Vanilla Star

Name: Vanilla Star
Englischer Name:
Originaltitel: Vanilla Star
Herausgebracht: Japan: Libre 2009
Deutschland: Carlsen 2013
Mangaka: Kano Miyamoto
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 6,95 €

Vanilla StarStory
Takeshi wurde vor einiger Zeit von seinem Freund verlassen. Seitdem ist er sehr deprimiert. Selbst an Tagen an denen er denkt er wäre darüber hinweg, weiß er nicht was er mit sich anfangen soll. Auch heute sitzt er gelangweilt und deprimiert in seiner Wohnung. Bis er dann beschließt mal wieder einen Blick auf die aktuellen Pornoseiten zu werfen.

Und dort wird er auch fündig. Er schaut sich einen Clip an weil ihn einer der Darsteller irgendwie anzieht. Er sieht total heiß aus. Doch genau in dem Moment als der Clip anfängt interessant zu werden, ist er vorbei und ein Hinweis mit der Aufforderung die DVD zu kaufen erscheint. Takeshi könnte ausrasten. Dann bestellt er sich eben diese Scheiß DVD.

Anschließend fällt er wieder in ein Tief und fragt sich, wie weit er eigentlich noch sinken wird. Bei seiner Arbeit im Restaurant wird er von seinen Kollegen aufgezogen, weil er total fertig aussieht. Sie fragen ob er immer noch wegen seinem EX so fertig ist. Inzwischen ist es ihm sogar egal, ob er was mit einem Mann oder einer Frau anfängt. So verzweifelt ist er also schon.

Nach Feierabend freut er sich wie ein kleines Kind, denn die DVD ist endlich angekommen. Gespannt macht er sie an, doch die Enttäuschung ist groß. Denn dieser heiße Typ scheint gar keinen Spaß am Sex zu haben. Er scheint es einfach über sich ergehen zu lassen. So macht das gar keinen Spaß. Er recherchiert im Internet, doch auf seiner Fanseite steht nicht sehr viel. Dann findet er ein Profil bei einer Social Community. Auf dem Profilbild ist ein Junge zu sehen der wunderschön lacht. Das könnte er sein. Takeshi kommt sich schon fast vor wie ein Stalker.

Er bittet einen Freund um Hilfe, der ein totaler Nerd ist, sich aber gut mit Computern und Recherchen auskennt. Bei einem Mittagessen teilt sein Kumpel ihm alles mit. Er hat sogar herausgefunden, dass Yuu für einen Begleitservice arbeitet und man ihn für Sex buchen kann. Jetzt hat Takeshi endlich seine Handynummer. Nur muss er jetzt Extraschichten im Restaurant arbeiten, damit er sich ein Treffen mit Yuu leisten kann. Und als er das Geld endlich zusammen gespart hat, geht auch noch Yuu direkt ans Telefon. So aufgeregt war Takeshi in seinem ganzen Leben noch nicht.

Eigene Meinung
„Vanilla Star“ spielt in einem ziemlich krassen Klischee. Es geht um Pornos, Sex für Geld und und und. Die Zeichnungen sind wohl gewöhnungsbedürftig. Es ist ein sehr erwachsener Stil. Die Männer sind relativ hübsch gezeichnet. Bei den Frauen, welche ja nur sehr selten vorkommen wurde sich weniger Mühe gegeben. Vielleicht weil diese keine große Rolle in der Story spielen. Ich habe jedenfalls erst erkannt dass es sich um Frauen gehandelt hat, als sie mit Namen angesprochen wurden. Denn sie wurden sehr maskulin gezeichnet.

Die Story an sich ist sehr dramatisch, wenn man bedenkt dass ein junger Mann sich für Geld verkauft und für Pornos hingibt. Da scheint einiges hinter zu stecken. Wer auf Boys Love steht wird an diesem Buch sicher seine Freude haben.

© AyaSan

Vanilla Star: © 2009 Kano Miyamoto, Libre Publishing/Carlsen

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||