volleyball und die Kendo AG haben gemeinsam in der Sporthalle Training. Einer der Kendo Mitglieder soll auch ein total beliebter Mädchenschwarm sein. Sein Name ist Shin. Naho hat bisher allerdings nur seine Stimme bemerkt, die extrem nervenaufreibend ist. Als er den Kendo Helm abnimmt, ist zu sehen, dass er ein ganz hübscher Kerl ist. Aber mit der Stimme?

Nach dem Training steht plötzlich Yoshida vor ihr und bittet sie, mit ihm mit zu kommen. Naho wird knallrot und bekommt weiche Knie. Natürlich geht sie mit ihm mit. Schockiert ist sie allerdings, als sie bemerkt, wo er sie hingeführt hat. Sie sind in einem Musikstudio gelandet. In dem Proberaum wartet bereits ihr Bruder und Shin aus der Kendo AG. Naho weiß nicht wie ihr geschieht. Ihr Bruder stellt nun alle vor. Shin ist der Sänger, der gerade neu angeworben wurde. Yoshida ist der Schlagzeuger, Koki der Gitarrist und Naho soll die Bassgitarre übernehmen. Naho wird nun echt sauer. Sie hat doch gesagt, dass sie mit Musik nichts mehr am Hut hat. Dann meldet sich Shin plötzlich und legt sich mit ihr an. Sie stacheln sich solange gegenseitig hoch, bis sie sich gegenseitig als untalentiert beschimpfen. Um das Gegenteil zu beweisen, fangen sie an zu spielen und zu singen. Yoshida und Koki steigen irritiert mit ein und sind völlig baff, als sie merken wie perfekt Shin und Naho miteinander harmonieren. Auch Naho und Shin stellen fest, dass es richtig Spaß macht.
Wird Naho der Band beitreten? Und werden sie gemeinsam auf dem Schulfest auftreten?

Story 4 (Gefühl A oder B)
Takako Kuriki ist die Beste in ihrem Jahrgang und muss daher bei der Willkommensfeier der neuen Schüler, eine Rede halten. Auf dem Weg zur Bühne bemerkt sie einen neuen Schüler, der eingeschlafen ist. Darüber muss sie erstmal leise lachen. Plötzlich kippt der Typ zur Seite, genau auf Takako und schläft in ihrem Schoß weiter. Das empfindet Takako als merkwürdige Situation. Ihr Name wird vom Lehrer durch das Mikrophon gerufen, damit sie nach vorne kommt um ihre Rede halten zu können. Davon wird der Typ in ihrem Schoß wach. Er wünscht ihr viel Erfolg. Genau das hat sie gebraucht. Keine Entschuldigung, sondern einfach eine Ermutigung. Plötzlich stellt Takako fest, dass es Liebe auf den ersten Blick war. Noch vor ihrer Rede macht sie dem Typen von vorhin, vor allen Schülern, ein Liebesgeständnis. Der Typ stellt sich in der Menge mit dem Namen Ippei Tsubaki vor und gibt ihr einen Korb. Aber Takako gibt natürlich nicht auf. Erst wenn sie eine Erklärung von ihm bekommt, warum er nicht mit ihr zusammen sein möchte. Später erfährt sie, dass er jedem Mädchen einen Korb gibt. Takako gibt alles, um ihm näher kommen zu können.
Wird sie es schaffen, Gefühle in ihm wach zu rufen?

Story 5 ( Verliebt in eine halbe Portion)
Yukiko Takahashi verliebt sich sehr schnell und sehr oft. Sie ist es schon fast gewohnt immer einen Korb zu bekommen. Nicht etwa weil sie komisch aussieht oder so. Es liegt eigentlich immer mehr daran, dass es für sie jedes Mal Liebe auf den ersten Blick ist und die Typen sie meistens gar nicht kennen. Gerade eben hat sie ihren zwanzigsten Korb bekommen und ist total deprimiert, wie so oft. Ihre Freundinnen sind auch schon voll genervt.

Yukiko sitzt nun alleine und weinend auf einem Spielplatz. Plötzlich hält ihr jemand ein Taschentuch hin. Es ist ein Junge, der aussieht wie ein Grundschüler. Yukiko ist bereits in der High School.

Der Junge fragt sie warum sie weint. Sie unterhalten sich sehr nett. Yukiko stellt fest, das der Junge ziemlich reif für einen Grundschüler ist. Sein Name ist übrigens Akira. Sie verbringen einen schönen Nachmittag auf dem Spielplatz zusammen. Am nächsten Tag fängt Yukiko richtig an zu schwärmen. Hach….wenn er doch bloß kein Grundschüler wäre! Dann wird sie plötzlich von einem Mitschüler angesprochen. Dieser gesteht ihr seine Liebe. Yukiko ist sprachlos, es ist das erste Mal, dass jemand sie mag. Das muss sie sofort Akira erzählen. Sie läuft zum Bahnhof um ihn dort abzufangen. Wieder unterhalten sich die beiden. Akira erzählt, dass er auf eine Privatschule geht und daher in seinem Viertel sehr wenig Freunde hat.

Dann kommt eine Horde Grundschüler mit einem Fußball im Arm vorbei gelaufen. Yukiko schnappt sich den Fußball, damit die Jungs anhalten. Sie fragt ob Akira mitspielen kann. Was sie nicht bedacht hat, die Jungs wollen, dass sie auch mit spielt. Nun….da muss sie nun wohl durch. Aber es scheint sich gelohnt zu haben, denn Akira scheint richtig glücklich zu sein. Sie merkt wie ihr warm ums Herz wird.
Fängt sie an sich in Akira zu verlieben? Wie empfindet Akira für sie?

Eigene Meinung
Diese fünf Kurzgeschichten sind wirklich extrem süß. Die Zeichnungen sind sehr niedlich, fein und detailliert. Die Geschichten sind zum Teil Liebesgeschichten, Komödien oder Dramen. “Sandwich Prince“ zum Beispiel ist ein sehr schönes Drama, indem man sich selbst manchmal wieder erkennt, wenn man Geschwister hat. Die Eifersucht untereinander oder einfach das Verlangen nach Aufmerksamkeit. Diese Probleme haben wohl alle Geschwister irgendwann einmal mitgemacht. ^^

Die schönste Lovestory ist meiner Meinung nach “Verliebt in eine halbe Portion“. Hier wird richtig schön beschrieben wo die Liebe hinfallen kann. Und das man auch nach sehr sehr langem Suchen, den Richtigen finden kann. Auch wenn diese Person dann eine ganz andere ist, als man sich vorher vorgestellt hat.

© AyaSan

Sandwich Prince: © 2007 Minori Kurosaki, Shueisha/Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Schreibe einen Kommentar