Twinkle Stars

Name: Twinkle Stars
Englischer Name:
Originaltitel: Hoshi wa Utau
Herausgebracht: Japan: Hakusensha 2008
Deutschland: Carlsen 2011
Mangaka: Natsuki Takaya
Bände: 11 Bände
Preis pro Band: 5,95 €

Twinkle Stars Band 1Story
Sakuya lebt mit ihrem Cousin Kana zusammen. Sie ist glücklich bei ihm leben zu können, denn er ist ihre Familie. Ihre Freunde und die Leute aus der Umgebung können ihn allerdings nicht leiden. Denn er ist Künstler und lebt von seinen Töpferwaren. Jedoch hat er lange nichts getöpfert. Er hat macht so etwas wie eine Pause, weil ihm keine Ideen kommen. Sakuya geht sehr viel jobben und hat sehr viel Spaß dabei. Jedoch lästern die Menschen darüber, dass Kana sich von ihr aushalten lassen würde bzw. ein Kind für sich arbeiten lassen würde. Ständig muss Sakuya ihn in Schutz nehmen, denn was die Leute sagen stimmt einfach nicht. Er ist kein Verlierer und außerdem ist er immer gut zu ihr.

Vor allem heute. Denn heute ist Sakuyas 18. Geburtstag und er hat ihn nicht vergessen. Als Sakuya ihm erzählt nicht zu feiern, weil ihre beiden Freunde Yuri uns Sei keine Zeit haben, beschließt er mit ihr zu feiern. Er kocht dann auch ihr Lieblingsessen. Sakuya ist total glücklich und freut sich schon sehr auf den Abend.

Dann macht sie sich auf den Weg zu ihrem Job. Jedoch wird sie vorher von ihrer Freundin Sei abgefangen. Sie ist extra wegen Sakuya da, um ihr ein Geschenk zu überreichen. Sie entschuldigt sich erneut, dass sie nicht mit ihr feiern kann und gleich wieder weg muss. Doch Sakuya ist überglücklich. Sie hat damit gar nicht gerechnet und bedankt sich sehr herzlich. Sei begleitet sie noch in das Geschäft indem sie arbeitet. Dort treffen sie auf Yuto, dem Chef und zudem der große Bruder von Yuri. Yuri ist leider nicht da und hat Yuto beauftragt Sakuya ein Geschenk von ihm zu überreichen. Sei hat sofort verstanden, dass er sich nur drückt. Doch Sakuya freut sich trotzdem. So viele Menschen haben an sie gedacht. Dieser Geburtstag ist einfach toll.

Während sie arbeitet bekommt sie wieder mit, wie die Leute lästern und über Kana herziehen. Auch ihre Freunde scheinen sich Sorgen um sie zu machen und nicht allzu gut über Kana zu denken. Aber sie liegen alle falsch. Denn Kana hat sie gerettet und ist ihre einzige Familie. Sie liebt ihn und ist glücklich.

Twinkle Stars Band 2Nach Feierabend rennt sie nach Hause und dort warten Kana und ein anderer Junge auf sie. Diese begrüßen sie mit Luftschlangen. Sakuya kennt diesen anderen Jungen nicht. Er muss ein Freund von Kana sein, jedoch ist er in ihrem Alter. Sie wirkt etwas erschrocken als sie mit Luftschlangen bombadiert wird und Kana denkt sie hat Angst vor diesem Jungen namens Chihiro. Er fragt sie, ob er ihn besser nicht hätte einladen sollen. Doch Sakuya hat sich inzwischen wieder beruhigt und meint, dass sie sich freuen würde, dass Chihiro da ist. Wenn er ein Freund von Kana ist, freut sie sich drüber. Dann überreicht Chihiro ihr ein Geschenk. Sakuya ist überrascht, freut sich aber. Es ist ein wunderschönes rosafarbenes Kleid. Sie bedankt sich und gemeinsam essen sie zu Abend.

Später verabschiedet sich Chihiro und Sakuya begleitet ihn noch zur Tür. Als er die Wohnung verlassen hat, verspürt sie das Bedürfnis ihn noch einmal zu sehen. Sie läuft ihm hinterher und bedankt sich für seinen Besuch. Plötzlich redet er mit ihr, als würde er sie besser kennen als jeder andere. Er beschreibt sie und bezeichnet sie als sehr tapfer. Sakuya hat Tränen in den Augen und fragt ob sie ihn wiedersehen wird. Chihiro lächelt sie an und verschwindet wortlos.

Später unterhalten Kana und Sakuya sich noch über Chihiro und stellen fest, dass er gar kein Freund von Kana und ebenso wenig von Sakuya war. Beide haben ihn an diesem Abend zum ersten Mal gesehen.

Aber wer war dann dieser Junge?

Eigene Meinung
„Twinkle Stars“ ist ein wirklich schöner romantischer sowie lustiger Manga. Sakuya ist ein herzensguter Charakter und sieht immer nur das Gute in jedem. Das macht sie sehr sympathisch. Kana hingegen ist ein ziemlicher Grummelpott aber trotzdem ein herzensguter Mensch.

Die Zeichnungen sind sehr schön. Man erkennt sofort dass sie aus der Feder der „Fruits Basket“ Erschafferin stammen. Besonders auffällig sind die Augen der Charaktere. Die Mangaka hat was die Augen angeht einen ganz einzigartigen Stil finde ich. Ansonsten arbeitet sie hier sehr viel mit Strichmännchen, um bestimmte Situationen auf lustige Art und Weise darzustellen. Und das funktioniert. Genau an diesen Stellen musste ich jedes Mal schmunzeln. 🙂

Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen.

© AyaSan

Hoshi wa Utau: © 2008 Natsuki Takaya, Hakusensha/Carlsen

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||