Utahime

Name: Utahime
Englischer Name:
Originaltitel: Utahime
Herausgebracht: Japan: Libre Shuppan 2006
Deutschland: Tokyopop 2008
Mangaka: Aki
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 6,50 €

UtahimeStory
In einem weit entfernten Land regiert ein König, der von vielen Sängerinnen unterstützt wird.
Die Sängerinnen leben in verschieden Dörfern und singen jede Nacht für den Frieden. Sie sind in Türmen eingesperrt, denn wenn eine Sängerin weglaufen würde, würde das gesamte Dorf zum Tode verurteilt werden. Seit Jahrhunderten ist es bereits so, dass der König immer männlich und eine Sängerin immer weiblich ist. Es ist bisher undenkbar gewesen, dass dem König eine weibliche Nachfolgerin geboren wird. Bei den Sängerinnen jedoch, gehört auch der männliche Nachwuchs zur Normalität. Jedoch wird das Talent der Sängerin in der Regel nur an den weiblichen Nachwuchs weitergegeben. Es ist noch nie anders gewesen. Bis jetzt.

Kain steht vor seiner Turmmauer und sieht sich einen Steckbrief an. Gesucht wird eine Frau mit lilafarbener Kleidung und einem Pferdeschwanz, wegen Diebstahl. In dem Moment erscheint Thomas, der Dorfvorsteher und bringt ihm Proviant und schöne Grüsse der Dorfbewohner. Nur Thomas weiß über Kain Bescheid. Er ist die Einzige und erste männliche Sängerin. Alle denken, dass Maria, Kains Zwillingsschwester, die Sängerin des Dorfes ist, weshalb Kain seinen Turm so gut wie nie verlässt. Thomas und Kain diskutieren über den Steckbrief. Ausgestellt wurde dieser Steckbrief vom königlichen Ritterorden. Also kann es sich nicht um eine normale Verbrecherin handeln. Da muss mehr dahinter stecken Auf einmal hören sie ein Geräusch. Sie sehen sich um und entdecken eine Frau, die ohnmächtig am Boden liegt. Sie nehmen sie mit in den Turm und versorgen sie. Weil es bereits Abend ist, begibt sich Kain zur Turmspitze, um von dort aus zu singen. Er bittet Thomas, die Tür hinter ihm abzuschließen, damit ihn die Frau bei ihrem Erwachen nicht ertappt.

Am nächsten Morgen poltert Kain gegen die Tür, damit Thomas sie aufschließt. Der ist aber noch im Halbschlaf und hört nur eine Stimme, die fragt, ob sie die Tür öffnen soll. In seinem Tran bejaht er dies dankbar und bemerkt erst, als es schon zu spät ist, dass es die Frau vom Vorabend war. Die Frau stellt sich Kain als Ra vor. Stinksauer redet Kain auf Thomas ein. So etwas hätte einfach nicht passieren dürfen! Thomas schickt Kain in die Vorratskammer, um den Proviant vom Vorabend dort hin zu bringen. Wütend stapft Kain davon. Ra und Thomas unterhalten sich miteinander. Thomas bemerkt, dass Ra der neue König des Landes ist. Ra ist der erste weibliche König den es je gab.

So etwas wie eine Königstochter konnte es in dem Land theoretisch gar nicht geben. Als Ra dann geboren wurde, wollte der König erst nicht glauben, dass es sein Kind ist. Zuerst hieß es die Frau des Königs habe ihn betrogen, dann hieß es das Blut des Königs wäre unrein. Doch diese Anschuldigungen erwiesen sich als unwahr. Und als der König starb, herrschte Aufregung über die Thronfolge. Sollte man am Adelsgeschlecht festhalten und eine Frau zum König machen? Oder wahrt man die Tradition und macht den jüngeren Bruder des Königs zum neuen König?

Ra hat sich dazu entschieden König zu werden. Denn hätte sie dies nicht getan, wäre sie ein Schandfleck in der Königsfamilie gewesen und es wären Stimmen laut geworden, sie hinzurichten. Allerdings macht das einen Konflikt mit ihrem Onkel unausweichlich. Das ist auch der Grund, warum Ra sich auf die Suche nach der männlichen Sängerin gemacht hat, über die sie Gerüchte gehört hat.

Wie ist es überhaupt möglich, dass es eine männliche Sängerin gibt? Thomas erklärt Ra, dass in den Familien der Sängerinnen, im Gegenzug zum Königsgeschlecht, sehr wohl auch Jungen geboren werden. Jedoch vererben sich die Fähigkeiten einer Sängerin eigentlich nur auf eine Tochter. Deswegen gibt es auch keine Sänger. Würde dieses Gerücht über Kain die Runde machen, würde es dem Mythos der Sängerinnen schaden. In dem Falle, dass eine Sängerin stirbt, bevor sie eine Tochter geboren hat, ist die Sängerinnenfamilie am Ende ihrer Linie. Deswegen ist es die Pflicht des Dorfes, die Sängerinnen zu verwalten. Dafür erhalten sie zahlreiche Belohungen. Um die Türme der Sängerinnen, werden Dörfer errichtet und die Dorfbewohner unterstützen die Sängerinnen. Im Grunde sind die Dorfbewohner nichts weiter als Parasiten und die Sängerinnen ihre Einnahmequelle.

Nun wundert Ra sich, wie die Tatsache, dass eine männliche Sängerin für ein Dorf singt, solange geheim gehalten werden kann. Thomas erzählt ihr, dass die Dorfbewohner glauben, Kain`s Zwillingsschwester Maria würde immer noch singen.

Die Dorfbewohner haben sich immer nur um Maria gekümmert, weil sie die zukünftige Sängerin war. Deswegen ist Kain als Kind weggelaufen. Zehn Jahre war er weg und bis vor zwei Jahren war Maria die Sängerin des Dorfes. Wo ist Maria jetzt? Ist Ra wirklich auf der Flucht? Was ist wirklich damals mit Maria und Kain passiert und was hat Kain 10 Jahre lang gemacht?

Eigene Meinung
„Utahime“ ist ein sehr interessanter Fantasymanga. Anfangs ist er etwas verwirrend, aber je weiter man liest desto aufschlussreicher wird er. Die Zeichnungen sind sehr fein und detailliert.
Die Geschichte ist zwischendurch sehr traurig und dramatisch, aber an vielen Stellen auch amüsant.

Ich hab mir den weiteren Verlauf der Geschichte immer wieder zu Recht gereimt und wurde jedes Mal überrascht. Für Fantasyfans ist dieser Manga sehr zu empfehlen und für Shojoleser ist es die Möglichkeit mal was Neues auszuprobieren. Zusätzlich wird man bei diesem Manga auch mit einer Extra Story beschenkt.

© AyaSan

Utahime: © 2006 Aki, Libre Shuppan / Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||