AnimagiC 2013

Die Doppel-Con, oder: Idyll am Rheinufer

Tausende Fans aus der Manga-Anime-Community bevölkerten bei sub-tropischen Temperaturen die Beethovenhalle in Bonn. Zahlreiche Ehrengäste waren aus Japan angereist. Für die Cosplayer am Rheinufer stand die Begegnung im Vordergrund.

Weitestgehend ausverkauft ging am Sonntag die diesjährige AnimagiC in Bonn zu Ende. Weder Gluthitze noch zwischenzeitliche Schauer konnten die Fans davon abhalten zur traditionsreichen Convention in die ehemalige Bundeshauptstadt zu reisen. Längst nicht alle hatten sich im Vorhinein ein Ticketbändchen gesichert. Auch in diesem Jahr war die AnimagiC für viele Cosplayer weniger aufgrund der Veranstaltungen ein Fixpunkt im Kalender. Vielmehr galt es, langjährige Freunde zu treffen oder neue Leute kennenzulernen. Miyu (20) ist bereits zum vierten Mal in Bonn mit dabei. „Ich komme wegen der Leute her. Manche sehe ich sonst das ganze Jahr über nicht, weil sie am anderen Ende von Deutschland wohnen“, sagt sie. Schade findet sie die Umzäunung der Grünanlage der Beethovenhalle, früher der Treffpunkt für Cosplayer. Aber am Rheinufer sei es auch schön.
Das finden auch andere, die dort ihre Zelte aufgeschlagen haben, am Wasser chillen oder die Idylle für Panorama-Aufnahmen nutzen.

Drinnen, im angenehm klimatisierten Studio, beginnt indes die nächste Frage-Antwort-Runde, diesmal mit der japanischen Mangaka Aya Shoouto (u.a. „He’s my Vampire“). Allgegenwärtig: das große „No Photos“-Schild. Davon abgesehen zeigte sich die Zeichnerin den Fragen der Fans sehr aufgeschlossen. In Deutschland ist sie bereits zum dritten Mal, einmal davon sogar privat. Sie ist als Gast des Carlsen-Verlags vor Ort. Tokyopop hat mit Yuuki Kodama („Blood Lad“) und Fujiko Kosumi („Samurai Drive“) sogar zwei ausländische Ehrengäste eingeladen. Vor allem bei Kodama füllen sich am Nachmittag die Ränge. Viele wünschen sich ein Autogramm, doch deren Zahl ist beschränkt. Wer leer ausgeht, muss auf den nächsten Tag hoffen oder sich mit den anderen angebotenen Aktivitäten trösten.

Wie bereits in den letzten Jahren wurde auch 2013 ein umfangreiches Programm in den einzelnen Sälen der Beethovenhalle angeboten. Ob Signierstunde, Panel-Diskussionen, Workshop oder Filmvorführungen und Games Room – für jeden Geschmack war etwas dabei. Hochkarätiger Besuch gab sich in Bonn die Ehre, etwa Sängerin Eir Aoi, aber auch beliebte Gesangs- und Showgruppen aus dem Inland (Ongaku no Kara, Tsuki no Senshi u.v.m.).

Auch die Außenbühne bot in diesem Jahr erneut ein abwechslungsreiches Programm mit Gothic Lolita-Modenschau und diversen Musicacts. „Mit der Außenbühne wollen wir gerade Newcomern die Möglichkeit für einen Auftritt bieten“, sagte Kai Wilwertz, Pressesprecher der AnimaniA. Für viele junge Talente sei der Festsaal zu groß für den ersten Auftritt. Das Konzept habe sich bewährt und solle in Zukunft weitergeführt werden.

Die Kritik hinsichtlich des abgeschotteten Außengeländes kann Wilwertz hingegen nicht nachvollziehen. Nach dem Drama von Duisburg [Loveparade, Anm. der Red.] war man zu der Maßnahme gezwungen gewesen, um die Teilnehmerzahl den räumlichen Gegebenheiten anzupassen. Inzwischen sei aber die Umzäunung viel bunter und weit weniger unansehnlich.

Die hunderte Fans ohne Ticketbändchen an der Rheinpromenade ließen sich nicht stören. Auch einige Schaulustige und Spaziergänger betrachteten mit sichtlichem Interesse die Camps.

Bildergalerie

~Cosplayer~
Eine Auswahl der schönen Cosplay-Kostüme

~Einige der Ehrengäste~
Leider waren die japanischen Gäste auch in diesem Jahr wieder recht kamerascheu. Für Fotos standen sie nicht zur Verfügung.

~ Und ein paar der Stände ~

Kurzinfos
Location: Beethoven-Halle in Bonn
Datum: 26.-28.07.2013
Ausrichter: AnimaniA
Eintrittspreise:
Con-Ticket 3-Tage inkl. Con-Paket Deluxe – 71,00 €
Con-Ticket 3-Tage inkl. Con-Paket – 61,00 €
Con-Ticket 2-Tage Freitag/Samstag 39,00 €
Tagesticket Sonntag 28,00 €

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||