Spray King

Name: Spray King
Englischer Name:
Originaltitel: Spray King
Herausgebracht: Japan: Kodansha 2009
Deutschland: EMA 2010
Mangaka: Shin Mikuni
Bände: 4 Bände

Spray King Band 1Story
In einer Großstadt in Japan treiben viele lichtscheue Gestalten ihr Unwesen. Von Mädchenhändlern über Drogendealer bis hin zu Dieben und Betrügern findet sich jede Art von Gesindel.

Dann gibt es aber noch den mysteriösen Spray King, einen jungen Mann, der regelmäßig auftaucht und Ungerechtigkeiten verhindert. Obwohl er schon einige Verbrecher unschädlich gemacht hat, zeigt er niemandem sein Gesicht. Aus diesem Grund, vor allem aber wegen seiner auffälligen und großflächigen Graffiti, mit denen er die Wände schmückt, ist er vielen Menschen suspekt. Für die einen ein Held, für die anderen ein Vandale, das ist das Los des Spray Kings…

Dass die Dinge nicht immer so sind, wie sie scheinen, muss auch Ayame Hozuki lernen. Die 18-jährige besucht die letzte Klasse einer Kunstoberschule und hat eine strahlende Zukunft auf einer Elite-Kunstuniversität vor sich. Alle bewundern ihre Bilder und sehen sie als außerordentlich talentiert an. Hinter der Maske des freundlichen und bescheidenen Mädchens steckt aber ein unstetiges Selbst. Ayame fühlt sich von ihren Eltern, die beide erfolgreiche Künstler sind, in eine Rolle hinein geschoben, von der sie noch gar nicht weiß, ob sie sie wirklich haben möchte. Den Spaß am Zeichnen hat sie größtenteils verloren, da es ihren Eltern stets nur um Perfektion und nicht um künstlerische Freiheit ging.

Trotzdem gibt sich das Mädchen nach außen hin als traditionelle Jung-Künstlerin und verurteilt die Graffiti des Spray Kings, wobei sie sich insgeheim sehr für den Unbekannten interessiert. Bei einer der täglichen Diskussionen um den Spray King mischt sich Torateru Tanaka, der neu an der Kunstschule ist, ein. Für ihn sind Graffiti eine andere Art von Kunst. Da seine eigenen Zeichnungen aber unheimlich schlecht sind, kann er sich nicht durchsetzen.

Spray King Band 2Ayame setzt sich – durch das Gespräch angespornt – zum Ziel, mehr über den Spray King herauszufinden. Da kommt ihr der Tipp ihres Lehrers gerade recht, der ihr einen geheimen Ort nennt, wo sich der Sprayer aufhalten soll. Doch der dortige Spray King entpuppt sich als Fälschung, ihr Lehrer als Mädchenhändler. Gerade noch rechtzeitig taucht der echte Spray King auf und rettet Ayame vor den Kidnappern. Dazu saugt er mit seinen Spraydosen die negativen Gedanken der Gangster ein und sprüht mit ihnen ein wundervolles Portrait. Wird Ayame ihre Meinung zum Spray King nun ändern? Und wer versteckt sich wirklich hinter seiner Maske?

Eigene Meinung
„Spray King“ ist der neue Hero-Manga von Shin Mikuni. Zu Anfang scheint die Story ziemlich banal: Eine Stadt voller Verbrecher und ein maskierter Held, der den schwachen und hilflosen Bewohnern zur Seite steht. Sieht man aber mal davon ab, dass dies sie Ausgangssituation jedes zweiten Manga dieses Genres ist, kann man einiges Neues entdecken. Nicht nur erhält man einen gewissen Einblick in die vielschichtige Kunstszene – sogar in die verschiedenen Bereiche der Kunst – es geht auch um Moral und Werte. Der Spray King, der nach außen hin wegen seiner Graffiti verurteilt wird, sprüht diese in Wirklichkeit nur, um die negativen Gefühle der Verbrecher einem guten Zweck zuzuführen und sie dadurch zu reinigen. Je mehr negative Gefühle, umso größer das – zweifelsohne prächtige – „Piece“ vom Spray King.

Die Serie befasst sich auch mit dem Lebensplan und Selbstfindungsweg junger aufstrebender Künstler. Was ist man bereit zu riskieren, um seinen eigenen Weg zu gehen? Was will man verlieren, was gewinnen.

Die Zeichnungen sind im soliden Shonen-Stil, vor allem die Graffiti können sich wirklich sehen lassen. Zudem hat sie Story noch einiges an Entwicklungspotenzial. Man darf gespannt sein…

© Rockita

Spray King: © 2009 Shin Mikuni Kodansha / EMA

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||