Steady Beat

Name: Steady Beat
Englischer Name: Steady Beat
Originaltitel: Steady Beat
Herausgebracht: USA: Tokyopop 2005
Deutschland: Tokyopop 2006
Mangaka: Rivkah
Bände: 2 Bände, nicht abgeschlossen
Preis pro Band: 6,50 €

Steady Beat Band 1Story
Leah Winter ist 16 Jahre alt und ein Star der Mädchen-Fußball-Mannschaft der East Lake High School. Während des großen Turniers der Schulen, in dem die Mannschaft ohne ihren eigentlichen Trainer spielen muss, schafft Leah es sogar, ein phänomenales Tor zu schießen. Trotzdem ist ihre ältere Schwester Sarai, die den Trainer vertritt und Mannschaftsführerin ist, damit nicht zufrieden. Sie wirft Leah vor, sich nicht an die Taktik zu halten, erlaubt ihr aber trotzdem, das wieder auszubügeln, indem sie in der zweiten Halbzeit den Trainerjob übernimmt, während sie – Sarai – selbst zu einem Treffen mit dem College-Referenten muss. Für Leah steht fest, dass sie das schafft – schließlich will sie damit Sarai ein für alle mal beweisen, dass sie besser ist, als ihre große Schwester.

Zufällig fällt ihr Blick auf einen seltsamen Brief bei den Unterlagen Sarais. Leah kann es nicht lassen und öffent ihn. Darin findet sie einen ziemlich schnulzigen Liebesbrief, in dem sich jemand entschuldigt. Was zunächst nach einem einfachen Partnerstreit aussieht, gewinnt eine völlig neue Bedeutung, als Leah und ihre beste Freundin June die Unterschrift lesen: Der Brief ist von einer Jessica! Während sich Leah noch Gedanken hat, wird sie zum Spiel zurück gerufen. Ihr seltsames Verhalten bleibt natürlich nicht unbemerkt…

Steady Beat Band 2In Gedanken ist die sonst so konzentrierte Sportlerin nun ganz bei der mysteriösen Jessica, sodass sie nicht einmal mehr ein Tor schießen kann. Verärgert darüber beschließt Leah ihre Schwester zu fragen. Sie erwischt Sarai fein heraus geputzt. Neben einem weiteren Liebesbrief hat Sarai außerdem einen großen Strauß rote Rosen bekommen, die angeblich „nur von einen Freund“ sind. Für Leah bricht eine Welt zusammen. Sie malt sich schon die gewagtesten Zukunftstories aus. Sarai jedoch bezieht das komische Verhalten einzig und allein auf das verkorkste Fußballspiel.

Wenig später erhält Leah, nach einem nicht gerade gut ausgegangenen Anruf ihrer besorgten Mutter, am Telefon einen heißen Tipp. Sie macht sich gleich auf den Weg, um das Geheimnis zu ergründen und macht dabei eine schicksalshafte Begegnung…

Eigene Meinung
„Steady Beat“ ist das Erstlingswerk der amerikanischen Zeichnerin Rivkah. Auf ansprechende Art und Weise wird neben der Handlung versucht, das Leben eines amerikanischen Teenagers authentisch wieder zu geben. Die Story ist ein Mix aus Comedy und ernster Thematik, wie zum Beispiel die familiäre Situation Leahs, sowie aus unverhofften Wandlungen. Im typischen Shojo-Stil von Zeichnungen und Layout her, muss die Serie den Vergleich mit japanischen Serien nicht scheuen. Zudem positiv ist auch die große Anzahl an „Extras“ in diesem Band, wie z.B. ein ziemlich umfangreiches und kommentiertes Sketchbook ( für die weiteren Extras —> siehe Band-Informationen). Hier bekommt man etwas für sein Geld.

© Rockita

Steady Beat: © 2005 Rivkah, Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||