Sie liebt gefährlich

Name: Sie liebt gefährlich
Englischer Name:
Originaltitel: Boku to Senpai no Tekken Kousai
Herausgebracht: Japan: Media Factory 2013
Deutschland: Tokyopop 2015
Mangaka: Story: Shun Narita
Zeichnungen: Osora
Bände: 4 Bände
Preis pro Band: 6,95 €

Sie liebt gefährlich Band 1Story
Die süße Schülerin Himeko hat sich mal wieder Hals über Kopf verliebt. Wie eine Stalkerin schmachtet sie ihrem neuen Schwarm hinterher. Dabei hat sie sich nicht in den Prinzen der Schule oder einen berühmten Schauspieler verliebt, sondern in einen Serienmörder! Himeko hat die seltsame Angewohnheit, sich immer in Kriminelle und Straftäter der übelsten Sorte zu verlieben. Wie eine übersinnliche Fähigkeit, schlägt ihr Herz schneller, wenn sie einem Mann begegnet, der ein hohes Maß an Gewaltpotenzial in sich trägt. Dass dieser Mann gefährlich ist, weiß Himeko in dem Moment, wie sie sich verliebt, jedoch nicht. Ihr Mitschüler und Freund Shu ist Himekos Neigung allerdings bestens bekannt. Jedes Mal wenn sie ihm stolz berichtet, dass sie einen neuen Mann anhimmelt, wird er hellhörig. Shu hasst Gewalt nämlich über alles und er hat sich das Ziel gesetzt, all diese Verbrecher hinter Gitter zu bringen.

Dieses Mal ist Himekos Leidenschaft für einen Puppenfanatiker entbrannt. Der Täter zog den Opfern, allesamt bildhübsche Frauen, anmutige Kleider an und erhängte sie anschließend, wodurch das Bild einer wunderschönen, leblosen Puppe entstand. Shu ist klar, dass er diesem Mörder das Handwerk legen muss, bevor er wieder zuschlagen kann. Ein Glück dass er als Geheimwaffe seinen „Spürhund“ Himeko hat.

Neben dem Puppenmörder muss Shu im ersten Band von „Sie liebt gefährlich“ noch einem psychopathischen Friseur, der es auf die Haare seiner Kunden abgesehen hat, und einem religiösen Mörder, der auf den Hälsen der erwürgten Opfer Bibelverse hinterlässt, bekämpfen.

Eigene Meinung
In Zeiten, in denen düstere Geschichten und Nervenkitzel wieder groß angesagt sind, trifft „Sie liebt gefährlich“ genau ins Schwarze. Die einzelnen makaberen Storys werden geschickt verpackt und durch Himeko etwas aufgelockert. Insgesamt ist die Idee, dass sich ein süßes, beinahe unschuldiges Mädchen, immer in die niederträchtigsten Menschen verliebt, sehr kreativ. Allein durch dieses Grundkonstrukt wird das Interesse der Leser schon geweckt.

Sie liebt gefährlich Band 2Himeko und Shu sind zwei sehr vielschichtige Charaktere. Man bekommt unweigerlich das Gefühl, dass beide etwas verbergen. Besonders Shu wirkt beinahe schizophren, denn gegenüber Himeko ist er ein normaler Junge und Schulkamerad, doch gegenüber Verbrechern nimmt er keine Rücksicht auf Verluste. Zudem verkündet er offen, dass er Gewalt verabscheut, auf der anderen Seite geht er gegen die Täter aber mit brachialer Gewalt vor. Dieser Widerspruch ist für den Leser etwas befremdlich und verwirrend. Wohingegen Shu eher verschlossen und unauffällig ist, ist Himeko mit ihrer aufgedrehten und sorglosen Art das genaue Gegenteil.

Zeichnerisch wurde „Sie liebt gefährlich“ sehr gut umgesetzt. Vor allem Himeko wird als kleine süße Lolita, mit niedlichen Kleidern, dargestellt, was auf den ersten Blick mit der Geschichte unvereinbar erscheint. „Sie liebt gefährlich“ spielt also eindeutig mit Gegensätzen.

Die einzelnen Geschichten des ersten Bandes können separat betrachtet werden und sind durchaus spannend. Leider ist „Sie liebt gefährlich“ im Kapitel 3 „Der Würgeengel“ etwas über die Stränge geschlagen, da hier eine weitere Person auftaucht, die den Selbstmord verherrlicht und den Tod als erstrebenswert erachtet. Die oft noch jungen Leser könnten damit eine falsche Botschaft erhalten, was ich für besorgniserregend ansehe.

Bleibt abzuwarten, wie sich diese Person in den Folgebänden entwickelt und welche Moral der Geschichte übrig bleibt.

Insgesamt ist „Sie liebt gefährlich“ spannend, mysteriös und durch viele humorvolle Einlagen von Himeko und ihrem Butler durchaus unterhaltsam.

© Izumi Mikage
Sie liebt gefährlich: © 2013 Shun Narita/ Osora, Media Factory/ Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||