Between the Worlds

Name: Between the Worlds
Englischer Name: Between the Worlds
Originaltitel: Yamamoto Zenjirou to Moushimasu
Herausgebracht: Japan: Shueisha 2007
Deutschland: Tokyopop 2009
Mangaka: Yoko Maki
Bände: 5 Bände
Preis pro Band: 6,50 €

Between the Worlds Band 1Story
Die zehnjährige Hotate ist ein Waisenkind. Ihre Mutter ist vor einiger Zeit gestorben und ihren Vater hat sie nie kennen gelernt. Bisher hat sie bei ihrer Oma gelebt, doch diese ist inzwischen zu alt. Sie kann sich nicht mehr um Hotate kümmern und überträgt die Verantwortung daher Hotates Onkel Zenjiro. Dieser scheint ein netter Kerl zu sein. Er freut sich wahnsinnig darüber Hotate ab sofort großziehen zu dürfen.

Gemeinsam fahren sie zu Zenjiros Wohnort auf dem Land. Es ist eine sehr schöne und idyllische Gegend. Empfangen werden sie von Makoto. Er ist ein Student, der ebenfalls bei Zenjiro lebt. Das kann ja wirklich lustig werden. Während der Begrüßung fällt ihnen auf, dass ein Mann des Dorfes mal wieder mit dem Bild seiner verstorbenen Frau auf der Parkbank sitzt. Hotate geht zu ihm hin. Sie teilt ihm mit, dass seine Frau sich gelbe Blumen wünscht. Die selben Blumen, die er ihr bei ihrer ersten Begegnung geschenkt hat. Der Mann schaut Hotate irritiert an. Aber es stimmt. Er schenkte seiner Frau damals gelbe Wicken und seither hat er ihr diese zu jedem Hochzeitstag geschenkt. Doch seit ihrem Tod sind selbst die Blumen im Garten verwelkt. Doch er wird ihr sofort Blumen kaufen gehen. Hotate lächelt ihn an und geht. Verwirrt schaut der Mann ihr nach. Woher konnte sie das wissen? Seltsames Mädchen.

Nun läuft sie zurück zu Zenjiro und Makoto. Die beiden hatten sich schon Sorgen gemacht, doch Hotate ist gut gelaunt. Denn sie hat das Gefühl etwas Gutes getan zu haben. Zenjiro kündigt an, dass sie sich nun auf den Weg zu ihrem Schloss machen. Dort angekommen stellt sich heraus, dass es zwar kein Schloss ist aber ein riesiges Haus aus Holz. Hotate ist begeistert. Sie bekommt sogar ein eigenes Zimmer. Es ist ein Haus umgeben von purer Natur. Zenjiro lebt von der Natur. Er erklärt ihr, dass sie hier so leben kann wie sie will. Das freut Hotate, denn ihre Oma hat einmal zu ihr gesagt, da Dinge die für Hotate normal sind, für andere nicht normal sind. Und deswegen müsse sie aufpassen, wem sie was erzählt.

Makoto erzählt ihr, dass Zenjiro schon seit Ewigkeiten alleine hier lebt. Er hatte früher mal eine Freundin, die er auch heiraten wollte aber die Eltern waren dagegen. Also ist er einfach hier in den Wäldern geblieben. Makoto findet das ziemlich dämlich, denn es gibt ja noch mehr Frauen. Hotate findet das gar nicht so dumm. Sie erzählt Makoto, dass Zenjiros Freundin damals an einer Krankheit gestorben ist und die beiden deswegen nicht heiraten durften. Makoto schaut sie erstaunt an und fragt sie woher sie das weiß, doch Hotate antwortet nicht darauf.

Between the Worlds Band 2Dann ist es so weit. Hotates erster Tag an ihrer neuen Schule. Sie freut sich schon richtig und hofft viele Freunde zu finden. Sie wird von ihrer Lehrerin begrüßt und zu ihrer Klasse geführt. Auf dem Weg dorthin erzählt Hotate, dass es an dieser Schule aber viele Geis……! Sie kann diesen Satz gar nicht zu ende aussprechen, da wird sie von der Lehrerin gepackt und beiseite gezogen. Die Lehrerin erklärt ihr, dass sie solche Sachen nicht laut aussprechen darf. Die anderen Kinder würden sie komisch finden und hänseln. Hotate ist darüber sehr traurig, denn sie dachte sie kann hier so leben wie sie es möchte.

Nach der Schule geht Hotate enttäuscht nach Hause. Sie geht in ihr Zimmer. Dann hört sie jemanden von draußen rufen. Sie schaut aus dem Fenster und sieht einen Jungen. Er stellt sich mit dem Namen Hayami vor und er sagt dass er in ihrer Klasse ist. Er fragt ob sie nicht zusammen spielen möchten. Sie solle an dem Baum vor ihrem Fenster hinunter klettern. Gemeinsam ziehen sie los.

In der Zwischenzeit schaut Zenjiro in Hotates Zimmer und bemerkt, dass sie nicht da ist. Er und Makoto fangen an sich Sorgen zu machen. Gemeinsam gehen sie auf die Suche. Als sie Hotate finden, sitzt ihnen der Schreck in den Knochen. Hotate steht auf einer Brücke und es sieht so aus als würde sie hinunter springen wollen. Zenjiro stürmt los, packt Hotate und schließt sie in die Arme. Er fragt sie warum sie das tun wollte und ob es so schlimm ist, dass sie nun bei ihm lebt. Hotate schaut ihn irritiert an. Sie wollte doch gar nichts schlimmes tun. Sie wollte nur mit ihrem Freund Hayami spielen, der da unten am Flussufer wartet. Zenjiro und Makoto schauen hinunter, können aber niemanden sehen.

Hotate fängt an zu weinen und fragt ob sie wirklich so komisch ist? Seit sie ganz klein ist, kann sie Geister sehen und wenn sie jemanden berührt, kann sie deren Gedanken lesen. Das ist auch der Grund warum ihre Oma sie weggegeben hat. Sie hatte Angst vor Hotate. Das konnte sie in ihrem Gedanken lesen. Zenjiro fragt sie, ob sie auch seine Gedanken lesen kann? Hotate antwortet, dass sie es schon längst weiß. Sie weiß das er ihr richtiger Vater ist, denn sie kann ihre Mutter immer bei ihm sehen. Wird Hotate trotz ihrer Begabung Freunde finden? Kann sie vielleicht auch anderen Menschen damit helfen?

Eigene Meinung
“Between the Worlds“ ist mal wieder ein Meisterwerk der Künstlerin Yoko Maki. Ich finde wirklich, dass ihre Mangas sich von anderen Shojo Mangas unterscheiden. Denn ihre Storys sind wirklich tiefgründig. Es sind nicht diese typischen Liebesgeschichten, sicher findet man so etwas auch in ihren Storys aber es steht nicht im Vordergrund. Ähnlich wie bei “Aishiteruze Baby“ steht hier ein kleines Mädchen mit einer tragischen Vergangenheit im Vordergrund. Und genau das fesselt den Leser. Ich bin wirklich gespannt wie die Geschichte weiter geht.

© AyaSan

Yamamoto Zenjiro to Moshimasu: © 2007 Yoko Maki, Shueisha/Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Schreibe einen Kommentar