Snow White & Alice

Name: Snow White & Alice
Englischer Name:
Originaltitel: Shiro Ari
Herausgebracht: Japan: Kadokawa 2010
Deutschland: EMA 2015
Mangaka: Pepu
Bände: 10 Bände
Preis pro Band: 7,50 €

Snow White & Alice Band 1Story
Die kleine Schneewittchen hat es nicht leicht: Wegen ihrer schneeweißen Haare und den blutroten Augen wird sie überall als Dämonenkind verschrien. Selbst im heimischen Schloss hat sie nur einen einzigen Freund: den Geist, der im Zauberspiegel ihrer Stiefmutter lebt. Der hat von seiner Herrin, die ihm immer nur die selbe Frage stellt, ziemlich die Nase voll. Eines Tages lässt sich der Spiegelgeist darum dazu hinreißen, der selbstverliebten Königin die Wahrheit zu sagen – nämlich, dass Schneewittchen sie in puncto Schönheit bereits seit einiger Zeit überholt hat.

Diese Offenbarung bringt Schneewittchen in große Gefahr. Um sie vor dem Zorn der Stiefmutter zu bewahren, versetzt der Spiegelgeist das Mädchen in eine andere Welt. Dort regiert der mächtige Rote König. Bevor er Schneewittchen ihrem Schicksal überlässt, gibt der Spiegelgeist ihr noch eines mit auf den Weg: Möchte sie nach Hause zurück, soll sie jemanden namens Alice zum König des Landes machen.

Die erste Begegnung zwischen Schneewittchen und dem jungen Edelmann namens Alice verläuft allerdings nicht gerade positiv. Obwohl Schneewittchen nichts über die Welt weiß, in der sie gelandet ist, hält Alice sie für ein Mitglied der Partei des Roten Königs und damit für seine Feindin. Erst ein zufälliges Zusammentreffen mit dem Herzbuben, der wirklich zum Roten König gehört und Alice wie Schneewittchen am liebsten sofort umbringen würde, scheint dieses Missverständnis vorerst aufzuklären.

Dennoch bleibt Schneewittchen in den Augen der Einheimischen verdächtig. Denn wer soll dieses Mädchen sein, das offenbar weder zur Partei von Alice, noch zu der des Roten Königs gehört, die um den Thron des Reiches konkurrieren. Von den Neutralen Hutmacher und Märzhase lässt sich Alice überreden, Schneewittchen vorläufig in seinem Palast aufzunehmen. Wird sie es jemals schaffen, in ihre Welt zurückzukehren?

Eigene Meinung
Märchen und märchenhafte Romane haben in der Populärkultur der letzten Jahre eine beeindruckende Renaissance erfahren. Gerade zwei bestimmte Erzählungen stachen besonders heraus: Während „Schneewittchen und die sieben Zwerge“ in Kino und TV verstärkt präsent war, wurde der Manga-Markt geradezu überschwemmt von Serien, die (mehr oder auch weniger) auf Lewis Carrolls „Alice im Wunderland“ basierten. Auch Mangaka Pepu knüpft mit der hier vorliegenden Serie nahtlos an diesen Boom an und präsentiert ein flottes Crossover aus beiden Erzählungen, das aber nur lose an die Originale anknüpft. Die Unterschiede beginnen nicht zuletzt bei der offensichtlichen Tatsache, dass bei „Snow White & Alice“ „die“ Alice ein Junge ist. Diejenigen, die jetzt innerlich aufstöhnen, können allerdings beruhigt sein: Eine Liebesbeziehung der beiden Charaktere ist zunächst nicht in Aussicht. Stattdessen steht der Kampf um den Thron des Landes an. Aber auch die mysteriösen Motive des Spiegelgeistes und seine Beziehung zu Schneewittchen werden angerissen. Im Vordergrund steht aber weniger die (noch?) kompakte Story selbst, als die Einführung zahlreicher Charaktere aus den Originalen, die mit ihren Vorbildern allerdings kaum etwas zu tun haben.

Die recht einfachen Zeichnungen und die komplexe Panelaufteilung laden rein optisch nicht unbedingt zum Lesen ein. Hinzu kommt, dass sich die Geschichte recht langsam entwickelt. Man wird noch sehen, wohin die Reise gehen soll.

© Rockita

Snow White & Alice: © 2010 Pepu, Kadokawa / EMA

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||