Barfuß durch Hiroshima

Name: Barfuß durch Hiroshima
Englischer Name: Barefoot Gen
Originaltitel: Hadashi no Gen
Herausgebracht: Japan: Shueisha 1973
Deutschland: Carlsen 2004
Mangaka: Keiji Nakazawa
Bände: 10 Bände (nach Band 4 in Deutschland eingestellt)
Preis pro Band: 12,00 €

Barfuss durch Hiroshima Band 1Story
Japan im Sommer 1945…
Das Land ist schwer vom Krieg erschüttert. Obwohl keine Chance mehr auf den Sieg besteht, ist die Regierung weit von einer Kapitulation entfernt. In diesen schwierigen Zeiten versucht die Familie Nakaoka um die Runden zu kommen…

Die Familie Nakaoka besteht neben den Eltern aus fünf Kindern, das sechste ist gerade unterwegs. Keiner von ihnen hat es leicht, da der Vater im stark patriotischen Japan offener Kriegsgegner ist und sich als einer von wenigen Männern im mittleren Alter nicht freiwillig zur Front gemeldet hat. Selbst der älteste Sohn Keiji der Familie hält seinen Vater für einen Verräter und verlässt ihm Streit das Haus, um sich in der Armee einzuschreiben. Damit rettet er indirekt den Ruf der Familie. Die anderen Kinder erfahren nichts als Nachteile, werden in der Schule ausgelacht, geschlagen und gedemütigt. Auch haben sie hinten und vorne Probleme sich über Wasser zu halten, da sie weniger Rationalisierungsmarken als andere erhalten. Obwohl es Frau Nakaoka schwer fällt ihn ziehen zu lassen, kommt es allen zugute, dass der zweitälteste Sohn Akira mit seiner Schulklasse evakuiert wird, da er so versorgt ist und der Familie nicht zur Last fällt. In dieser Zeit entwickeln die beiden jüngsten Söhne Gen und Shinji allerhand Ideen, wie sie an Nahrungsmittel kommen können. Mehr schlecht als recht lebend hoffen sie auf ein baldiges Ende des Krieges. Trotz aller Widrigkeiten haben sie sich und ein Dach über dem Kopf. Doch ein Ereignis soll alles verändern…

Am sechsten August geht Gen wie jeden Morgen nichtsahnend in die Schule. An diesem Morgen soll sich seine Heimatstadt Hiroshima in die Hölle auf Erden verwandeln. Um 8.15 Uhr morgen werfen die Amerikaner ihre Atombombe „Little Boy“ auf die Stadt. Alles verwandelt sich in einen gigantischen Hexenkessel. Tausende Menschen sterben sofort, andere vegetieren dahin. Gen überlebt den Einschlag nahezu unverletzt. Angsterfüllt rennt er nach Hause und findet sein Heim in Trümmern vor. Seine schwangere Mutter war während des Einschlags glücklicherweise auf dem Balkon und fiel auf die Straße, doch Shinji, seine Schwester und Vater Nakaoka hatten nicht so viel Glück und wurden unter den Trümmern des Hauses begraben. Um sie wütet bereits ein riesiges Feuer. Vater Nakaoka erkennt schnell, dass für ihn und seine beiden Kinder keine Rettung möglicht ist. Entgegen ihren Willen müssen Gen und seine Mutter Kimie verschwinden, um ihr eigenes nacktes Leben zu retten. Kurz darauf setzen durch den Schock bei Kimie die Wehen ein und Gen muss seiner neuen kleinen Schwester Tomoko auf die Welt helfen. Erst langsam realisiert der Grundschüler die Geschehnisse. Seine stark dezimierte Familie und er müssen sich von nun an in einem noch schwieriger gewordenen Überlebenskampf behaupten. Man behauptet, dass 30 Jahre lang nichts mehr auf dem verstrahlten Boden wachsen wird, wodurch auch der Acker der Nakaokas, auf den Vater Nakaoka immer so stolz war, verdorben wurde. Auch die Kapitulation der japanischen Regierung verbessert ihr persönliches Schicksal kaum…

Barfuss durch Hiroshima Band 2Eigene Meinung
„Barfuß durch Hiroshima“ ist ein History-Manga, der vor Authentizität unter die Haut geht. Kaum ein schriftstellerisches Werk hat das Leben in Japan zum Ende des Zweiten Weltkriegs so schonungslos und eindringlich wiedergegeben. Dazu tragen natürlich auch die Zeichnungen bei. Auch muss man hoch bewerten, dass in der Serie beide Ansichten der Japaner zu jener Zeit eingebunden wurden – die vorherrschende patriotische und die nur vereinzelte pazifistische, wobei auch deutlich gemacht wird, welche Konsequenzen Kriegsgegner damals zu tragen hatten. Der Zeichenstil verdeutlicht das Alter der Serie, das jedoch der Spitzenposition des Manga heute wie damals keinen Abriss tut.

Zu „Barfuß durch Hiroshima“ existieren zwei Anime-Filme in Spielfilmlänge, wobei sich jedoch nur der erste stark an der Handlung des Manga orientiert und der zweite sich auf die Geschehnisse drei Jahre später konzentriert. Ich kann dieses Werk nur weiterempfehlen.

© Rockita

Barfuß durch Hiroshima: © 1973 Keiji Nakazawa, Shueisha / Carlsen

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Schreibe einen Kommentar