Violinist of Hameln

Name: Violinist of Hameln
Englischer Name:
Originaltitel: Harmeln no Violin Hiki
Herausgebracht: Japan: Square Enix 1991
Mangaka: Michiaki Watanabe
Bände: 37 Bände
Preis pro Band:

Violinist of Hameln Band 1Story
Die Welt war friedlich, bis das Böse aus der Büchse floh..
Eine Frau namens Pandora öffnete diese Büchse,..
So wurde die Welt ins Chaos gestürzt, die friedliebenden Menschen fanden sie zerstört von Monstern, viele tragische Ereignisse waren die Folge. Alles ist deine Schuld, Pandora! Aber…
Das letzte was der Büchse entfloh war Hoffnung.

Nord Europa. In den Bergen wandert ein kleiner Junge umher. Er hört die Melodie einer Violine erklingen. Neugierig geht er der Melodie nach und findet einen jungen Mann, der eine riesige Violine spielt. Der Junge ist ganz verzaubert von den Klängen und fragt sich wer dieser wundervolle junge Mann sei. Vertieft in die Musik, denk der Junge an seine Mutter. Tauben drängen sich um den jungen Mann, ein Bild des Friedens. Doch plötzlich greift der Mann nach seiner Violine und erschlägt damit die Tauben, um sie zu braten. Es erscheint eine sprechende Krähe die den Mann mit der Violine verprügelt. Die zwei streiten sich und danach bemerken sie den kleinen Jungen.

Der Kleine fragt die beiden, ob sie Reisende wären. Der Mann antwortet, dass sie nach Norden unterwegs seien, um eine Katastrophe zu verhindern. Der Junge verrät ihnen, dass er Viola heißt und bietet ihnen an, bei ihm zu rasten. Die drei bemerken nicht, dass sie beobachtet werden. Bei Viola zu Hause schenkt er Suppe an die Reisenden aus. Der Mann fragt ihn, ob er alleine hier lebe und ob er keine Eltern hätte. Viola erklärt, dass seine Mutter tot ist. Sie haben ganz friedlich gelebt bis „ER“, ein Monster, auftauchte und seine Mutter tötete, als sie Viola beschützte. Der junge Mann legt Viola seine Hand auf die Schulter. Natürlich denkt Viola, dass er ihn trösten will, aber der Mann will nur einen Nachschlag an Suppe.

Violinist of Hameln Band 2Die Krähe ärgert sich über den Mann und meint zu Viola, er solle das nicht zu ernst nehmen. Dieser erwidert, dass ihm klar ist was für eine wundervolle Person der junge Mann sein muss, da dieser so schöne Musik macht. Kurzerhand legt ihm der Mann eine Rechnung vor. Viola soll dafür bezahlen, dass des Mannes Spiel beigewohnt hat. Nach einem kleinen Streit muss der Mann dann einsehen, dass Viola wirklich kein Geld hat das er abgeben könnte. So will er die gesamte Einrichtung Violas mitnehmen, doch die Krähe hält ihn auf. Endlich fällt der Name des jungen Mannes: Hamel. Dann greift das Monster an, welches Violas Mutter tötete.

Was wird passieren? Kann Hamel etwas gegen das Monster unternehmen? Was wird aus Violas offener Rechnung? Und was hat es mit der Reise nach Norden auf sich..?

Eigene Meinung
Im Gegensatz zum Anime, der überaus depressiv ist, ist der Manga anfangs sehr Humorvoll und wird erst später düster, aber auch in den düstersten Momenten lässt es Watanabe sich nicht nehmen, einen Gag einzubauen, damit die Stimmung nicht ganz in den Tiefen versinkt. „Violinist of Hameln“ besticht durch eine Vielzahl von Charakteren, die man einfach lieben muss, selbst den gemeinsten Charakter kann man einfach nicht hassen, auch wenn er noch so fies ist. Michiaki Watanabe ist ein außergewöhnliches Werk gelungen das aus der Menge herausragt und leider viel zu wenigen bekannt ist.

© Seiji

Violinist of Hameln: © 1991 Michiaki Watanabe, Square Enix

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||