Detektiv Conan – FBI Selection

Name: Detektiv Conan – FBI Selection
Englischer Name:
Originaltitel: Meitantei Conan: FBI Selection
Herausgebracht: Japan: Shogakukan 2014
Deutschland: EMA 2015
Mangaka: Gosho Aoyama
Bände: Einzelband (Sonderband)
Preis pro Band: 5,99 €

Detektiv Conan FBI SelectionInhalt & Eigene Meinung
Seien wir ehrlich: Nachdem bereits vor einigen Jahren die „Schwarze Organisation“ rund um Gin, Vodka, Vermouth und den unbekannten Boss ihre eigene „Detektiv Conan“-Special Edition erhielten, war es nur eine Frage der Zeit, bis auch die amerikanischen Verbündeten des Mini-Schnüfflers ihren Selection-Sonderband erhalten würden. Schließlich steht das Federal Bureau of Investigation dem Titelcharakter seit über 200 Fällen zur Seite. Und Jodie Starling, Shuichi Akai und ihre Kollegen bilden ja auch allein durch ihre Personen wichtige Schnittstellen für die Haupthandlung.

Da passt es gut, dass die „Selection“ die Lesenden eine chronologische Reise mitnimmt – von den ersten Begegnungen Conans mit (der damals noch als Englischlehrerin getarnten) Jodie Starling (File 77, Band 27) sowie dem (noch unbekannten) Shuichi Akai (File 82, Band 29) über gemeinsame Zusammenstöße gegen die Schwarze Organisation (File 143, Band 49 und File 176, Band 58/59) hin zu den neueren Entwicklungen rund um die mysteriösen Subaru Okiya und den Narben-Akai (File 180, Band 60 und File 205, Band 67) sowie Masumi Sera (File 226, Band 74). Darüber hinaus bietet der Band Character-Files zu den FBI-Agenten, einige Ausschnitte aus „Geheim-Berichten“ der Behörde zur Schwarzen Organisation und eine Zusammenfassung des Abenteuers im „Bell Tree Express“.

Viel musste bei den bisherigen Sonderbänden über die Zusammenstellung und Auswahl der Fälle gegrübelt und auch angemerkt werden. Die FBI-Selection dagegen zieht eine klare Linie entlang der Ereignisse und lässt einige wichtige oder besonders bemerkenswerte Momente Revue passieren. Schade ist dabei lediglich, dass Andre Camel und James Black sehr stark hinter ihren Kollegen zurückstehen. Schön wäre es gewesen, wenn auch sie etwas stärker zur Geltung gekommen wären.

Ein Manko gibt es allerdings für die deutschen Leser: Die FBI-Selection wurde erst im vergangenen Jahr in Japan publiziert. Zwar enthält der Band keine Kapitel, die hierzulande noch nicht erschienen wären, doch kann allein schon die Auswahl der Fälle (insbesondere in der zweiten Hälfte des Bandes) durchaus als Spoiler betrachtet werden.

Auf der anderen Seite ist diese Selection (wie ihre Vorgängerinnen) definitiv kein Einsteigerband, sondern als Ergänzung für treue Fans zu sehen. Bei einem günstigen Preis von 5,99 € kann man damit seine Sammlung komplettieren.

© Rockita

Detektiv Conan – FBI Selection: © 2014 Gosho Aoyama Shogakukan / EMA

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Schreibe einen Kommentar