Sweet Revolution

Name: Sweet Revolution
Englischer Name:
Originaltitel: Sweet Revolution
Herausgebracht: Japan: Houbunsha 2000
Deutschland: Tokyopop 2007
Mangaka: Story: Serubo Suzuki
Zeichnungen: Yukine Honami
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 6,50 €

Sweet RevolutionStory
Kohei ist Klassensprecher. Seit kurzem sind zwei neue Schüler in seiner Klasse, Ota und Tatsuki. Doch die haben eine sehr ungewöhnliche Beziehung miteinander. Nicht nur, dass sie sich körperlich sehr nahe stehen, zu dem benimmt sich Ota Tatsuki gegenüber wie ein Diener. In der Öffentlichkeit sind beide Cousins aber Kohei hat da seine Zweifel. Fast eifersüchtig beobachtet Tatsuki alle Bewegungen von Ota und beschützt ihn, als er eine Treppe herunter fällt.

Nach diesem Unfall geht Kohei zu der Adresse von Ota und Tatsuki, da beide ihr Taschen in der Schule vergessen hatten. Doch was er da sieht, schockt ihn total. Beide sind im Bett tätig und anscheinend hat es Tatsuki darauf angelegt, ihm genau das zu zeigen. Fest davon überzeugt, dass Ota das niemals wollen würde, beschließt Kohei die beiden auseinander zu bringen. Immer wieder versucht er, beide möglichst weit weg von einander zu halten. So lädt er ihn auch unter einem Vorwand zu sich nach Hause ein. Dort lernt Ota die Geschwister von Kohei kennen und wird gebeten auf sie aufzupassen, da Kohei kurz weg muss.

Als er wieder kommt, schlafen sie bereits. Das ist die Chance für Kohei. Er ruft bei Tatsuki an und will eigentlich nur bescheid sagen, das Ota bei ihm bleibt. Während er telefoniert, geht Ota wie in Trance in den Garten des Hauses. Dort wird er von Kindergeistern angegriffen und nur durch Tatsukis plötzliches Erscheinen, passiert ihm nichts. Nun stellt sich auch die Beziehung der beiden heraus. Tatsuki ist der Sohn des derzeitigen Drachenkönigs und Ota sein Diener. Wenn ein Abkömmling des Drachenkönigs in die Menschenwelt kommt, trübt sich sein Geist und dadurch muss er gereinigt werden. Das sind die körperlichen Berührungen die beide austauschen. Also dient Ota dazu, dass es Tatsuki gut geht.

Kaum ist das geklärt, gibt es im Umkreis von Tatsuki immer wieder merkwürdige Brände, die ganz plötzlich ausbrechen. Jedes Mal wenn ein Brand ausbricht, sitzt ein kleiner Vogel in der Nähe. Als sich Tatsuki Ota wieder einmal nähren will, und wieder ein Brand ausbricht, stellt sich heraus, dass der Vogel eigentlich ein Junge ist, der als Geist keine Ruhe findet. Er wurde vergewaltigt und denkt nun dass er Ota beschützen und befreien muss. Doch der will gar nicht befreit werden, da er mit seinem Leben zufrieden ist. Tatsuki war derjenige gewesen, der ihn aufnahm, als er als Waise allein war. Durch die bewegenden Worte von Ota findet der Geist seinen Frieden und Tatsuki hofft, dass nun endlich Frieden einzieht. Leider passiert genau das Gegenteil…

Eigene Meinung
Bei diesem Manga stammen die Zeichnungen von Yukine Honami und der Text von Serubo Suzuki. Zeichnerisch sind die Bilder sehr weich gezeichnet und gut gelungen. Leider muss ich inhaltlich einiges kritisieren. Es gibt Unstimmigkeiten in den Texten und leider lässt sich auch an manchen Stellen der Inhalt nicht richtig nachvollziehen. Als Beispiel kann ich da den Teil der Geschichte nennen, als der Feuervogel auftritt. Die Unterhaltung von ihm und Ota kann ich nicht ganz nachvollziehen.

Ausgezeichnet ist der Manga für Leser ab 15 Jahren und zählt zum Genre Shonen-Ai und Romance. Insgesamt würde ich nur die Note 3 geben.

© Kari

Sweet Revolution: © 2000 Yukine Honami, Houbunsha / Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Schreibe einen Kommentar