The Book of List – Grimm’s Magical Items

Name: The Book of List – Grimm’s Magical Items
Englischer Name:
Originaltitel: Kataribe no List
Herausgebracht: Japan: Kodansha 2011
Deutschland: Carlsen 2014
Mangaka: Izuco Fujiya
Bände: 6 Bände
Preis pro Band: 6,95 €

The Book of List Band 1Story
Der 16-jährige Akitsune Hiwatari ist eigentlich ein ganz normaler Oberschüler. Lediglich Motivation hat er keine. So schwänzt er regelmäßig Teile des Unterrichts und im Antiquitätenhandel seiner Eltern hilft er auch nur in den seltenen Fällen aus, wenn ihm danach ist. Eines Tages aber soll eine zufällige Begegnung sein ganzes Leben verändern.

Als er in der Bahn dem Mädchen List hilft, ihre Sachen aus dem Gepäcknetz zu holen, verwechselt er aus Versehen seine Lunchtüte mit einer Tasche von List. Akitsune staunt nicht schlecht, als er mittags statt seinem Sandwich eine Armbanduhr vorfindet. Noch überraschender muss er feststellen, dass die Uhr mit Namen „Aschenputtel“ offenbar über magische Fähigkeiten verfügt und kaputte Dinge wieder instand setzen kann. Kurzentschlossen behält er die Uhr einfach.

Was Akitsune nicht weiß: Bereits mehrere Personen haben sich an seine Fersen geheftet, um sich die Uhr unter den Nagel zu reißen. Und alle verfügen selbst über die Fähigkeiten eines magischen Gegenstands. Im Verbund mit List, der eigentlichen Besitzerin der Uhr, und unter Anwendung seiner neuen Kräfte schafft es Akitsune einen besonders brutalen Angreifer in die Flucht zu schlagen. Doch dabei verschmilzt „Aschenputtel“ mit seinem Handgelenk, sodass er die Uhr nicht mehr abnehmen kann. In der Hoffnung, ein „Magical Item“ zu finden, dass diese Bindung lösen kann, schließen Akitsune und List eine Partnerschaft und machen sich gemeinsam auf die Suche, um die rund 200 magischen Gegenstände einzusammeln, die sich noch über Japan verteilt haben…

The Book of List - Grimm's Magical Items Band 2Eigene Meinung
Es ist inzwischen hinlänglich bekannt, dass Japaner in ihren kreativen Erzeugnissen jeglicher Art gerne auf Symbole und Inhalte aus europäischen Sagen und Märchen zurückgreifen. Gerade die Sammlung der Erzählungen der Gebrüder Grimm hatten in den letzten Jahren Hochkonjunktur, wurden sie doch in vielfältiger Weise u.a. in Manga verarbeitet. Diesmal dient das Märchenkonvolut als Aufhänger eines klassischen Fantasy-Adventures. Magische Gegenstände – benannt wie Grimms Märchen – sind über das Land (Japan) verteilt und müssen von einem magisch begabten Mädchen und ihrem mehr oder weniger willigen Partner eingesammelt werden. Natürlich gibt es da Konflikte, weil einige der Gegenstände in falsche Hände geraten sind… Ja, so etwas hat man schonmal gehört. So ist es sicherlich nicht die doch sehr vorhersehbare Story, die „The Book of List“ von der Masse abhebt, und die „Magical Items“ sind es auch nicht. Die wirken zum Teil den Märchen aufgezwungen, wie etwa das als Waffe verwendbare Stück Kreide, dass an den „Wolf mit den sieben Geißlein“ angelehnt ist. Vielmehr ist es spannend, dass viele Märchen thematisiert werden, die (auch in Deutschland) eher außerhalb des Blickfelds liegen. Dieser Manga aber spricht gerade auch diese Geschichten an und macht dadurch richtig Lust, mal wieder das alte Märchenbuch aus der Kindheit heraus zu kramen.

© Rockita

The Book of List: © 2011 Izuco Fujiya, Kodansha / Carlsen

||||| Like It 1 Find ich gut! |||||

Dankeschön für deine Meinung!

Guest