Tochter von Basilis

Name: Tochter von Basilis
Englischer Name:
Originaltitel: Bashirisu no Musume
Herausgebracht: Japan: Shogakukan 1997
Deutschland: Carlsen 2003
Mangaka: Chiho Saito
Bände: 4 Bände
Preis pro Band: 5,00 €

Tochter von Basilis Band 1Story
Die Geschichte von der „Tochter von Basilis“ beginnt im Jahre 1920. Basilis, eine englische Schimmelstute und preisgekrönte Derby Siegerin wird von dem Fürstenhaus Midorikawa gekauft. Kaum auf dem Hof zeigt sich das diese jedoch ihren eigenen Willen hat und sich so gar nicht nach ihrem neuen Herren richten will.

Selbst 5 Jahre nach ihrem Kauf gestattet sie es auch nur Momoji, der 17 jährigen Tochter des Pferdeknechts sie zu reiten. Die verhält sich jedoch überhaupt nicht nach den allgemeinen Moralvorstellungen, die Kinder bekommen und sich um den Haushalt kümmern beinhalten.

Als sie dann bei einem Reitausflug den Sohn des Fürsten, Awa kennenlernt, verliebt sie sich augenblicklich in ihn. Dieser jedoch steckt schon in einer unglücklichen Ehe und ist hinzu sogar Vater.

Als dieser sie dann auch noch vor einem Annäherung seines Vaters rettet, verliebt sie sie endgültig unsterblich in ihn. Der Fürst ist mehr als erbost und um bei Momiji freie Bahn zu haben, schmeißt er kurzer Hand seinen Sohn auf die Straße. Die beiden frisch Verliebten lassen sich jedoch nicht aufhalten und flüchten zusammen in eine Herberge in der sie zusammen 3 Tage und 3 Nächte verbringen. Zusammen wollen sie nach Tokyo und dort ein neues Leben beginnen, es kommt jedoch anders.

Durch einen unglücklichen Zufall, bei dem der wutentbrannte Fürst seine Hände im Spiel hat, stirbt Awa und verspricht der schwangeren Momiji sie im nächsten Leben wieder zu sehen.

Jahre später um genau zu sein 52 Jahre stellt sich die junge Bildhauerin Shuka Izumi im Hotel Basilis vor. Für diese spezielle Hotelkette möchte sie eine Schimmelfigur anfertigen, die deren Symbol werden soll. Es kommt wie es kommen muss. Ryuto Midorikawa, der Hotelbesitzer ist seinem Vorfahren Awa wie ein Ebenbild und auch die pferdeverrückte Shuka, ist die Urenkelin von Awa und Momiji. Selbst eine Nachkommin von Basilis, Neo-Basilis, taucht auf. Diese spürt eine tiefe Verbundenheit mit Shuka und lässt sie ohne Muckse auf ihren Rücken. Die jedoch passt Ryutos Verlobten überhaupt nicht. Diese ist von Neid zerfressen.

Tochter von Basilis Band 2Shuka fühlt sich magisch angezogen von Ryuto, der jedoch einige Geheimnisse und seltsame Verhaltensweisen hegt. Hinzu kommt noch ihr Lehrer und Ex-Geliebter Shikata, der sich um das gleiche Projekt beworben hat. Dieser bezichtigt Shuka seine Werke als ihre zu verkaufen. Ryuto lässt sich jedoch nicht beeinflussen und nimmt statt Shikata Shuka.

Wutentbrannt verschwindet dieser aus dem Büro und macht sich auf den Weg in sein Atelier. Dort trifft auch bald Shuka ein die ihm folgte. Dort kommt es zu einer Auseinandersetzung in dessen Folge Shikata einfach mit ihr schläft. Völlig verwirrt flieht diese zu ihrer Großmutter von dieser bekommt sie ihre verwirrende Familien Geschichte erzählt.

Zusammen mit Shikata geht sie zu einem Empfang der Midorikawas, auf dem es zu einem Gespräch mit Ryuto kommt. Als Shikata dazukommt und gegenüber seiner ehemaligen Schülerin handgreiflich werden will beschützt sie ihr Gesprächspartner vor ihm und beschließt endgültig ihr den Auftrag für die Statur zu geben. Diese bekommt ihr eigenes Atelier und macht sich auch schon bald an die Arbeit. Immer mehr kommt sie ihrem Auftraggeber näher und findet auch heraus das dieser eine schwere Krankheit hat. Auch ihre Gefühle füreinander werden augenscheinlich stärker, für Shuka jedenfalls, den Ryuto ist keineswegs so charmant und galant wie er scheint und dies erkennt sie auch.

Auch ihre Ex-Geliebter taucht immer wieder auf. Letzten Endes zieht diese wieder zu ihm, um ihn bei seinem Alkohol Problem zu helfen. Als dieser plötzlich von einem jungen Mann immer wieder aufgesucht wird der sein Schüler werden will ist sie ziemlich überrascht, da dieser sich als als Neffe Midorikawas herausstellt.

Dieser ist fasziniert von seiner neuen Meisterin, die ihn einfach zu ihrem Schüler gemacht hat.
Auch zu ihm fühlt sich Shuka hingezogen da er doch so liebevoll und voller Elan ist. So verstrickt sie sich immer mehr in ein Netz aus Liebe und Intrigen, dass noch viele Wendungen in ihrem Leben bringen wird und auch ein dramatisches Ende findet.

Eigene Meinung
„Tochter von Basilis“ ist ein romantisch, dramatisch Manga, der durch die doch recht verwirrende Familiengeschichte etwas abschrecken kann. Die Zeichnungen sind recht detailliert, jedoch setzt Saito-san reichlich großflächige dunkle Rasterfolien ein, die den Manga recht düster wirken lassen. Die für die Zeichnerin doch typischen offenen tragischen Enden, sind auch hier wieder verarbeitet wurden. Empfehlenswert ist dieser an das weibliche Leserpublikum gerichtete Manga ab 14-15 Jahren, da er teilweise doch recht komplex ist und auch an Sexualität nicht gespart wird.

Die Geschichte ist zwar nicht wirklich außergewöhnlich, jedoch trotzdem ein Lesevergnügen für alle Saito Fans und die die es werden wollen.

© fullmoonchanie

Tochter von Basilis: © 1997 Chiho Saito, Shogakukan / Carlsen

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Schreibe einen Kommentar