Übel Blatt

Name: Übel Blatt
Englischer Name: Übel Blatt
Originaltitel: Übel Blatt
Herausgebracht: Japan: Square Enix 2005
Deutschland: KAZÉ 2015
Mangaka: Etorouji Shiono
Bände: 20 Bände, wird fortgesetzt
Preis pro Band: 6,95 €

Übel Blatt Band 1Story
In einem fernen Kaiserreich zu einer anderen Zeit…
Einst sandte der Kaiser 14 Krieger aus, um die Invasion durch die eine Nachbarnation abzuwehren. Nur sieben von ihnen kehrten wieder zurück. Von den anderen hieß es, drei seien gefallen, die übrigen vier aber hätten ihren Kaiser verraten und seien darum erschlagen worden. Seither sichern die sieben legendären Krieger Sicherheit und Wohlstand der Bevölkerung. Das Glänzende Zeitalter begann…

Doch diese kostbaren Güter stehen nicht allen zur Verfügung. Sämtliche Grenzen des Reichs unterliegen strengster Bewachung. Nur Auserwählte und solche, die die unglaublichen hohen Gebühren zahlen können, dürfen einwandern. Wer bei einer illegalen Einreise erwischt wird, wird ohne Rücksicht zum Tode verurteilt und hingerichtet. Dennoch treiben Hunger, Not und Kriege täglich viele Verzweifelte in die Grenzstadt Rielde Velem, die auf ein besseres Leben hinter den Grenzbergen des Kaiserreichs hoffen.

Eines Tages kreuzen sich zufällig die Leben dreier Menschen, die alles riskieren, um die Grenze zu überwinden: der durchtriebene Wid, der kleine, aber mächtige Schwertkämpfer Keinzell und ein kleines Mädchen, das von den beiden schnell den Namen Piepsi verpasst bekommt. Zu Dritt wollen sie mithilfe einer Schlepperbande um die gut bestückte Wirtin Althea ihr Ziel erreichen. Alles scheint geplant, doch dann wird Altheas Etablissement von Kriegermönchen ausgehoben. Die einzige Möglichkeit, nun noch das Luftschiff für die Überfahrt zu erreichen führt durch unterirdische Geheimgänge voller Gefahren.

Schnell zeigt sich, dass Keinzel, der augenscheinlich wie ein Junge von etwa zwölf Jahren aussieht, nicht nur ein Meister des Schwertkampfs ist, sondern auch über besondere Fähigkeiten verfügt und Dinge weiß, die er eigentlich gar nicht wissen dürfte. Wer ist der geheimnisvolle Junge und warum ist sein größtes Ziel die Vernichtung der legendären Sieben Helden?

Übel Blatt Band 2Eigene Meinung
Mit „Übel Blatt“ brachte Kazé eine von den Fans vielfach gewünschte Fantasy-Serie auf den hiesigen Manga-Mark, die etwa in Frankreich zu den erfolgreichsten Reihen des Genres zählt. Dieser breite Erfolg liegt wohl nicht zuletzt daran, dass „Übel Blatt“ breitenwirksam ist. Sie spricht die verschiedensten Alters- und Zielgruppen an, für jede und jeden ist irgendetwas dabei. Es gibt Charaktere in nahezu jedem Alter und mit unterschiedlichstem Gemüt und Aussehen (vom zarten kleinen Mädchen bis zum coolen muskelbepacktem Söldner), es gibt fantastische Elemente ebenso wie ernstere Bezüge in der Handlung und es gibt diverse symbolhafte Bezüge aus dem Schatten zu ergründen. So stehen die Sieben Helden beispielsweise jeder für eine der Todsünden. Natürlich dürfen auch actionreiche Kämpfe und gefährliche Bestien ebenso wenig fehlen wie ein schweigsamer Rächer als Hauptcharakter. Vieles hiervon klingt nun nicht gerade neu. Tatsächlich braucht die Story auch eine ganze Weile, bis sie in Schwung kommt, dann aber geht es ganz schön zur Sache.

Optisch fällt vor allem die straffe Panelaufteilung auf, die eher an einem westlichen Comic erinnert. Der Einfluss des japanischen Labels Square Enix, das gerne von Anfang an mit dem internationalen Markt plant, ist unübersehbar

© Rockita

ÜbelBlatt: © 2005 Etorouji Shiono Square Enix / Kazé

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Schreibe einen Kommentar