CosDay² 2015

Am Samstag und Sonntag, dem 27.06 und 28.06.2015, fand in der einzigen Skyline-Stadt Deutschlands, in Frankfurt am Main, erneut der „CosDay²“ statt. Zum 5. Mal präsentierte sich die Convention im NordWestZentrum und im Saalbau Titus-Forum. Damit ist der „CosDay²“ die einzige Convention rund um das Thema Japan, die in einem Einkaufszentrum veranstaltet wird. Pummeldex war am Samstag vor Ort, um euch mit allerlei Eindrücken zu versorgen.

Der Samstagmorgen begann zunächst eher trüb. Das Wetter war über den Tag hinweg sehr wechselhaft und auch von kurzen Regenschauern durchzogen. Dennoch konnte man einige Sonnenstunden nutzen, um das kleine Gelände zu erkunden oder schöne Fotos der vielen Cosplayer zu machen. Das schlechte Wetter am Morgen schreckte viele fleißige Besucher, die an der Tageskasse Schlange standen, nicht ab.

Leider war das Gelände nicht sonderlich gut beschildert. Viele Eingänge im Forum, Einkaufszentrum, angrenzenden Schwimmbad und Hotel verwirrten zusätzlich, sodass man auf Hilfe der Organisatoren angewiesen war, um seine Tickets zu bekommen. Doch auch diese hatten scheinbar einen sehr unterschiedlichen Wissensstand über die Formalitäten des Ticketkaufs. So irrte der verwirrte CosDay²-Besucher unter Umständen eine Zeit lang umher, bis die rettende Tageskasse in einer versteckten Ecke innerhalb eines Gebäudes zu finden war. Und auch der im Internet veröffentlichte Lageplan war nicht sonderlich hilfreich bei der Suche.

Doch wenn man das ersehnte Ticket endlich in der Hand hatte, konnte man sich nun zwischen dem frei zugänglichen NordWestZentrum entscheiden, welches auch Einkaufsstände vieler Doujinshi-Zeichner sowie Hobbybastler enthielt und indem man sich kostenlos an einem kleinen Bühnenprogramm auf der Public Stage erfreuen konnte, oder man wagte den Weg in die „heiligen Hallen“ des Titus-Forums. Interessant und wertschätzend waren auch die Aktionen verschiedener Läden im NordWestZentrum. So erhielt bei Media Markt jeder Käufer im Cosplay 10% Rabatt auf Spiele und Filme. Zudem schufen Project X1 und die 501st German Garrison im NordWestZentrum ein Star Wars-Wunderland mit einem 2:1 Modell des „Tie-Fighters“ und einer Truppe von Sturmtrupplern inkl. ihrem Boss Death Vader.

Im 50m entfernten Titus-Forum konnte sich der CosDay²-Besucher auf drei Etagen austoben. Im Erdgeschoss gab es einen kleinen Kinosaal, aus dem der Gesang vieler leidenschaftlicher Karaoke-Sänger ertönte, sowie eine Spielhalle, in der man sich bei Dancing Stange auspowern oder eine entspannte Runde Mario-Kart spielen konnte.  Nebenan befand sich der Händlerraum, in dem man sein Geld für Merchandise ausgeben konnte, sowie der MangaMarkt, in dem Hobbyzeichner und Profis, wie Christina Plaka, ihre Zeichnungen verkauften.

Anlaufpunkt vieler Besucher war vor allem das Obergeschoss. Hier gab es allerlei interessante und abwechslungsreiche Stände. Bei „Carmen Martinez“ konnte man aufwendige Steampunk-Korsetts und faszinierende Kleider erwerben. Drei Schritte weiter gab es ein wahres Feuerwerk für die Augen, denn bei „Tikot-Cosplay“ konnte man von süßen Handtüchern, die aussahen wie Tortenstücke, bis hin zu Gothic- und Lolita-Accessoires alles bekommen, was das Herz eines Japan-Fans begehrt.
Doch auch K-Pop-Liebhaber kamen auf ihre Kosten. Der „Daebak K-Pop Shop“ verkaufte nicht nur CDs, sondern auch allerlei Fan-Artikel zu seine Idols.

Auch an den hungrigen Con-Besucher wurde gedacht. Wie auch die vergangenen Jahre gab es in der hinteren Ecke des Obergeschoss, gegenüber dem SailorMoonGerman Stand, einen Catering-Bereich. Das Restaurant „Mangetsu“ aus Frankfurt bot den Gästen original japanische Speisen zu humanen Preisen an. Diese waren nicht nur abwechslungsreich, sondern auch überaus lecker und sättigend. Sich an diesem Stand zu stärken war ein absolutes Highlight des CosDay². Leider war das Platzangebot nur sehr begrenzt, für die Warteschlange, sowie diejenigen unterzubringen, die ihre gekauften Speisen verzehren wollten.

Ebenfalls im Obergeschoss befand sich die Main Stage, in der das Hauptprogramm des CosDay² veranstaltet wurde.

Ungewöhnlich und nicht sonderlich gut gelöst war die Einlass- und Auslass-Systematik im Titus-Forum. Über den gesamten Tag hinweg stauten sich beim Betreten und Verlassen die Menschenmassen im Eingangsbereich und es kam zu gefühlt endlosen Warteschlangen. Grund war, dass nicht nur beim Betreten des Forums die Eintrittskarten eingelesen und kontrolliert wurden, sondern auch wenn man wieder hinaus wollte. Für die meisten Besucher sorgte vor allem die zweite Kontrolle für Verwirrung. Auch aus meiner Sicht hätte man sich diesen Aufwand sparen können, denn an diesen Engstellen wurde die Hitze innerhalb des Gebäudes fast unerträglich. Besonders Cosplayern lief der Schweiß nur so das Gesicht herunter und zerstörte das aufwendige Makeup. Insgesamt war keine Luftzirkulation im Forum vorhanden und man litt unter Schnappatmung. Die meisten Besucher hielten es unter diesen Bedingungen nicht lange im Gebäude auf. Doch auch draußen war das Platzangebot begrenzt. Vor allem als plötzlich ein Gedränge von Menschen entstand, die sich alle um den Youtube-Star „Kurono“ versammelten, um ein Selfie zu knipsen.

Allerdings sollte man es auch nicht verpasst haben, einen kleinen Sparziergang ums Gelände zu machen, denn viele Cosplayer präsentierten ihre wunderschönen Kostüme.

Das reichhaltige Bühnenprogramm haben wir für euch am Samstag ganz genau unter die Lupe genommen – unseren detaillierten Bericht findet ihr HIER!

Fazit
Der CosDay² konnte durch das überwiegend gute Wetter glänzen. Das Programm war gut gewählt und abwechslungsreich. Vor allem die „Deutsche Cosplaymeisterschaft“ sowie die Main Stage waren gut organisiert und unterhaltsam. Hier konnte man sich bei der Show richtig entspannen und amüsieren. Dennoch vor allem die schlechte Luftzirkulation und das Gedränge in den engen Gängen waren Schuld daran, dass man sich innerhalb des Gebäudes nicht sonderlich wohl fühlte. Aus diesem Grund verbrachte man seine Zeit überwiegend draußen oder im Einkaufszentrum. Der Eintrittspreis war aus diesem Grund leider eindeutig zu teuer. Und selbst der Außenbereich war auf die Menschenmenge nicht ausgelegt. Es gab weder genügend Sitzplätze, noch eine sonderlich hübsche Fotolocation für die Cosplayer.
Dennoch würde ich den CosDay² als gelungen bezeichnen und diesen wieder besuchen, denn Spaß hat der Tag auf jedenfall gemacht.

Kurzinfo zur Con
Was? CosDay² 2015
Wo? NordWestZentrum, Frankfurt (Hessen)
2-Tages-Karte 25 Euro, Samstagskarte 20 Euro, Sonntagskarte 15 Euro (Tageskasse)

 

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Schreibe einen Kommentar