Wie.MAI.KAI 2015

Am 20. und 21. Juni fand im Bürgerhaus in Mainz-Kastel (Wiesbaden) zum letzten Mal die Wie.MAI.KAI statt. Ja richtig zum letzten Mal. 2016 zieht die Convention in die Stadthalle des benachbarten Flörsheim am Main um. Dort erwartet die Besucher ein viel geräumigeres und moderneres Areal. Aber nun ersteinmal zum „alten Gemäuer“. Im Bürgerhaus gab es auf drei Ebenen für die Besucher vieles zu entdecken. Im Obergeschoss war neben dem Bühnensaal der größere der beiden Händler & Ausstellerbereiche und auch ein Workshop & Filmraum. Im Erdgeschoss waren neben Waffencheck und Con-Info auch der etwas verstecke Bring & Buy und kleinere Händlerbereich untergebracht. Das Maid-Cafe, dass sonst immer in der Gaststätte war, musste dieses Jahr leider ausfallen. Grund dafür war, dass die Gaststätte geschlossen ist. Im Untergeschoss gab es einen großen Gamesroom und den Karaoke-Raum.

Natürlich waren auch wieder etliche Cosplayer unterwegs. Eine kleine Auswahl findet ihr hier:

Und nun kommen wir schon zum Bühnenprogramm. Mit zwanzig Minuten Verspätung begann um kurz nach elf Uhr die Eröffnungszeremonie. Die beiden Sänger DrunkenSchokomuffin & Flipperghost sangen einen Song aus dem Disney-Klassiker „Tarzan“. Im Anschluss wurden die drei Moderatoren des Tages vorgestellt: Stefan, Devin und Shinji Schneider. Danach folgte einen Ansprache des stellvertretenden japanischen Konsul Yoshitaka Tsunoda.

Im Anschluss betrat die Showgruppe All Stars die Bühne. Die Gruppe aus Braunschweig wurde erst im Juni 2014 gegründet und besteht aus 16 Mitgliedern. Das Stück trägt den Titel „Ao no Exorcist – Mz. Hyde“. „Ao no Exorcist“ ist hierzulande unter dem Titel „Blue Exorcist“ bekannt.

„Wer möchte nicht eine hübsche Frau als seine Freundin betiteln können? So denkt auch Renzou Shima, welcher nach dem üblichen Exorzistenunterricht in der Stadt auf die wunderhübsche Gumo trifft und sich prompt mit ihr zu einem Date verabredet. Als wäre dies nicht schon Aufregung genug, taucht auch der Dämon Amaimon wieder auf der Bildfläche auf und fängt an, Rin und seinen Freunden das Leben schwer zu machen. Doch Shima scheint nur Augen für seine neue Liebschaft zu haben. Droht der Freundeskreis zu zerbrechen? Was hat Amaimon vor? Werden unsere Freunde sich aus den Fängen dieses verworrten Spinnennetzes befreien können?“ (Quelle: Wie.MAI.Kai)

Die Gruppe hatte einen sehr souveränen Auftritt. Auch für Zuschauer die „Blue Exorcist“ nicht kennen, war die Geschichte klar verständlich. Mit etlichen Gags lockerten sie gekonnt ihr actionlastiges Stück auf. Wer neugierig geworden ist, kann die All Stars auf der Nisa-Con in zwei Wochen sehen. Man kann gespannt sein, wie sich die Showgruppe noch weiter entwickeln wird.

Danach eroberte Shinji Schneider die Bühne. Er präsentierte sein aktuelles Programm „Show must go on“. Es war nahezu identisch zu seinem Auftritt auf der Hanami. Am Ende wurde selbst ein Shinji Schneider überrascht. Nachdem ihm plötzlich der Ton abgedreht wurde, zeigte die Wie.MAI.KAI ein Video zu seinem zehn jährigen Bühnenjubiläum. Shinji Schneider steht bereits seit 2005 auf der Bühne. Sein erster Auftritt war damals in Bad Fallingbostel. Schnell folgten weitere Auftritte, u.a. in Neustadt, Merzig, Düsseldorf und in Ludwigshafen, wo er Stammgast auf der Hanami ist. Seit 2006 tritt er mit jährlich wechselnden Programmen auf. Von der Wie.MAI.KAI wurde ihm ein Kuchen überreicht und von etlichen Showgruppenleitern gratuliert. Shinji sprachlos zu machen, ist eine echte Meisterleistung!

Gekijō ist eine hessische Showgruppe die bereits 2013 gegründet wurde und seit 2014 die Bühne unsicher macht. Im letzten Jahr zeigten sie ein Stück zu „One Piece“. 2015 feierten sie auf der Wie.MAI.KAI die Premiere ihres neuen Stücks „Mirai Nikki – Rebellionis Deorum“.

„Yukiteru Amano hat sich das Teenagerleben leichter vorgestellt: Gefangen in einem Überlebenskampf um den Nachfolger Deus‘ bleiben ihm als Hilfsmittel nur ein Zukunftstagebuch und ein merkwürdiges Mädchen namens Yuno, das ihm ganz und gar verfallen zu sein scheint. Als sich der erschöpfte Junge jedoch eines Tages in der Welt der römischen Götter wiederfindet, beginnt für ihn ein völlig neues Abenteuer.
Nicht jeder ist von ihm als Jupiter an der Spitze begeistert. Wird er dem Druck Stand halten können oder werden ihn dunkle Mächte aus dem Hades zu Fall bringen? Und welche Rolle spielt Yuno bei dem Ganzen eigentlich?
Taucht mit uns in die Vergangenheit ein und seid dabei, wenn Traum und Wirklichkeit in einem Spiel aus Spannung, Dramatik und Tanz miteinander verschmelzen…“ (Quelle: gekijou.de)

Rund um betrachtet war es ein gelungener Auftritt einer noch jungen Gruppe. Jedoch gab es kleinere Technikpannen. Einige Male waren Mikrofone nicht an oder sie wurden nicht rechtzeitig ausgeschaltet, so dass die Zuschauer Stimmen aus dem Off hörten. Auch wäre es wünschenswert, die Zuschauer und Darsteller nicht ständig einzunebeln… Man kann gespannt sein, was wir von dieser Showgruppe noch alles sehen werden, schließlich haben sie sich zum Ziel gesetzt, jedes Genre mal auszuprobieren.

Cosplaywettbewerb! Puh! Der wird mir in Erinnerung bleiben. Diesmal wurde richtig was geboten: der gefühlt längste Auftritt eines Teilnehmers und der kürzeste! Eine Teilnehmerin hatte einen Auftritt von 15 Minuten Länge! Anfangs noch ganz nett, verpasste sie den Zeitpunkt aufzuhören und wurde fast von der Bühne gekehrt… Eine Begrenzung der Auftrittslänge wäre eine wünschenswerte Verbesserung. Zwischen 15 Minuten und 5 Sekunden variierte bei diesem Wettbewerb die Auftrittslänge. Aber hier erstmal die Teilnehmer:

Start-nummer Name Charakter
1 Diana, Leila, Luca und George Ima aus „Secret Service“, Sasuke aus „Naruto“ und zwei Einhörner
3 Melanie, Diana, Alexandra und Christina Link aus „Zelda“, Chii aus „Chobits“, Ultimate Madoka aus „Puella Magi Madoka Magica“ und Mikoto aus „To aru kagaku no Rallgun“
4 Monique und Verena Renamon und Rika aus „Digimon Tamers“
5 Daniel und Daniela Sailor Moon und Luna aus „Sailor Moon“
6 Jana und Marijam Soo Won und Yona aus „Akatsuki No Yona“
7 Hannah Winry aus „Fullmetal Alchemist“
8 Amy Blaise Zabini aus „Harry Potter“
9 Verena Inu no Taisho aus „Inu Yasha“
10 Lena und Vanessa Makoto und Nagisa aus „Free!“
12 Lisa-Marie Chrona Gorgon aus „Soul Eater“
13 Hine Yuno Gasai aus „Mirai Nikki“
14 Ramona Fen-Castid aus „Supernova“
15 Sophie und Stefan  Fionna und Finn aus „Adventure Time“

Im Anschluss betraten die beiden YouTube-Sänger DrunkenSchokomuffin & Flipperghost die Bühne. Die Beiden sangen etliche Songs aus Disney-Filmen u.a. „Aladdin“, „Les Miserables“, „Rapunzel – Neu verföhnt“ und „König der Löwen“.

Nach dem Gesangsact folgte die Siegerehrung des Cosplaywettbewerbes:

Platz 3: Verena als Inu no Taisho aus „Inu Yasha“
Platz 2: Daniel und Daniela als Sailor Moon und Luna aus „Sailor Moon“
Platz 1: Melanie, Diana, Alexandra und Christina als Link aus „Zelda“, Chii aus „Chobits“, Ultimate Madoka aus „Puella Magi Madoka Magica“ und Mikoto aus „To aru kagaku no Rallgun“

Im Anschluss folgte der Auftritt der X’n’Y Dancecrew. Sie zeigten auf der Wie.MAI.KAI zum letzten Mal ihr Stück „Universe“.

Die Erde ist durch Kriege und Umweltkatastrophen beinahe zerstört. Eine kleine Aufklärungsmission verlässt daraufhin die Erde, um einen neuen geeigneten Planten für die letzten Überlebenden zu suchen. Auf Ihrem Weg geraten sie in einen Sonnensturm und können gerade noch auf einem kleinen Planeten notlanden. Die Bewohner sind den Menschen wohlgesonnen, doch scheint der Planet ein dunkles Geheimnis zu verbergen, dass um jeden Preis gewahrt bleiben muss. Nichts ist wie es zu sein scheint.“ (Quelle: Wie.MAI.KAI)

Nachdem sich X’n’Y im zuvor „The Legend of Zelda“ widmete, kehren sie mit „Universe“ zu ihrem liebsten Thema zurück: Science-Fiction! Die Erde ist in Gefahr und drei Auserwählte begeben sich auf die Suche nach einem neuen Planeten. Nach einigen Intrigen zwischen den beiden Königinnen finden sie für die Menschheit ein neues Zuhause und für sich selbst die Liebe.

Rundum ist „Universe“ das Rundeste und am besten durchdachteste Stück der Dancecrew. Sie verstehen es die Effekte im richtigen Moment einzubringen. Die Tänze überzeugen auf ganzer Linie und die Geschichte ist spannend.

Nach ihrem Auftritt gab der Leiter der Showgruppe überraschend das Ende der Gruppe nach genau sieben Jahren bekannt.

Danach traten die ausländischen Ehrengäste SAGA auf. Leider konnten wir diesen Auftritt nicht mehr miterleben.

Und so endete für uns die Wie.MAI.KAI 2015! Am Sonntag traten noch die Showgruppen Ongaku no Kara, Kazenekos, Insert_Name und StarDream Entertainment auf.

Fazit
Die Wie.MAI.KAI ist eine kleine Convention im Wiesbadener Mainz-Kastel. Die Besucherzahlen belaufen sich auf etwa 1600 Besuchern an zwei Tagen. 2015 hat die Convention letztmalig im Bürgerhaus stattgefunden. Dies wurde aber auch langsam Zeit. Die Räumlichkeiten sind nicht nur sehr alt, sondern auch langsam sanierungsbedürftig. So hat sich der Wie.MAI.KAI-Verein dafür entschieden die Veranstaltung in die Stadthalle des benachbarten Flörsheim am Main umzusiedeln. Dort wird sie schon im kommenden Jahr vom 11. bis 12. Juni stattfinden.

Rundum ist die diesjährige Wie.MAI.KAI glatt verlaufen. Das Programm war sehr abwechslungsreich. Neben einem vielfältigen Bühnenprogramm gab es auch bei kreativen Workshops für die Besucher einiges zu erleben. Einzig die Moderation auf der Bühne war stark verbesserungswürdig. Ein süßes Gimmick der Veranstaltung war übrigens eine kleine Plüschschnecke, welche extra nach Vorlage des Maskottchens der Veranstaltung angefertigt wurde und zum Verkauf stand. Das ideale Mitbringsel!

Die Wie.MAI.KAI ist eine kleine aber feine Convention. Genau das richtige für junge Besucher mit kleinerem Geldbeutel, die zum ersten Mal auf eine Anime & Manga-Convention gehen.

Kurzinfo zur Con
Was? Wie.MAI.KAI
Wo? Bürgerhaus, Mainz-Kastel (Wiesbaden)
2-Tages-Karte 18 Euro, Samstagskarte 14 Euro, Sonntagskarte 10 Euro (Tageskasse)

||||| Like It 1 Find ich gut! |||||

Dankeschön für deine Meinung!

Guest

Schreibe einen Kommentar