Suspicious Facts

Name: Suspicious Facts
Englischer Name:
Originaltitel: Uchi no Tantei shirimasen ka?
Herausgebracht: Japan: Libre 2008
Deutschland: Tokyopop 2009
Mangaka: Hirotaka Kisaragi
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 6,95 €

Suspicious FactsStory:
Ryunosuke und Shigure leiten gemeinsam eine kleinen Detektei, jedoch mangelt es ihnen immer wieder an Aufträgen. Aus diesem Grund arbeiten beide in der Gaybar Miyabi, Shigure selbst als einer der Hosts und Ryunosuke als Kellner und Aufpasser. Dass die beiden ein Paar sind ist nicht nur bekannt, es bringt sie auch immer wieder in Schwierigkeiten- besonders wenn Ryunosuke die Eifersucht packt und er einen Gast mit Fußtritt vor die Tür setzt. So kommt es auch, dass die beiden nahezu jeden Auftrag annehmen und sei es nur das Auffinden einer entlaufenen Katze. Dass gerade diese Katze von mehreren Leuten gesucht wird und noch einen Mikrochip um den Hals hängen hat, macht es nicht einfacher für die Beiden.

Doch nicht nur entlaufene Katzen gehören zu ihren Aufträgen, auch das übliche Beschatten fällt darunter und das Sammeln von Beweisen für Untreue. In dem Fall hilft ihnen die hübsche Shiho dabei, eine alte Freundin von Shigure.

Ihr übliches Leben wird gewaltig auf den Kopf gestellt als der gutaussehende Toratsuga samt Assistenten Sai im Miyabi auftaucht und mit Ryunosuke reden will. Es stellt sich nicht nur heraus, dass Ryunosuke und Toratsuga Brüder sind, sondern dass Ryunosuke der Nachfolger des Onizuka-Klans ist. Er soll den bekannten Yakuzaklan übernehmen und traditionsgemäß anführen. Doch Ryunosuke ist nicht gewillt Toratsugas Wunsch Folge zu leisten und weigert sich das neue Klanoberhaupt zu werden. Erst als Toratsugas damit droht Shigure zu töten, willigt Ryunosuke ein seinen Bruder zu begleiten.

Doch gerade als die Zeremonie beginnt und Ryunosuke die Nachfolge antreten will, tauchen die „Mädels“ vom Miyabi auf, angeführt und Shigure, der unter keinen Umständen möchte, dass Ryunosuke gegen seinen Willen neues Klanoberhaupt wird. In einem Handgemenge wird nicht nur Ryunosuke angeschossen, auch der Vater der beiden ungleichen Brüder schreitet ein, um Schlimmeres zu verhindern…

Eigene Meinung
Mit „Suspicious Facts“ liegt ein neuer Manga des Mangakas Hirotaka Kisaragi vor, der besonders durch die dreiteilige Mangareihe „Innocent Bird“ und „Brother x Brother“ in Deutschland bekannt wurde. „Suspicious Facts“ ist neueren Datums und erzählt eine solide, teilweise Comedy angehauchte Detektivgeschichte. Wirklich viele Fälle haben die beiden nicht zu lösen und auch die Hauptgeschichte um Ryunosuke ist recht schnell abgehandelt, dennoch macht es Spaß „Suspicious Facts“ zu lesen. Die Charaktere sind liebenswert, teilweise wünscht man sich sogar, dass es mehr Abenteuer für die beiden Detektive gäbe.

Die Zeichnungen sind, wie nicht anders gewohnt solide, detailverliebt und sehr schön anzusehen. Hirotaka Kisaragi hat einen dynamischen und lebendigen Stil, liebt ungewöhnliche Perspektiven und Bewegungen und zeigt zum ersten Mal eine erotischere Szene, die die Alterfreigabe ab 18 durchaus rechtfertigt. Damit werden BL-Fans, die etwas härtere Mangas mögen, voll auf ihre Kosten kommen. Dennoch überwiegt glücklicherweise die Handlung und die Action, so dass Hirotaka Kisaragi zeigen kann, was er als Zeichner alles draufhat.

Wer Action, Comedy und hübsche Bishonen mag, sollte unbedingt zugreifen. Fans des Zeichners werden um „Suspicious Facts“ definitiv nicht herumkommen, doch auch alle anderen sollten einen Blick riskieren. Meiner Meinung nach ist Hirotaka Kisaragi einer der besten BL-Zeichner auf dem deutschen Markt.

© Koriko

Suspicious Facts: © 2008 Hirotaka Kisaragi, Libre Publishing Co.,Ltd. / Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Schreibe einen Kommentar