Yuuwaku Animal

Name: Yuuwaku Animal
Englischer Name:
Originaltitel: Yuwaku Animal
Herausgebracht: Japan: Shogakukan 2009
Deutschland: EMA 2014
Mangaka: Miku Momono
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 7,00 €

Yuuwaku AnimalDer Verführer
Yuka ist schon seit zwei Jahren mit ihrem Freund zusammen. Dieser besucht inzwischen die Uni und Yuka wird auf dieselbe gehen. Nur muss sie dazu noch das letzte Oberschuljahr überstehen. Ihr Vater hat sie gebeten dem Sohn seines Chefs Nachhilfe zu geben. Dieser ist zwei Jahre jünger als sie und heißt Keigo. Doch als sie das erste Mal bei ihm vor der Tür steht, kommt ihr ein halbnacktes Mädchen entgegen und faucht sie an. Sie scheint eifersüchtig auf Yuka zu sein, bis sie erfährt dass sie nur Nachhilfe gibt und Keigo sie bittet zu gehen.

Doch von Nachhilfe kann keine Rede sein. Keigo fängt an mit ihr zu flirten und fragt sie aus. Zum Beispiel nach einem Partner. Dann schaut er einfach auf ihr Handy und liest eine Nachricht ihres Freundes. Als er über ihren Freund herzieht, verlässt sie die Wohnung.

Was ist das nur für ein Kerl?! Was erlaubt der sich? Aber es stimmt schon. Seit einiger Zeit, dauert es ziemlich lange, bis ihr Freund sich bei ihr meldet. Und ständig scheint er zu lernen. Zudem taucht Keigo immer wieder überraschend auf und flirtet sie an. Er hat sein Leben lang immer bekommen was er wollte. Doch sie hat einen Freund und wehrt sich gegen ihn. Sie scheint ihn nicht mal zu mögen und das findet er interessant. Er hat sich zur Aufgabe gemacht, sie ihrem Freund weg zu nehmen.

Der Streuner
Erika ist Schülerin und lebt alleine. Die Firma ihre Vaters ist pleite und er ist daraufhin abgehauen, weswegen sie für ihren Unterhalt jobben geht. Auf dem Heimweg sieht sie einen Jungen in der Gasse sitzen. Er scheint verletzt zu sein. Sie nimmt ihn mit in ihre Wohnung und verarztet ihn. Er fragt, ob sie ihn abgeschleppt habe. Doch Erika erwidert nur, dass sie ihn verarzten wollte und er nun auch wieder gehen kann.

Am nächsten Tag steht er vor ihrer Tür und schenkt ihr einen Stapel leerer Zettel. Dies sollen magische Tickets sein. Sie soll einfach drauf schreiben was sie sich wünscht und das Ticket in den Briefkasten werfen. Er würde ihr diese Wünsche erfüllen. Erika glaubt nicht so wirklich dran, doch probiert es einfach aus. Sie benötigt Waschmittel und schreibt es auf. Später steht vor ihrer Tür ein ganzer Stapel Waschmittel, sogar mit Weichspüler. Wer ist dieser Junge nur?

Das Geheimnis des Spiegellands
Die Brüder Yuki und Masaki und die Schwestern Nami und Mina sind Zwillinge. Sie sind schon seit dem Sandkasten befreundet und eine Clique. Doch dann haben Yuki und Mina verkündet ein Paar zu sein. Das beschäftigt Nami sehr, denn warum hat Yuki sich nur in Mina verliebt und nicht in sie? Sie fühlt sich irgendwie übergangen und weint sich bei Masaki aus. Unter der Annahme es sei Fruchtsaft hat sie versehentlich einen Alkopop getrunken und verführt Masaki angetrunken.

Am nächsten Morgen sieht sie Masaki nackt neben sich und kann sich an nichts mehr erinnern. Sie fühlt sich schäbig. Was hat sie da nur getan? Dann erzählt Masaki ihr, dass er eigentlich schon immer etwas auf Mina gestanden hat und sich vorherige Nacht vorgestellt hat, er würde mit Mina schlafen. So wären sie wohl beide ihren Gelüsten nachgegangen. Nami ist verletzt und läuft weg. Warum ist sie verletzt? Empfindet sie etwas was für Masaki und nicht für Yuki?

Das Schlafzimmer des Prinzen
Beim Sport ist der Ball in das alte Schulgebäude gesprungen. Sakura hat sich dort eingeschlichen, um ihn zu holen. Sie stellt fest, dass das alte Gebäude wie ein Schloss aussieht. Als würde hier ein Prinz leben. In einem der Zimmer trifft sie auf einen schlafenden Jungen. Er liegt am Fenster mit aufgeknöpften Hemd und ist wunderschön. Wie ein Prinz. Sie hat Angst dass er sich erkältet und legt ein Taschentuch in seinen Ausschnitt. Doch dabei wacht der Junge auf.

Er schaut sie mit einem gierigen Blick an und meint, dass er sich nun ja wohl sehr nett bei ihr bedanken muss. Sakura bekommt Angst und läuft weg. Später erzählt sie diese Geschichte ihren Freundinnen. Diese erklären ihr, dass das alte Schulgelände auch Schlafzimmer genannt wird, weil ein Junge namens Aoki dort ein Mädchen nach dem anderen flachlegt. Sakura befürchtet genau auf diesen Aoki getroffen zu haben.

Plötzlich verschwinden die Mädchen ängstlich und Sakura schaut sich um. Sie blickt wieder in dieses unheimliche jedoch gut aussehende Gesicht dieses Jungen. Er drückt sie an einen Zaun und sagt danke. Sakura versteht nicht ganz. Er holt ihr Taschentuch aus seiner Tasche und reicht es ihr und meint nur, dass er es ihr zurückgeben wollte. Vielleicht ist Aoki ja gar nicht so schlimm wie alle glauben?

Eigene Meinung
Ein schöner Manga mit vielen kleinen romantischen Geschichten. Die Zeichnungen sind im typischen Shojostil gezeichnet. Die Männer mit sexy Haarschnitten, feinen Geschichtszügen und Katzenartigen Augen. Die Mädchen klein, zierlich, große Kulleraugen und fast alle lange Haare. Nur Erika fällt etwas aus der Reihe mit ihren Kinnlangen Haaren. Jedoch fand ich gerade das interessant und mal etwas anderes. Die Mädchen wirken alle sehr unscheinbar und fallen erst durch die Männer an ihrer Seite auf. Aber das scheint so gewollt zu sein. Die typischen Mauerblümchen, auf die die meisten Männer stehen. Insgesamt ein schöner Einzelband

© AyaSan
Yuuwaku Anima: © 2009 Miku Momono, Shogakukan/EMA

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||