Spring Flower

Name: Spring Flower
Englischer Name: Flower of Spring
Originaltitel: Haru Hana
Herausgebracht: Japan: Kadokawa Shoten 2004
Deutschland: Carlsen 2008
Mangaka: Yuana Kazumi
Bände: 3 Bände
Preis pro Band: 6,00 €

Spring Flower Band 1Story
Hana Yamada hat in Osaka bei ihrer Großmutter gelebt. Nun ist sie zu ihrer Schwester nach Tokyo gezogen. Sie liebt es Geige zu spielen. Hana steht in einem Park in Tokyo und spielt auf ihrer Geige. Anschließend trinkt sie gemütlich eine Tasse Tee. Sie träumt vor sich hin und ist fest davon überzeugt, dass sie in Tokyo klar kommen wird. Auch in der Schule wird es diesmal bestimmt richtig toll. Ach ja! Die Schule! Hana springt auf und rennt los zur Schule. So ein Mist! Gleich an ihrem ersten Tag kommt sie zu spät. Im Schulgebäude angekommen stellt sie verzweifelt fest, dass sie nicht einmal weiß wo ihre Klasse ist. Dann entdeckt sie das Krankenzimmer. Da kommt ihr eine Idee. Sie fragt einfach den Schularzt wo die Klasse ist. Während sie die Tür öffnet, ruft sie auch schon ihre Frage, nach dem Raum 1c, hinein. Abrupt schweigt sie, als sie realisiert hat, was sich dort abspielt. Ein Mädchen mit tiefem Ausschnitt sitzt auf dem Krankenbett. Vor ihr steht ein extrem attraktiver Junge. Es sieht aus, als hätten sie sich gerade geküsst. Hana ist wie erstarrt und bekommt keinen Ton mehr heraus. Plötzlich antwortet der Junge, dass die 1c direkt über dem Krankenzimmer ist. Hana schließt schnell die Tür und sprintet ein Stockwerk höher. Tokyo ist vielleicht unheimlich!

Endlich kommt sie in ihrer Klasse an. Der Lehrer scheint schon auf sie gewartet zu haben. Während sie in die Klasse läuft und sich wegen der Verspätung entschuldigt, stolpert sie. Sie macht einen Bauchplattscher mitten vor dem Lehrerpult. Etwas benommen geht sie vor die Tafel und stellt sie sich vor. Die gesamte Klasse fängt an zu lachen. Auf einmal findet sich Hana inmitten von lauter Jungen wieder, die sie mit Fragen löchern. Sie fragen sie zum Beispiel, ob sie einen Freund hat. Sie gerät halbwegs in Panik. Oh nein, die dürfen nicht näher kommen! Was wenn ihr Problem sich wieder bemerkbar macht? Und dann auch noch gleich an ihrem ersten Tag an der Schule. Hana ist der Verzweiflung nahe, als plötzlich jemand hinter ihr sagt, dass neue Mitschülerinnen ja immer sehr beliebt sind. Entsetzt dreht sie sich um und will gerade fragen, was das heißen soll. Doch stattdessen bleibt ihr diese Frage im Hals stecken, als sie sieht wer das von sich gegeben hat. Es ist der Typ aus dem Krankenzimmer.

Er kommt Hana mit seinem Gesicht erschreckend nahe und flüstert ihr zu, dass die vorherige Situation im Krankenzimmer, ihr Geheimnis bleiben soll.

Spring Flower Band 2Der Tag hat ja super angefangen. Schlimmer kann es ja nicht mehr werden, denkt sich Hana. Zu Hause erzählt sie ihrer Schwester von den Vorkommnissen. Diese hört ihr allerdings überhaupt nicht zu. Sie unterbricht Hana in ihrer emotional geladenen Ansprache und verkündet ihr, dass sie ihr einen Job besorgt hat. Skeptisch nimmt Hana die Anschrift des Ladens, wo sie nun arbeiten soll, entgegen und findet sich im nächsten Moment auch schon vor diesem wieder. Was das wohl für ein Laden ist? Vorsichtig öffnet sie die Tür, möchte sich gerade bemerkbar machen, als sie von einer attraktiven Frau in Empfang genommen wird. Na die sieht ja ganz nett aus! Vielleicht hat sie sich auch einfach zu viele unnötige Gedanken gemacht. Dann nimmt die Frau eine Perücke ab und es steht ein attraktiver Junge vor ihr. Oh nein! Das ist gar nicht gut! Er bittet Hana hinein und auch darum einen Moment Platz zunehmen, weil der Chef gerade noch jemanden hat. Der Junge tänzelt blumig durch den Raum. Was soll das heißen, dass er gerade jemanden hat? Ist der Typ der sie rein gelassen hat schwul? Hana ist noch dabei diverse Antworten zu findet, als sie plötzlich merkwürdige Geräusche und ein Stöhnen aus dem Nebenzimmer hört. Was ist das? Leise schleicht sie zu einem Vorhang, um einen Blick in das Nebenzimmer erhaschen zu können. Sie sieht den Typen aus dem Krankenzimmer und ein junges Mädchen. Der Typ betätschelt gerade das nackte Bein des Mädchens. Was machen die da? Was für ein Laden ist das eigentlich? Der Junge der sie empfangen hat, erklärt ihr, dass es ein Massagesalon ist. Aber kein normaler, denn hier wird nicht nur die Müdigkeit aus den Knochen gezogen, sondern auch die Psyche der Kunden behandelt. Das Stöhnen hat aufgehört und der Masseur (der Typ aus dem Krankenzimmer) betritt den Raum. Er wird mit Haru angesprochen und der Typ der sie empfangen hat heißt Shinnosuke.

Haru erkennt sie sofort wieder und fragt sie, ob sie sofort anfangen kann zu arbeiten. Schon ist sie wie eine Kantinendame gekleidet und soll putzen. Hana ist richtig deprimiert. Jetzt muss sie sich schon von einem Mitschüler rumkommandieren lassen. Auf die Frage hin, was sie denn stündlich an Gehalt bekommen würde, bekommt sie zu hören, dass kein Lohn gezahlt wird. Wie jetzt? Hana ist entsetzt. Haru kommt auf sie zu und sagt, dass er sie ja stattdessen körperlich verwöhnen kann. Hana versucht ihn abzuwähren. Haru stolpert und landet genau auf Hana. Auf einmal fängt Hana an, sich wie wild zu kratzen und ist am ganzen Körper mit Pusteln übersäht. Sie erklärt Shinnosuke und Haru, dass das immer passiert, wenn sie von einem Mann berührt wird. Vor allem, wenn er attraktiv ist. Immer dann bekommt sie einen schlimmen Nesselausschlag. Das gefällt Haru überhaupt nicht. Das gab es noch nie, dass eine Frau abstoßend auf ihn reagiert hat.

Schon steht die nächste Kundin vor der Tür und Haru verschwindet mit ihr im Nebenzimmer. Shinnosuke hat Hana einen grünen Tee gemacht, weil sie ihm erzählt hat, dass dieser hilft ihren Ausschlag zu lindern. Hana ist neugierig und schaut wieder am Vorhang vorbei. Haru geht wirklich zärtlich und rücksichtsvoll mit den Gefühlen der Kundin um. Hana ist richtig ergriffen. Als Haru fertig mit der Behandlung ist, ist er total erschöpft und gibt Shinnosuke genervt den Auftrag, Tee machen. Hana fragt Haru, wie er überhaupt dazu gekommen ist, so etwas beruflich zu machen. Er antwortet ihr, dass er auf der Suche nach seinen Erinnerungen ist. Hana sieht ihn fragend an. In dem Moment sagt er, dass es ein Witz gewesen ist, weil er ja nun sie hat und nimmt Hana in den Arm. Erschrocken flüchtet sie aus Harus Armen und fängt wieder an den Ausschlag zu bekämpfen. Jetzt reicht es! Sie teilt ihm mit, dass sie somit kündigt. Haru schaut sie ganz ruhig an und antwortet ihr, dass das nicht möglich ist. Hana fragt wieso das nicht gehen soll. Haru entgegnet nur, dass Hana von ihrer Schwester an den Massagesalon verkauft wurde. Das darf doch alles nicht war sein!

Wie soll das bloß weiter gehen? Sucht Haru wirklich nach seinen Erinnerungen? Kann Hana jemals ihren Ausschlag bekämpfen? Und werden sich Hana und Haru ewig weiter streiten oder könnte es sein, dass sich zwischen den Beiden Gefühle entwickeln?

Eigene Meinung
„Spring Flower“ ist wirklich ein lustiger Manga. Die Zeichnungen sind im Shojo Stil. Einerseits sind sie richtig schön und andererseits urkomisch. Zudem findet man in dieser Geschichte auch romantische und gefühlvolle Szenen. Es macht wirklich Spaß diesen Manga zu lesen. Zu empfehlen ist er aber mehr den weiblichen Lesern.

© AyaSan

Spring Flower: © 2004 Yuana Kazumi, Kadokawa Shoten / Carlsen

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Schreibe einen Kommentar