Shinku Chitai

Name: Shinku Chitai
Englischer Name:
Originaltitel: Shinkû Chitai
Herausgebracht: Japan: 1992
Deutschland: EMA 2002
Mangaka: Nao Yazawa
Bände: 11 Bände (in Deutschland nach Band 2 eingestellt)
Preis pro Band: 9,90 €

Shinku Chitai Band 1Story
In den 90-er Jahren wird in einer Forschungsstation im japanischen Atsugi in der Präfektur Kanagawa der Prototyp für eine neue Biowaffe gestohlen. Der Täter ist kein anderer als Prof. Yaguchi, der an der Entwicklung der Waffe maßgeblich beteiligt war. Sein Plan sieht vor, das Virus an einen Unterhändler zu verkaufen. Allerdings hatte er keine Zeit mehr, den Erreger von „Z“, so der Name des Virus, unter den nötigen Sicherheitsvorkehrungen mobil zu machen. So darf es keinen Erschütterungen ausgesetzt werden, da das die Freisetzung und Verbreitung von „Z“ zur Folge hätte. Das Unvorstellbare passiert : Entgegen aller Voraussagen wird die Kanto-Region von einem starken Erdbeben erschüttert…

Die Regierung flieht aus Angst vor der, durch den Virus entstandenen, Seuche sowie vor der Verantwortung und überließen die Menschen in der Region von Kanto sich selbst. Ein weiteres Erdbeben zerstört weite Teile Kantos, doch die Hilfsmaßnahmen halten sich in Grenzen. Nachdem unter den Leichen eindeutig einige als mit dem Virus infirziert identifiziert werden, gibt die, nach Nagoya verlegte, Regierung die Regionen Chiba, Tokyo, Saitama und Kanagawa auf und lässt Truppen rund herum Stellung beziehen um eine weitere Ausbreitung der Seuche zu verhindern. Diese „isolierte Zone“ wird Shinku Chitai bezeichnet…

Shinku Chitai Band 2Ein Jahr später…
Der 13-jährige Tetsu lebt mit einer Gruppe von anderen Kindern in einem leicht verfallenen Haus. Dort erleben sie im Kampf ums Überleben immer wieder andere Dinge. Ob ein Mädchen von Männern entführt und vergewaltigt wird, oder sie aus Nahrungsmittelmangel einen Transport überfallen müssen. Plötzlich bricht eine Grippewelle aus, an der sich viele anstecken. Tetsu bricht mit vier Freunden auf, um Lebensmittel zu organisieren. Während dessen überfällt eine Gruppe Männer das Versteck der anderen und töten alle, da sie denken, dass das Fleisch der Überlebenden gegen die wütende Seuche helfen würde. Tetsu und seine Freunde werden vom weißhaarigen Kaoru gerettet. Dieser will die isolierte Zone verlassen, da er Gerüchte gehört hat, dass die Welt außerhalb der Region Kanto noch normal sei. Tetsu und seine Freunde schließen sich im an. So beginnt eine Reise voller Abenteuer, die mehr und mehr zu einer Suche nach der Wahrheit wird…

Eigene Meinung
„Shinku Chitai“ ist, im Gegensatz zur wohl berühmtesten Serie der Zeichnerin Nao Yazawa, „Wedding Peach“, eher ein ernster Manga ohne viel Komik. Er musste darum im Eigenverlag der Zeichnerin erscheinen. „Shinku Chitai“ wirft Fragen nach Moral, Selbstverständnis, Politik und anderen Bereichen auf. Die Thematik wird vor allem später sehr komplex, verschiedene Stellungen und Handlungen werden aufgezeigt. Allerdings halte ich den Manga für nicht gerade jugendfrei, eine Beschränkung ab 16 wäre wohl angemessen, da einige Szenen ziemlich eklig sind und das Verständnis für bestimmte Themen bei jüngeren Lesern weniger vorhanden sein dürfte.

EMA hat die Serie im Magazin Manga Power veröffentlicht. 2003 erfolgt dann eine Veröffentlichung als Sammelband nur direkt über den Verlag und auf 500 Exemplare begrenzt.

© Rockita

Shinku Chitai: © 1992 Nao Yazawa, EMA

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||