Berserk

Name: Berserk
Englischer Name: Berserk
Originaltitel: Berserk
Herausgebracht: Japan: Hakusensha 1990
Deutschland: Planet Manga 2001
Mangaka: Kentaro Miura
Bände: 40 Bände, wird fortgesetzt
Preis pro Band: 7,95 € (Band 1-37)
7,99 € (ab Band 38)
10,00 € (MAX-Ausgabe)

Berserk Band 1Story
Guts ist ein Schwertkämpfer der durch die Welt reist. Dabei hat er allerdings ein festes Ziel. Um dieses Ziel zu erreichen ist er bereit alles zu riskieren, sei es sein Leben oder das eines anderen.

Um an Informationen dran zu kommen greift er eine Bande von Verbrechern an. Ohne dies zu beabsichtigen rettet er dabei eine kleine, männliche Elfe. Diese Elfe heißt Puck. Aus Dankbarkeit bleibt er in Guts Nähe, was diesen allerdings eher stört. Doch durch seine Tat hat Guts die Wut des Bosses der Verbrecher erregt. Da die Stadtbewohner Angst vor seiner Rache habe, nehmen die Soldaten Guts fest. Im Gefängnis wird er gefoltert und danach eingesperrt. Er soll dem Boss ausgeliefert werden um diesen zu besänftigen. Guts kennt diesen Boss. Er ist kein menschliches Wesen, er ist ein Menschen fressendes Monster. Der König der Stadt hat mit diesem Monster einen Deal vereinbart. Regelmäßig gibt er ihm währlose Frauen und Kinder, dafür lässt er die Stadt in Ruhe. Zum Glück kann Puck Guts aus dem Gefängnis helfen. Doch von Dankbarkeit ist keine große Spur.

Kurz darauf wird die Stadt angegriffen. Feuer werden gelegt, viele Menschen werden getötet. Guts scheint nicht die Absicht zu haben dies zu verhindern. Doch er greift die Soldaten an, um sie zu töten, für seine eigenen Ziele. Er kämpft mit Pfeilen, die er aus einer Vorrichtung an seinem linken Arm abschießt und einem riesigen und sehr breitem Schwert. Damit mäht er die Gegner ohne Gnade oder Rücksicht nieder.

Guts nennt sich selber der „schwarze Ritter“. Einzelne Leute, wie zum Beispiel der Boss dieser Verbrecher, können mit diesem Begriff etwas anfangen. Am Hals trägt Guts ein Brandmal. Als der Boss dieses sieht nennt er Guts „Feueropfer“. Doch was meint er damit? Und wieso sucht Guts nach fünf Männern die sich „God Hand“ nennen?

Berserk Band 2Obwohl Guts nicht gerade glücklich darüber ist, hängt sich Puck an ihn dran. Er folgt ihm auf seinem Weg und muss dabei immer wieder staunen, wenn er Guts kämpfen sieht. Ohne Rücksicht macht er alle seine Gegner nieder. Er scheint sich durch nichts und niemanden unterkriegen zu lassen. Diese Kraft ist erschreckend. Doch wieso ist Guts so geworden?

Eigene Meinung:
„Berserk“ ist sehr brutal. Die Kampfszenen sind sehr detailliert dargestellt. Man sieht viel Blut. Doch trotzdem fesselt einen die Story. Man möchte wissen wieso Guts zu so einem Menschen wurde. Man möchte erfahren was er sucht und wie diese Suche ausgeht. Außerdem bekommt man auch ein stückweit Mitleid mit ihm. Und Puck trägt auch dazu bei, dass es sich lohnt „Berserk“ zu lesen. Dieser kleine, niedliche und witzige Elf bringt etwas Schwung in die Story. Zwischen durch ist er immer wieder lustig gezeichnet und er bringt auch gute Sprüche an. Er scheint der einzige zu sein, der Guts jemals verstehen könnte.

Ab 2006 erscheint „Berserk“ bei Planet Manga in einer MAX-Ausgabe. Zwei reguläre Bände werden zu einem zusammengefasst und zum günstigen Preis von 10,00 € verkauft.

© Nekolein
Berserk: © 1990 Kentaro Miura, Hakusensha / Planet Manga

MAX-Ausgaben:

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||