Soul Eater Not!

Name: Soul Eater Not!
Englischer Name: Soul Eater Not!
Originaltitel: Soul Eater Not!
Herausgebracht: Japan: Square Enix 2011
Deutschland: Carlsen 2013
Mangaka: Atsushi Ohkubo
Bände: 5 Bände
Preis pro Band: 6,95 €

Soul Eater Not! Band 1Story
Tsugumi ist eine einfache japanische Schülerin, die nun die Möglichkeit hat auf die Shibusen Schule gehen. Die Shibusen befindet sich in dem Bundesstaat Nevada in Amerika und ist eine Fachschule für Waffenhandwerk. Es gibt dort zwei Sorten von Schülern. Zum einen gibt es die Schüler, die sich in Waffen verwandeln können und zum anderen die Schüler, die mit diesen Waffen kämpfen können. Man bezeichnet sie als Meister.

Tsugumi ist eine Waffe und sie empfindet es als Ehre diese Schule besuchen zu können. Und doch hat sie auch Angst vor dem, was sie erwartet. Ihre Freundinnen in Japan waren ganz neidisch auf sie. An der Shibusen könne sie sich einen reichen und gutaussehenden Kerl angeln. Natürlich wünscht sich Tsugumi auch sich zu verlieben und einen Jungen kennenzulernen. Aber sie hat nicht mal männliche Freunde also sollte das nicht so einfach sein.

Aber als Waffe benötigt sie ja auch einen Partner bzw. Meister, an den sie gebunden sein wird. Vielleicht gibt es ja ein paar hübsche Jungs, die sich um sie als Waffe reißen werden? Nachdem sie eine Weile durch die Shibusen geirrt ist und schon jede Menge Schüler begeistert beobachtet hat, ist sie endlich am Empfang für die Neulinge angekommen. Hier befinden sich alle neuen Schüler, sowohl Waffen als auch Meister in einem Raum und können sich schon mal beschnuppern und sich vielleicht auch schon zu Partnern finden.

Tsugumi stolpert in ein hübsches Mädchen hinein. Sie ist super gebaut mit einer enormen Oberweite. Doch scheint sie etwas verwirrt zu sein, denn als Tsugumi sie nach ihrem Namen fragt, weiß sie diesen erst nach längerem Überlegen. Sie heißt Meme und vergisst wohl immer alles. Aber sie ist eine Meisterin. Aus dem Hintergrund werden sie von einem sehr hübschen aber auch dominanten Mädchen beobachtet. Sie scheint aus gutem Hause zu kommen und ist auf der Suche nach gewöhnlichen Menschen. Denn in ihrem Palast war es wohl zu langweilig.

Soul Eater Not! Band 2Nach der Willkommensstunde wird Meme von zwei widerlichen Jungs angesprochen. Einer der beiden ist eine Waffe und will sie zu seinem Meister machen. Dabei hat er aber nur ihre Oberweite im Sinn. Meme scheint sich bedrängt zu fühlen, daher geht Tsugumi dazwischen um ihr zu helfen doch wird sie von den Jungs nicht ernst genommen. Dann erscheint dieses hübsche Mädchen von eben und beschützt Meme und Tsugumi. Die Jungs fordern sie zum Kampf auf und das Mädchen sagt zu Tsugumi, dass sie sich verwandeln soll. Sie ist also auch ein Meister. Doch Tsugumi kann sich nicht auf Kommando verwandeln, bis einer der Lehrer ihr einen Tipp gibt. Sie soll sich die Klinge die in ihr schlummert vorstellen. Das tut sie und plötzlich verwandelt sie sich in eine Hellebarde. Sie besiegen die Jungs und sie erfährt auch den Namen des anderen Mädchens. Sie heißt Anya.

Anya und Meme wollen nun Tsugumis Meister werden. So hat sie sich Ihre Dreiecksbeziehung nicht vorgestellt. Trotzdem scheinen sich die drei Mädchen recht gut zu verstehen. Und von jetzt an warten noch viele Gefahren und Abenteuer auf sie.

Eigene Meinung
Dieser Manga bietet sehr viel Action aber auch Humor. Diese Serie ist der Nachfolger der Erfolgsserie „Soul Eater“. Wer Soul Eater gelesen hat wird sich vielleicht über das Wiedersehen einiger Charaktere freuen. Denn in einigen kurzen Szenen erfreuen und Maka mit ihrer Dämonensense Soul Eater mit ihrer Anwesenheit. Der Zeichenstil ist Geschmackssache. Ich bin eher der Shojo Fan, fand diesen Zeichenstil aber nicht so schlecht. Die Story an sich hat mir jetzt nicht so viel gegeben. Lustig fand ich zwar die verrückte Heimleiterin oder die Hexe, die sich als Geldeintreiberin im Wohnheim herumtreibt aber zwischendurch tauchen immer wieder skurille Gestalten auf, die die Schüler angreifen. Was die genau vorhaben und wer sie sind, wird sich vielleicht in den noch folgenden Bänden aufklären.

©AyaSan
Soul Eater Not!: © 2011 Atsushi Ohkubo, Square Enix/Carlsen

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Schreibe einen Kommentar