The Final Loop

Name: The Final Loop
Englischer Name:
Originaltitel: Saishuu Loop
Herausgebracht: Japan: Shueisha 2010
Deutschland: Tokyopop 2011
Mangaka: Aoi Makino
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 6,50 €

The Final LoopStory
Der sechzehnjährige Riku arbeitet in der Stadtbibliothek. Er sieht sehr gut aus und fällt allen Mädchen sofort auf. Während er versucht zu arbeiten, tuscheln die Mädchen ständig in seiner Gegenwart über ihn. Er ist zwar sehr ehrlich, dabei aber auch ziemlich forsch. Denn mit einem gleichgültigen Blick weist er die Mädchen darauf hin, dass sie durch diesen Lärm die anderen Besucher stören würden. Beleidigt ziehen die Mädchen, die ihn vorher noch so toll fanden von dannen. Doch Riku ist dies ziemlich egal. Sein Kollege und Kumpel Yamada kann sein Verhalten nicht nachvollziehen. Wie kann er diese ganzen Mädels nur reihenweise abblitzen lassen. Er sollte wirklich lockerer werden. Wenn sie ihn hingegen mal an quatschen würden, sähe die Sache ganz anders aus. Nur ist das bisher noch nicht passiert.

Riku sortiert weiter diverse Bücher in die Regale, bis er ein lautes Geräusch hört. Fast wie ein Aufprall. Er schaut an einem der Regale vorbei und sieht ein Mädchen auf dem Boden liegen. Er eilt ihr zur Hilfe und sieht dann hinter ihr einen Rollstuhl. Er hebt sie hoch und setzt sie wieder in den Rollstuhl. Ihr Name ist Miki, sie ist vierzehn Jahre alt und sehr niedlich. Sie leiht sich einige Bücher aus und wird von Riku noch bis zum Ausgang begleitet. Er trägt ihr sogar die Bücher bis dahin. Yamada traut seinen Augen nicht. Riku ist das erste Mal nett zu einem Mädchen aber das ist ja auch kein Wunder, denn Miki ist wirklich sehr niedlich.

Riku jedoch bestreitet dies. Er meint nur, dass es doch klar ist zu jemandem nett zu sein, der in einem Rollstuhl sitzt. Außerdem ist er kein Mensch, der es verdient hat geliebt zu werden.
Später bei Miki zu Hause, erhebt sie sich aus dem Rollstuhl und geht ins Wohnzimmer zu ihrer großen Schwester, bei der sie neuerdings wohnt. Ihre Schwester fragt sie wie es gelaufen ist. Miki fragt nach warum sie das alles machen soll und vor allem, warum sie in einem Rollstuhl fahren soll. Sie hätte nicht das Gefühl, dass Riku ein böser Mensch ist.

Doch ihre große Schwester lässt sich von ihrem Plan nicht abbringen. Sie erpresst Miki damit, dass sie sonst wieder zurück zu ihren Eltern ziehen muss und vor allem zurück an ihre alte Schule, auf der sie richtige Probleme mit ihren Mitschülern hatte. Nun muss sie wohl in den sauren Apfel beißen und den Plan ihrer Schwester ausführen. Was so viel bedeutet wie, Riku um den Finger wickeln und ihm dann sein Herz brechen.

Warum hegt Mikis Schwester so einen enormen Hass gegen Riku? Wird Miki sich auf diesen Plan einlassen und das, obwohl sie Riku zu mögen scheint oder ihn zumindest für einen guten Menschen hält?

Eigene Meinung
“The Final Loop“ ist ein wirklich tiefsinniger und schöner Manga. Es geht nicht nur um Liebe oder Intrigen, sondern ist diese Story teilweise sehr dramatisch und traurig. Die Zeichnungen sind sehr ansprechend. Zu dieser schönen Story bietet euch die Mangaka noch drei weitere Kurzgeschichten die allesamt sehr lohnenswert sind.

© AyaSan

Saishuu Loop: © 2010 Aoi Makino, Shueisha/Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||