Tag X

Name: Tag X
Englischer Name: X-Day
Originaltitel: Kanojo-tachi no X day
Herausgebracht: Japan: Akita Shoten 2002
Deutschland: Tokyopop 2005, 2009
Mangaka: Setona Mizushiro
Bände: 2 Bände / 1 Band (Complete Edition)
Preis pro Band: 6,50 € (Taschenbuch)
9,95 € (Complete Edition)

Tag X Band 1Nicht um uns selbst zu zerstören, sondern um diese Welt zu zerstören.
Ein Wind wehte und da sagte jemand „Lass uns die Sache realisieren“.

Story
Rika steht kurz vor ihren Examensprüfungen. Außerdem war sie bisher in der Leichtathletik-AG, dazu noch zweitbeste im Landesschülerwettbewerb. Doch dann kam der Unfall, durch den sie mit dem Sport aufhören musste. Zu dieser Zeit machte auch noch ihr langjähriger Freund mit ihr Schluss. Seit dem fragt ihre Sportlehrerin ständig, ob sie nicht wieder Lust hätte.

Frustriert setzt sie sich eines Tages in der Pause in den Computerraum und begibt sich in einen Chatraum. Sie gibt sich den Namen „11“ und trifft dort die User „Polaris“, „Kin-san“ und „Dsungare“. Sie alle haben Probleme, welche mit der Schule in engen Zusammenhang stehen. Dadurch kommen sie auf die Idee, die Schule in die Luft zu jagen. Da noch andere User im Raum sind, gibt Polaris ihnen ein kleines Rätsel auf. Alle die die Schule sprengen wollen, sollen in „Polaris Zimmer“ kommen. Die Schlüsselwörter sind „Schweif“ und „Schlaflose Nacht“.

Seit dieser Pause überlegt Rika wo sich Polaris Zimmer befinden soll und kommt schnell auf die Idee, dass es eine Homepage ist. Nach der Schule ist sie mit ein paar Freunden unterwegs und sieht dort ihren Ex-Freund mit seiner neuen Flamme aus der Leichtathletik-AG. Dadurch kommen ihre gerade verdrängten Probleme zurück. Zuhause angekommen legt sie sich schluchzend ins Bett. Nach kurzer Zeit überlegt sie weiter, wie sie dieses verhasste Gebäude in dem sie nie traurig sein darf los werden kann. Dadurch kommt ihr wieder Polaris in den Sinn und überlegt weiter wo dieser Raum zu finden ist.

In der Schule findet sie die Bedeutung des Namens Polaris raus – Polarstern. Von ihren Freunden bekommt sie den zweiten Tipp, als diese sie nach ihrem Sternzeichen fragen. In einem Sternenbildführer findet sie daraufhin den „Schweif“ des Polaris – Ursa Minor. Nach der Schule gibt sie in die Suchmaschine die Wörter „Ursa Minor“ und „Schlaflose Nacht“ ein und findet tatsächlich einen Treffer.

Somit hat sie Polaris Zimmer gefunden. Sie betritt den Chatraum und trifft auf drei User. Sie haben viel Spaß miteinander und reden über Gott und die Welt. Am Ende des Chats tauschen sie ihre Handynummern aus. Am nächsten Morgen verschläft Rika fast und wird dann auch noch in der Pause von ihrem Ex angesprochen. Danach ist sie ziemlich fertig. Doch plötzlich piepst ihr Handy und sie hat eine SMS von Polaris. Diese sagt ihr Lebwohl. In diesem Moment schaut Rika aus dem Fenster und sieht ein Mädchen auf dem Dach des Gebäudes über die Brüstung klettern.

Tag X Band 2Sie schreibt im rennen eine SMS an Kin-san und Dsungare und versucht so schnell wie möglich aufs Dach zu kommen. Polaris ist ein Mädchen aus ihrer Stufe und nach der Auflösung ihrer Lieblingsband total fertig. Sie will sich vom Dach stürzen und Rika wird klar, dass sie ähnliche Probleme hat und versucht über die Brüstung zu klettern. In diesem Moment gelangen Kin-san und Dsungare aufs Dach und sehen die beiden weinenden Mädchen.

Am Wochenende kommt es zum ersten Treffen der Vier und zur genaueren Vorstellung. Was sind die genauen Gründe der vier User? Warum wollen sie die Schule in die Luft jagen und vor allem wie?

Eigene Meinung
„Tag X“ ist ein Manga von Setona Mizushiro, die später durch ihre Serie „Hokago Hokenshitsu“ sehr bekannt wird. Die Geschichte erzählt von vier Menschen die alle das gleiche Ziel haben, aber doch so unterschiedliche Probleme. Ob es der richtige Weg ist ein verhasstes Gebäude, in diesem Fall die Schule, in die Luft zu jagen sei hierbei mal dahin gestellt. Aber wer von uns hat sich das noch nie gewünscht? Irgendwie kann man die Vier verstehen und kann sich gut in die Charaktere hineinversetzen. Der Zeichenstil ist der Geschichte angemessen und überzeugt. Der Manga wird von mir an ältere Leser (ab 15-16 Jahre) empfohlen. 2009 erschienen die beiden Bände bei Tokyopop als Complete Edition mit vielen schönen Farbseiten.

Der Zweite und gleichzeitig letzte Band enthält noch die Shortstory: Die letzte Mahlzeit
Lampda ist ein Kalb und kann es nicht verstehen, warum sein Vater freiwillig zum Festmahl der Menschen wurde. Er versucht zu fliehen. Doch er wird von dem Sohn des Bauern erwischt, der gerade versucht hatte Fahrrad fahren zu lernen. Er macht Lampda zu seinem „Assistenten“. Er soll dem Jungen helfen das Fahrrad in Balance zu halten. Der Junge bittet seinen Opa Lampda als Diener zu haben und nach einer kurzen Diskussion willigt dieser ein. Doch Lampda ist überhaupt nicht von diesem Vorschlag begeistert, weil sie seinen Vater gegessen haben.

Als der Junge mit Lampda auf den Friedhof geht, erzählt er ihm von der Seuche, die ausgebrochen ist. Er bittet Lampda sein Freund zu werden und schwört nie wieder Rindfleisch zu essen. Der Junge zeigt ihm sein Zimmer und gibt ihm zudem ein Tagebuch und lacht ihn ein wenig aus, weder lesen noch schreiben zu können. Er bringt ihm viel bei, zum Beispiel dass ihre Sonne und der Regen künstlich sind und wie Kühe früher einmal ausschauten, bevor man sie aus menschlicher DNA geschaffen hatte. Sieben Jahre später bricht erneut die Seuche aus, an der schon viele Menschen gestorben sind und diesmal bleibt der Junge nicht verschont. Nur die Innereien eines Rindes können diese Seuche bekämpfen und Lampda ist das einzige gesunde Rind in der Gegend. Wird sich Lampda für den Jungen opfern und damit den Sinn im Tod finden?

Tag X: © 2002 Setona Mizushiro, Akita Publishing/Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Schreibe einen Kommentar