Sonate des Schicksals

Name: Sonate des Schicksals
Englischer Name:
Originaltitel: Kamisama no Sonata
Herausgebracht: Japan: Hakusensha 2012
Deutschland: Carlsen 2014
Mangaka: Kaoru Ichinose
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 5,95 €

Sonate des SchicksalsStory 1
Kei ist ein sehr talentierter Violinist. Er hat für seine Schule aufgrund dieses Talentes ein Stipendium bekommen. Leider macht ihn das auch zum Außenseiter. Um in Ruhe üben zu können, geht er in die alte Schulkirche die schon ziemlich herunter gekommen ist. Dort begegnet er Schoko. Sie ist der Geist eines Mädchens, die vor zehn Jahren hier gestorben ist. Je mehr Zeit sie miteinander verbringen, desto mehr stellen Sie fest wie ähnlich sie sich sind und wie sehr sie das Geigenspiel lieben. Wie gerne würde Schoko nochmal Geige spielen. Doch das kann sie nicht mehr.

Aber was ist wenn sich das Schicksal vielleicht ändern lässt?

Story 2
Jeden Morgen während Maomi auf die Bahn wartet, sieht sie auf dem gegenüberliegenden Bahnsteig immer denselben Jungen. Leider haben sich ihre Blicke noch nicht gekreuzt, auch wenn sie es sich so sehr wünscht. Doch heute wird sie Zeugin eines schrecklichen Ereignisses. Sie sieht wie ein betrunkener Mann auf die Gleise fällt und dieser Junge ihm hinterher springt. Doch bevor er ihn retten konnte, werden beide von der Bahn erfasst. Maomi kann es nicht glauben. Auf der Bahnhofstoilette kühlt sie ihr Gesicht und plötzlich spricht ihr Spiegelbild zu ihr. Sie solle das Schicksal für eine bessere Zukunft ändern.
Plötzlich wacht sie in einem Wald auf und sieht zwei Männer mit einem Schwert kämpfen. Einer der beiden sieht aus wie der Junge vom Gleis, nur mit langen Haaren und einer antiken Bekleidung. Wo ist sie hier nur gelandet?

Story 3
Jheld ist ein Wüstenstadtstaat in dem Land Baldala welche von König Najim regiert wird. Doch jetzt ist die Königin des Landes zu Besuch und möchte sich vergnügen während des Feldzuges ihres Mannes. Sie soll sehr herrisch und launisch sein. Also sollte Najim ihr fügig sein, damit Jheld nicht ruiniert wird. Nach dem Eintreffen der Königin, begrüßt er sie und ihm fällt sofort ihre Sklavin auf. Sie ist wunderschön. Leider schenkt er ihr viel zu viel Aufmerksamkeit, so dass die Königin zornig wird und dies an der Skalvin sowie an Najim auslässt.

Story 4
Saho hat sich verliebt. Und zwar in einen Jungen den Sie während des Unterrichtes auf dem Schulhof beim Blumen gießen entdeckt hat. Wie er die Blumen anlächelt ist einfach wunderschön. Sie hat ihn sogar schon heimlich fotografiert. Ihre Freundin hat das mitbekommen und sie prompt als Freiwillige für die Gartenarbeit gemeldet. Das passt Saho eigentlich gar nicht. Sie hält nichts von ehrenamtlicher Arbeit und hat schon gar keine Ahnung von Blumen. Was macht man den bei der Gartenarbeit?

Inzwischen ist es einen Monat her, seit sie diesen Jungen gesehen hat. Doch bei ihrem ersten Meeting im Gartenklub trifft sie in wieder. Er ist der Verantwortliche bei der Gartenarbeit und schnauzt sie ziemlich an, weil sie bereits zwei Meetings verpasst hat. Er führt sie zu einem Beet, für welches sie zuständig sein soll. Dieses ist voller Unkraut und soll ein schönes Blumenbeet werden. Na dann mal an die Arbeit. Vielleicht kommt sie dem Jungen jetzt ja doch näher, auch wenn er sie noch nicht wirklich zu mögen scheint.

Eigene Meinung
Kaoru Ichinose hat hier wirklich schöne Geschichten gezaubert. Die Zeichnungen sind sehr unterschiedlich. Ich denke, dass sie die einzelnen Geschichten in unterschiedlichen Jahren gezeichnet hat. Denn einige Zeichnungen wirken sehr reif und andere noch sehr frisch und unausgereift. Was aber auch dafür sorgt, dass man beim lesen dieses Einzelbandes eine gewisse Entwicklung wahrnehmen kann. Die Geschichten an sich sind teilweise sehr traurig, mystisch und auch niedlich. Der Tod und auch das Schicksal spielen hier eine wesentliche Rolle. Ich persönlich fand die dritte Geschichte am schönsten. Hier geht weniger um den Tod und das Schicksal. Hier geht es einfach nur um die Stärke der Liebe. Genau das Richtige für eine Romantikerin wie mich.

© AyaSan

Kamisama no Sonata: © 2012 kaoru Ichinose, Hakusensha/Carlsen

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Schreibe einen Kommentar